Analyse von Branchen oder Unternehmen
Finanzprofis schwören immer öfter auf Social Media
publiziert: Montag, 20. Apr 2015 / 08:18 Uhr
Die Wall Steet vertraut immer mehr auf Social Media.
Die Wall Steet vertraut immer mehr auf Social Media.

New York - Finanzprofis verwenden immer häufiger Social-Media-Seiten als Werkzeuge zur Maximierung ihrer Gewinne. Je grösser die Unternehmen sind, umso mehr Zeit verbringen deren Manager auch geschäftlich auf den sozialen Plattformen, wie eine Studie der Analysefirma Greenwich zeigt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Fast die Hälfte aller Manager nutzen zumindest einmal im Monat Facebook (43 Prozent) und LinkedIn (49 Prozent) für geschäftliche Zwecke. Twitter wurde immerhin noch von knapp einem Viertel (23 Prozent) genutzt. Dabei waren es vor allem die grössten Firmen bzw. deren Fondsmanager, mit einem verwalteten Vermögen von mehr als fünf Mrd. Dollar (4,8 Mrd. Franken), die diese Plattformen stärker in ihre Arbeit integrierten.

Die meisten der Finanzexperten verwenden die sozialen Plattformen als Quelle für News und marktrelevante Ereignisse. Andere nutzen Facebook, Twitter, Google+ und Co hingegen zur Analyse von Branchen oder Unternehmen. Fast die Hälfte aller Befragten sieht die sozialen Netzwerke als ideale Quelle für Meinungen und Kommentare über Märkte oder Ereignisse.

Netzwerke mit Bedeutungszuwachs

Trotz der hohen Raten in der Nutzung von Social Media, hinkt die Wall Street noch immer hinter Europa oder Asien hinterher. So hat Twitter in Asien unter den Finanzexperten bereits eine Durchdringung von 41 Prozent. Die Nutzung von Social Media steigt da wie dort rasant an. Fast die Hälfte der Befragten meint, dass sie die Netzwerke in Zukunft stärker nutzen werden.

(bg/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? ...
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen 
Katy Perry hat 89 Millionen Follower.
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten