Neue Rochen im Zolli
Fliegende Untertasse mit Peitschenschwanz
publiziert: Mittwoch, 5. Nov 2014 / 10:27 Uhr

Im Zolli-Vivarium schwimmen seit Neustem zwei sogenannte Antennenrochen aus dem Amazonas-Gebiet. Nomen est omen: Der Schwanz der ausgesprochen hübschen Tiere ist antennen- oder peitschenförmig ausgezogen und etwa fünf bis acht Mal länger als ihr Körper. Zu bestaunen sind die Rochen aus dem Amazonasgebiet ab sofort in Aquarium 34.

2 Meldungen im Zusammenhang
Antennenrochen haben einen tellerrunden, flachen Körper, dessen Durchmesser etwa fünf Mal kleiner ist als der extrem verlängerte Schwanz. Sie können sich mit einer kurzen Bewegung der Körperscheibe flugs im Bodensand vergraben oder wie ein fliegender Teppich durchs Wasser gleiten. Meist durchstöbern sie den Bodengrund nach Schnecken, Würmern oder Insektenlarven. Praktisch dabei ist, dass das Maul auf der Unterseite des Körpers liegt und aufgestöberte Nahrung damit sofort gepackt werden kann.

Die Natur bringt bisweilen sonderbare Körperausstattungen zustande, deren Sinn und Zweck schwer erkennbar ist. Mehr oder weniger einfach erklären lässt sich beim Rochen das grosse «Loch» hinter dem Auge, das jedem Betrachter sofort auffällt. Auch wenn es etwas aussieht wie ein Ohr und kurioserweise «Spritzloch» heisst, dient es - ganz im Gegenteil - dem Ansaugen von Wasser: Durch das Spritzloch pumpt der Rochen klares, nicht aufgewirbeltes Wasser von oben zu seinen Kiemen, die auf der Unterseite liegen. Dies ist viel praktischer und ausserdem eleganter als die übliche Variante, bei welcher der Fisch das Wasser mit dem Maul aufsaugt, um es durch die Kiemen zu pressen. Im Fall des bodenbewohnenden Rochens wären seine Kiemen so bald mit Schlamm gefüllt.

Verschiedene Sinnesorgane

Schwieriger wird es, eine Erklärung für den fast unendlich langen Schwanz des Antennenrochens zu finden. Die Wissenschaft jedenfalls schweigt sich darüber bisher aus. Die Trägheit der Forscher ist verständlich, ist doch der Antennenrochen 2011 überhaupt erst beschrieben worden.

Wir dürfen also noch etwas spekulieren: Haie und Rochen haben auf dem ganzen Körper verschiedene Sinnesorgane. So findet man entlang der Körperseiten und des Schwanzes überall Druck- und Schallsensoren, mit denen sich der Rochen in seiner Umwelt orientieren kann. Vielleicht ist der lange Schwanz eine Perfektionierung dieses sogenannten Seitenlinienorgans? Es gibt noch eine andere, exotisch erscheinende Möglichkeit: Rochen besitzen nicht nur im Maul Geschmacksknospen - wie wir -, sondern auf dem ganzen Körper verteilt. Ein Rochen «schmeckt» also alles, was seine Oberfläche berührt. Wäre es wohl denkbar, dass ein langer Rochenschwanz gar als gastronomische Antenne dient?

(bg/news.ch mit Agenturen)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Vier Gepardenkinder tollen ... mehr lesen
Der Zoologische Garten Basel freut sich über den Zuchterfolg.
Das Kleine erblickte am 28.August die Welt.
Basel - Bei den Schimpansen im Zoo ... mehr lesen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Luzern 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten