Artenschutz- und Erhaltung
Fischtreppen verbessern die genetische Durchmischung
publiziert: Mittwoch, 6. Jan 2016 / 11:07 Uhr
Fischtreppen sollen den Fischen den Weg erleichtern.
Fischtreppen sollen den Fischen den Weg erleichtern.

Dübendorf ZH - Barrieren wie Wasserkraftwerke sind für Fische oft unüberwindbar und verhindern den genetischen Austausch. Eawag-Forschende zeigen nun erstmals, dass Fischtreppen das Problem mildern. Es gebe aber Verbesserungspotenzial.

3 Meldungen im Zusammenhang
Unüberwindbare Hindernisse in Gewässern können die genetische Struktur einer Fischpopulation stark beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall kann die Isolation zum Aussterben einer Population führen. Eine Studie der Forschungsanstalt Eawag weist nun nach, dass Fischtreppen das Problem mildern, es aber nicht ganz beheben, wie die Forscher am Mittwoch mitteilten.

Wasserkraftwerke und Wehre werden immer häufiger mit Aufstiegshilfen für Fische ausgestattet. «Aber die Frage, ob sich Fischtreppen tatsächlich positiv auf die Verbindung und die genetische Diversität von Fischpopulationen auswirken, hat man bisher nicht untersucht», liess sich Alexandre Gouskov, Hauptautor der Eawag-Studie, in der Mitteilung zitieren.

Genetische Analysen im Rheineinzugsgebiet

Die Forschenden führten ihre Analysen am Alet durch, einem der häufigsten Fische in Schweizer Gewässern, der während der Laichzeit ein ausgeprägtes Wanderverhalten aufweist. Zudem nutze er sämtliche - technisch teils sehr unterschiedlichen - Fischtreppen in Aare, Limmat, Reuss und Rhein, schreibt die Eawag.

An 47 Stellen im Rheineinzugsgebiet sammelten die Forscherinnen und Forscher Messdaten und Gewebeproben von jeweils rund fünfzig Fischen, die sie anschliessend wieder freiliessen. Durch genetische Analysen stellten sie fest, dass Fischtreppen den genetischen Austausch tatsächlich verbesserten.

Barrierewirkung nicht aufgehoben

Ein Hindernis ohne Aufstiegshilfe wirkt sich auf die genetische Differenzierung der Fische ähnlich aus wie eine Distanz von etwa hundert Kilometern. Mit einer Fischtreppe schrumpft diese äquivalente Distanz auf nur rund zwölf Kilometer. Die Ergebnisse der Studie erscheinen im Fachjournal «Evolutionary Applications».

Dies zeige jedoch auch, dass sich selbst Kraftwerke mit Fischtreppe noch auf die genetische Differenzierung der Fische auswirke, schreibt die Eawag. Besonderes Gewicht erhalte dieser Befund, da viele Fischarten die Aufstieghilfen schlechter überwinden können als der Alet.

«Unsere Resultate zeigen, dass es Sinn macht , die in den letzten Jahren begonnenen Revitalisierungsmassnahmen weiter voranzutreiben», sagte Gouskov. «Es braucht mehr, aber auch qualitativ bessere Fischaufstiegshilfen, um die Arten besser zu schützen.» Beispielsweise werden Umgehungsrinnen deutlich besser genutzt als einfache Betontreppen.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dübendorf ZH - Ein Drittel der Weltbevölkerung nutzt Grundwasser zum Trinken und für die Landwirtschaft. Viele Brunnen sind ... mehr lesen
Arsen und Fluorid im Grundwasser sei meist natürlichen Ursprungs. (Symbolbild)
Das neue Wasserkraftwerk in Rheinfelden ist eines der modernsten in Europa.
Green Investment Rheinfelden AG/D - In Rheinfelden an der schweizerisch-deutschen Rheingrenze ist am Donnerstag eines der modernsten ... mehr lesen
Green Investment Schöftland - Der renommierte Schweizer Energiepreis «Prix Watt d'Or 2011» der Kategorie Erneuerbare Energien ... mehr lesen
Das Wasserwirbelkraftwerk in Schöftland.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
Die Kleinen sind gerade mal so gross wie ein Fünffrankenstück.
Die Kleinen sind gerade mal so gross wie ein ...
Sensationeller Zuchterfolg  Goldau SZ - Im Natur- und Tierpark Goldau SZ sind erstmals zwei Europäische Sumpfschildkröten zur Welt gekommen. Die wohl im Herbst geschlüpften Tiere wurden am Samstag von einem Pfleger entdeckt. 
Zwischen 550 und 820 Gramm  Martigny VS - Zehn Bernhardiner-Welpen haben in der Fondation Barry in Martigny VS vor ...
Die kleinen Fellknäuel werden mit Flaschen gefüttert, um die Mutter zu entlasten.
Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. (Archivbild)
Schweizer Delegation stellt dem Papst Bernhardinerhund vor Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des berühmten «Barry», ist am ...
Mufflons sind Wildschafe.
Jöh  Der Baby-Boom bei den Mufflons läutet jeweils den Frühling im Zoo Basel ein. Zurzeit ...  
Titel Forum Teaser
Die Rega war im Dauereinsatz.
Unglücksfälle Drei Rega-Einsätze innert 14 Stunden Im Kanton Basel-Landschaft kam es in den letzten rund ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tie ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten