«Teilnahme ist freiwillig»
Finma-Präsidentin fordert von Banken Risiko-Klärung
publiziert: Samstag, 30. Nov 2013 / 13:18 Uhr
Finma-Präsidentin Anne Héritier-Lachat.(Archivbild)
Finma-Präsidentin Anne Héritier-Lachat.(Archivbild)

Bern - Am Tag nach dem Aufruf des Finma-Direktors an die Banken, am Programm zur Beilegung des Steuerstreits mit den USA teilzunehmen, doppelt Finma-Präsidentin Anne Héritier-Lachat in einem Zeitungsinterview nach.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Die Banken müssen sich des Risikos bewusst sein, das sie eingehen, wenn sie am Programm teilnehmen oder nicht», sagte die Präsidentin der Finanzmarktaufsicht (Finma) in dem am Samstag veröffentlichten Interview mit den Westschweizer Zeitungen «Tribune de Genève» und «24 Heures».

«Freiwillig»

«Die Teilnahme der Banken ist freiwillig», sagte Héritier-Lachat fest. Doch die Finanzmarktaufsicht (Finma) verlange von den Banken, die Risiken zu evaluieren und mit grosser Achtsamkeit eine der Optionen des Programms zu wählen.

Die Schweizer Banken müssen bis am 9. Dezember der Finma melden, ob sie an dem Programm zur Beilegung des Steuerstreits teilnehmen wollen und in welche Kategorie sie sich einreihen.

Der Bundesrat hatte am Freitag mehreren Banken die Bewilligung erteilt, im Rahmen des Programms mit den US-Behörden zu kooperieren. Um welche und um wie viele Banken es sich handelt, gab das Finanzdepartement (EFD) mit Verweis auf die Vertraulichkeit nicht bekannt.

Der Bundesrat ermutigte laut EFD die Banken, ihre Teilnahme am Programm «ernsthaft zu erwägen» und ihre Entscheide fristgerecht zu treffen. Auch Finma-Direktor Patrick Raaflaub hatte die Banken in einem Meinungsbeitrag in der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Freitag ermahnt, am Programm teilzunehmen.

In der letzten Zeit hatte es Berichte gegeben, wonach einige kleinere und mittelgrosse Banken erwägen, gar nicht teilzunehmen. Als Grund wurde dabei neben möglicherweise hohen Kosten vor allem angeführt, dass auch bei einer Teilnahme keine Garantie für einen Schlussstrich unter den Steuerstreit biete.

Bankenlandschaft ändert sich

Héritier-Lachat räumte zugleich ein, dass sich die Bankenlandschaft in der Schweiz verändere. Aber sie gab sich überzeugt, dass die Schweiz weiterhin ein attraktiver Finanzplatz sein könne.

Die Finma-Präsidentin betonte, dass die Schweiz eine Musterschülerin sei betreffend Eigenkapitalanforderungen an die Banken. «Hier gehen wir mit gutem Beispiel voran.» Héritier-Lachat sagte, das sei ein Wettbewerbsvorteil für die Schweiz, denn es sei ein Zeichen der Stabilität.

Aber in allen Sparten sei die Schweiz bei weitem nicht Klassenbeste, räumte Héritier-Lachat ein. Sie nahm auch zu Kritik an der Finma Stellung: Alle seien immer der Meinung, zu Hause schlechter behandelt zu werden als die anderen bei sich zu Hause. Es gebe international eine Tendenz, die Regeln auf den wichtigsten Finanzplätze zu harmonisieren.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Bank Vontobel wird am ... mehr lesen
Vontobel hat ihr Geschäftsmodell für US-Privatkunden ausgerichtet.
Eine Valiant Bank Niederlassung.
Bern - Obwohl Valiant ausländische Kunden nie als ihr Geschäftsfeld betrachtete, hat die Regionalbankengruppe nun entschieden, sich in die Kategorie 2 des Programms der ... mehr lesen
Bern - Im Steuerstreit mit den USA ... mehr lesen
Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf: Vereinbarungen werden nicht geändert.
Patrick Raaflaub, Direktor der FINMA.
Bern - Im Steuerstreit mit den USA ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Oswald Grübel
Bern - Das Schlamassel, in das die ... mehr lesen 11
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur ...
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. mehr lesen  
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 4°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 2°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 4°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten