First Palestinian plane arrives with 20 wounded on board
publiziert: Sonntag, 29. Okt 2000 / 12:46 Uhr

Baghdad - The first Palestinian plane arrived at Saddam International Airport Sunday to become the 36th plane to land here after the reopening of the airport.

Passengers included 20 Palestinians wounded in clashes with Israeli security forces who will receive treatment in Iraq _ a country struggling to provide medical care for its own citizens because of the effect of U.N. sanctions. Also aboard were Palestinian officials and lawmakers, led by General Construction Minister Azzam al-Ahmad. The Palestinians sent the plane in a "challenge to the United Nations sanctions," Salim Zaanoun, speaker of the Palestine National Council, told reporters on Saturday in Amman, from where the plane took off Sunday. "The plane bears the name Quds (Jerusalem), representing a message of love and solidarity from the Palestinian people to the leadership and the people of Iraq," al-Ahmad told the official Iraqi News Agency in Amman before leaving for Baghdad. Iraqi leaders have called for a holy war against Israel in support of the Palestinians and urged Arabs to turn that anger against regional leaders accused of failing to take strong action against the Jewish state. More than 5 million Iraqis have volunteered to fight next to the Palestinians, the official agency quoted Adnan Daoud Salman, a senior Baath Party member. as saying Sunday. Like the Palestinians on Sunday, organizers of other flights say they wish to express solidarity with the Iraqi people. Iraq welcomes the flights as a sign that sanctions are collapsing. The Palestinian flight "didn't acquire permission from the U.N. Sanctions Committee," Zaanoun told reporters.

The U.N. sanctions committee has no power to punish violators of sanctions. In normal practice, the committee would send a letter to the alleged violator inquiring about what happened and issuing a reminder of U.N. member states' obligations to enforce sanctions. France and Russia _ which maintain sanctions require notification of flights, but not approval _ have blocked U.S. attempts to send committee letters of inquiry to their governments regarding their flights. France and Russia were the first to challenge the U.N. sanctions regime, sending flights to Baghdad last month without awaiting U.N. clearance. U.N. Security Council resolutions say that for sanctions to be lifted, Iraq must eliminate its weapons of mass destruction. Baghdad claims to have done so, but refuses to cooperate with U.N. arms inspectors.

(AP)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten