Filmperle 2011 in Locarno
publiziert: Montag, 15. Aug 2011 / 09:44 Uhr
Loading the player ...

Bereits zum siebten Mal vergab art-tv.ch im Rahmen des Filmfestivals Locarno die Schweizer Filmperle. Die Siegerfilme heissen «Sennentuntschi» und «Unser Garten Enden». Francine Brücher und André Chevailler erhielten die Ehrenperlen.

Bester Dok-Film

Eine Jury, zusammengestellt durch den Verband der Schweizer Filmkritikerinnen und Filmkritiker, wählte «Unser Garten Eden» von Mano Khalil zum besten Dokumentarfilm. In locker aneinander gereihten Episoden portraitiert Khalil Menschen, die sich in ihrem Mini-Freizeitparadies zwischen Tomatenbeeten, heimlichen Bierreservoirs und Fleischgrillfesten in multikultureller Koexistenz und Toleranz zu üben versuchen. Unvergesslich bleibt in Khalils Film der strenge Gartenpräsident Giuseppe Assante, der in Anzug und Krawatte die Parzellen abschreitet und akribisch auf Einhaltung der Schrebergartenvorschriften pocht.

Bester Spielfilm

Zum besten Spielfilm kürte die Jury «Sennentuntschi» von Michael Steiner. Die Wahl war nicht unumstritten. Doch die Jury würdigt, dass Steiner in einem Genre, das im Schweizer Film keine Tradition hatte, die Verbindung von alt und neu, von mittelalterlicher Saga und modernem Blockbusterkino gelingt. Insbesondere was Bildgestaltung und Kameraführung betrifft, setzt Steiner mit seinem Werk neue Massstäbe, was auch vom Publikum honoriert wurde. In einer Zeit, da viele Deutschschweizer Spielfilme zu harmlos bleiben, präsentiert Steiner ein Werk, das niemanden kalt lässt.

Ehrenperlen

Im Rahmen eines Perlendiners, zu dem rund fünfzig Personen aus der Filmbranche geladen waren, vergab art-tv.ch zusätzlich zwei Ehrenperlen an Persönlichkeiten, die sich in besonderem Masse für die Vermittlung der Schweizer Filmkultur einsetzen. Eine der Perlen ging an Francine Brücher für ihre langjährige Arbeit als Filmagentin. Regisseur Christian Frei, der von Brücher damals zur Oscar-Nomination für seinen Film «War Photographer» nach Hollywood begleitet wurde, sprach in seiner Laudatio von der Seele des Schweizer Films und ehrte Brücher als weltweite Social Networkerin des Schweizer Filmschaffens. Brücher kam 1972 zum Film. Es war die grosse Zeit des deutschen Autorenfilms. Brücher agierte als Weltvertriebsleiterin für Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders, Werner Schroeter, Alexander Kluge. In den letzten Jahren arbeitete Brücher für die Promotionsagentur Swiss Films, für die sie immer noch auf Mandatsbasis tätig ist.

Eine zweite Ehrenperle erhielt André Chevailler. Der Romand hat 40 Jahre lang in der Cinémathèque suisse Lausanne gearbeitet und dort die weltweit einmalige Plakat- und Fotosammlung aufgebaut, von der Journalisten und Festivals immer wieder profitieren. Als er 1972 seine Arbeit aufnahm, verfügte die Cinémathèque über 300 Poster und 100 000 Filmstills. Heute sind dank Chevailler 150 000 Poster und über 3 Millionen Fotos in deren Besitz. Chevailler ist eine internationale Grösse. Die Laudatio wurde von Jean Perret gehalten, dem langjährigen Direktor des Filmfestivals Visions du Réel.

(pgr/art-tv)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gotthard. Ab durch den Berg | Ausstellung bis 2. Oktober 2016 I Forum ...
Forum Schweizer Geschichte Schwyz  Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten am Gotthard als Rekordleistungen. Besuchende erfahren die facettenreiche Geschichte des Verkehrs über und durch den Gotthard, vom Saumpfad bis hin zum teuersten Immobilienprojekt. Eher Bauwerk als Berg, jährlich milionenfach befahren. mehr lesen 
Die Gruppenausstellung der visarte zentralschweiz in der Kunsthalle Luzern ist dem Jubiläumsjahr des Berufsverbandes gewidmet und ... mehr lesen  
Michael von Graffenried steht mittendrin, in seinen Bildern. Wahre Bilder. Seine Rede an der Kulturlandsgemeinde dreht sich genau darum, um Wahrheit und Realität in seiner Arbeit. ... mehr lesen  
Baden  Grosse Meister des Impressionismus treten in Dialog mit bekannten zeitgenössischen Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Die Ausstellung lenkt den Blick auf Werke, die unmittelbar in Verbindung mit dem Frühling und frühlingshaften Gefühlen stehen. mehr lesen  
Wettbewerbe
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Newsletter
Mitgliedschaft
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Natürlich kann man die Bibel als moralische ... ... Grundlage betrachten! Aber nicht nur und nur in die heutige Zeit ... Mo, 30.06.14 09:47
  • lector aus Winterthur 62
    Der Massstab ...ist und bleibt die Bibel. Die Natur ist nur bedingt ein Vorbild, da ... So, 29.06.14 20:08
  • Kulturflaneur aus Luzern 1
    Keine Schweizer Erstaufführung Das ist wieder einmal typisch: Da bringt ein etabliertes Theater ein ... Mi, 04.04.12 10:10
  • Victoria aus Berlin 14
    genial Picassos Ausstellung von Picasso selbst zusammengestellt. Das ist doch ... So, 27.02.11 12:09
  • Menschenrechte aus Bern 117
    Tote Kuenstler ja das muessten heute alle guten kuenstler sein, tod und picasso als ... Do, 10.02.11 12:52
  • drsaendu aus Bargen 4
    besten Dank.. ..für die Nachforschungen, mein Bargen liegt allerdings im Kanton Bern ... Mo, 07.12.09 08:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    Hallo drsaendu Ich habe noch etwas besser nachgeforscht. Soll ein toller Film sein. Am ... Sa, 05.12.09 10:57
  • jorian aus Dulliken 1754
    Läuft schon Kinos Arthouse Piccadilly, Riffraff in Zürich. Fr, 04.12.09 09:08
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 16°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 16°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 25°C Gewitter mit Hagelrisikoleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten