Drei Schleuser festgenommen
Flüchtlinge aus Seenot gerettet
publiziert: Dienstag, 22. Feb 2011 / 12:55 Uhr
Von der Halbinsel Peloponnes sollen die Flüchtlinge nach Italien gebracht werden.
Von der Halbinsel Peloponnes sollen die Flüchtlinge nach Italien gebracht werden.

Athen - Die griechische Küstenwache und vorbeifahrende Fischer haben im Ionischen Meer 103 Flüchtlinge aus akuter Seenot gerettet. Das Boot der Migranten drohte in der Nacht auf Dienstag vor der Insel Lefkas wegen starken Seegangs unterzugehen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Unter den Flüchtlingen seien auch 22 Kinder, berichtete das griechische Radio weiter. Die Küstenwache nahm drei mutmassliche Schleuser fest. Das aus der Ukraine stammende Trio soll die Flüchtlinge von einem einsamen Strand der Halbinsel Peloponnes abgeholt haben, um sie offenbar nach Italien zu bringen.

Die Flüchtlinge sollen sich seit langem in Griechenland aufgehalten haben. Sie stammen aus verschiedenen asiatischen Staaten, hiess es. Fünf der Migranten mussten ins Spital von Lefkas gebracht werden. Ihr Leben sei aber nicht in Gefahr, berichteten örtliche Medien.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Auf der italienischen Insel Lampedusa vor der tunesischen Küste verschärft die ... mehr lesen
Es kommen immer Flüchtlinge auf Lampedusa an.
Die Küstenwache fahndet nach einem Schiff, das Gerüchten zufolge 500 Migranten an Bord hat. (Symbolbild)
Rom - Schlechtes Wetter und die ... mehr lesen
Die geretteten Flüchtlinge sind auf Korfu in Sicherheit.(Symbolbild)
Athen/Patras - Dramatische ... mehr lesen
Sydney - Bei einem Flüchtlingsdrama ... mehr lesen
Bei den Verunglückten handelte es sich um Flüchtlinge aus dem Iran und Irak.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Hauptort Karyes fand eine kurze feierliche Messe statt.
Auf der Griechenlandreise  Athen - Russlands Präsident Wladimir Putin ist am zweiten Tag seiner Griechenlandreise zur Mönchsrepublik Berg Athos gepilgert. Der Berg Athos ist eine Hochburg des orthodoxen Christentums. mehr lesen 
Politische Gespräche  Athen - Der russische Präsident Wladimir ... mehr lesen  
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von einer fünfprozentigen Beteiligung an seinem führenden Telekomkonzern OTE trennen. Aktualisierte Privatisierungspläne ... mehr lesen
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten