Fischereiverband fordert Restwassersanierung
Fischer erhöhen Druck bei Gewässerschutz
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 13:03 Uhr
Der Fischereiverband fordert Fortschritte bei Restwassersanierung
Der Fischereiverband fordert Fortschritte bei Restwassersanierung

Bern - Der Schweizerische Fischereiverband (SFV) erhöht den Druck auf Bund und Kantone. Sollten die Kantone ihrer Pflicht zur Sanierung von Fliessgewässern unterhalb von Wasserentnahmestellen bis Ende Jahr nicht nachkommen, droht der Verband mit rechtlichen Schritten.

Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Druck müsse erhöht werden, damit die Kantone nach 20 Jahren die Wasserfassungen «endlich» sanieren, erklärte SFV-Präsident Roland Seiler am Dienstag vor den Medien. Unterhalb von Kraftwerken oder Wasserentnahmestellen müsse es genügend Wasser haben. Ansonsten würden Fische sterben und die Biodiversität beschädigt.

Als rechtliche Möglichkeiten fasst der Verband eine Klage auf Tierquälerei, sowie die Beschlagnahmung der durch den Stromverkauf unrechtmässig erzielten Gewinne ins Auge. Seiler verglich diese Praktiken mit dem Drogenhandel. Das Gewässerschutzgesetz verlangt, dass Fliessgewässer unterhalb von Entnahmestellen bis Ende 2012 soweit saniert werden müssen, wie es wirtschaftlich tragbar ist. Das Parlament verlängerte die anfänglich bis 2007 gesetzte Frist bereits um fünf Jahre.

Gemäss einer Umfrage des Bundesamts für Umwelt (BAFU) sind per Ende 2011 rund zwei Drittel der als sanierungspflichtig eingestuften Entnahmestellen - 511 an der Zahl - noch nicht saniert. Zehn Kantone rechneten damit, die Frist einhalten zu können. Der Bund leistet auf Wunsch Hilfe bei der Umsetzung der Sanierungen. Eingreifen kann er nicht, weil die Wasserhoheit bei den Kantonen liegt.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das revidierte Gewässerschutzgesetz - besonders die Pflicht zum Ausscheiden des Gewässerraumes - sorgt beim ... mehr lesen
Zugersee.
Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
Das Great Barrier Reef in einem rund 345'000 Quadratkilometer grossen Meerespark vor der Nordostküste ist eine der grössten Touristenattraktionen.
Das Great Barrier Reef in einem rund 345'000 ...
Umwelt  Paris - Die UNESCO will das bedrohte australische Great Barrier Reef vorerst nicht auf seine rote Liste für gefährdetes Welterbe setzen. Gleichzeitig muss die australische Regierung aber bis Ende 2016 einen neuen Bericht vorlegen. 
Wegen Ölverschmutzung  Los Angeles - Rund zehn Tage nach der Ölpest vor der Küste von Santa Barbara haben die Behörden im US-Bundesstaat Kalifornien erneut mehrere ...  
Rund 80'000 Litern Öl sind ins Meer gelaufen.
Pipeline-Betreiber sagt Massnahmen gegen Ölpest in den USA zu Los Angeles - Nach der Panne an einer Öl-Pipeline im US-Bundesstaat Kalifornien hat die Betreiberfirma Plains ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... USA sind immer noch der mit Abstand innovativste Technologieführer. Es ... Sa, 16.05.15 14:41
  • LinusLuchs aus Basel 86
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • keinschaf aus Wladiwostok 2689
    Fachkraft für einfach alles Zitat Kassandra: "Das glauben ja nicht einemal der Toni und der Lukas, ... Sa, 21.03.15 06:16
  • keinschaf aus Wladiwostok 2689
    UNO-Politik Und das soll dann Wissenschaft sein? "In ihrem Jahresbericht listen ... Fr, 20.03.15 19:58
  • Kassandra aus Frauenfeld 1346
    Wir glauben! Dass ein Klimawandel stattfindet, ist klar, nur darf man nicht darüber ... Do, 12.03.15 18:42
  • antischwurbel aus uetikon 1
    echte information? eine weitere mutlose aktion der atom"aufsicht". schade! was wirklich ... Mo, 02.03.15 16:14
  • tigerkralle aus Winznau 120
    Völlig daneben Diese Grünen sind völlig daneben!Der Benzinpreis 4.50Fr. Da wird doch ... Mi, 21.01.15 11:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... Bürger, die mit der Pegida demonstrieren, haben Sorgen. Es sind die ... Mi, 31.12.14 15:59
Christoph Küffer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent am Institut für Integrative Biologie und TdLab an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Der letzte Anarchist der ETH Vor 25 Jahren wurde Paul Feyerabend als Professor der ETH ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 12°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 13°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten