Europarat warnt vor Dämonisierung
Flüchtlinge sind keine Terroristen
publiziert: Dienstag, 17. Nov 2015 / 14:21 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Nov 2015 / 15:22 Uhr
Der Europarat und das UNHCR sind besorgt um die Gleichsetzung von Flüchtlingen mit Terroristen.
Der Europarat und das UNHCR sind besorgt um die Gleichsetzung von Flüchtlingen mit Terroristen.

Strassburg/Genf - Der Generalsekretär des Europarats, Thorbjörn Jagland, hat nach den Anschlägen von Paris vor einer Gleichsetzung von Flüchtlingen mit Terroristen gewarnt. Auch das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR erklärte sich besorgt über eine Dämonisierung von Flüchtlingen.

10 Meldungen im Zusammenhang

Die Terroristen hätten es nicht nötig, sich unter Flüchtlinge zu mischen, um zum Verüben von Anschlägen ins Ausland zu gelangen, sagte Jagland in einem Interview der Nachrichtenagentur AFP. Wer dies glaube, sei «auf die Propaganda der Terroristen hereingefallen». Dies sei genau das, was die Attentäter wollten.
Der Norweger äusserte zugleich die Befürchtung, dass muslimfeindliche Bewegungen wie Pegida in Deutschland nun noch mehr Zulauf bekommen könnten. Die politisch Verantwortlichen in Europa müssten sich daher klar von Äusserungen distanzieren, die die aktuelle Flüchtlingskrise mit den Anschlägen von Paris vermengen. Anschläge dieser Art habe es in Europa schon lange vorher gegeben, sagte Jagland.

Der tschechische Regierungschef Bohuslav Sobotka warnte ebenfalls vor Flüchtlingsfeindlichkeit als möglicher Folge der Terroranschläge in Frankreich: «Unsere Wut muss sich gegen die gut organisierten islamistischen Radikalen richten, die in Paris mordeten, nicht gegen die Flüchtlinge», mahnte er am Dienstag in Prag.

Die Flüchtlinge seien aus ihrer Heimat «gerade aufgrund von religiöser und ethnischer Gewalt vertrieben worden, die genau die selben mordenden Fanatiker verbreiten», die auch für die Pariser Anschläge verantwortlich seien.

Besorgt über Dämonisierung von Flüchtlingen

Das UNO-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) erklärte sich besorgt über eine Verknüpfung der Anschläge in Paris durch islamistische Attentäter mit der Aufnahme von Flüchtlingen aus muslimischen Ländern. «Wir sind sehr besorgt durch die Sprache, die die Flüchtlinge als Gruppe dämonisiert», sagte eine UNHCR-Sprecherin am Dienstag in Genf.

US-Präsident Barack Obama machte deutlich, es sei eine «moralische Pflicht», den Flüchtlingen zu helfen. «Die Menschen, die aus Syrien fliehen, sind diejenigen, die am meisten vom Terrorismus geschädigt sind», sagte er am Montag beim G20-Gipfel im türkischen Antalya. «Es ist sehr wichtig, dass wir den Opfern von solcher Gewalt nicht unsere Herzen verschliessen.»

«Politische Instrumentalisierung verwerflich»

Für den Asylexperten Peter Arbenz bergen Attentate wie das in Paris immer die Gefahr, dass sie für politische Motive instrumentalisiert werden. «Angesichts der menschlichen Dramen halte ich dies für zynisch und verwerflich», sagte der ehemalige Direktor des Bundesamtes für Flüchtlinge am Montag der Nachrichtenagentur sda.

In der Nähe der Leiche eines Selbstmord-Attentäters von Paris war ein syrischer Pass gefunden worden, mit dem sich jemand zuvor auf der griechischen Insel Leros als Flüchtling hatte registrieren lassen. Die Echtheit des Dokuments ist laut der französischen Staatsanwaltschaft aber noch nicht geklärt.

Nach Informationen der Belgrader Tageszeitung «Blic» nahm die serbische Polizei unterdessen einen Mann fest, dessen Pass identische Personaldaten enthält.

Nach der Anschlagsserie in Paris wächst in Europa und Amerika der Widerstand gegen die Aufnahme syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge. Das ungarische Parlament verabschiedete am Dienstag ein Gesetz, das der Regierung eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gegen das EU-Quotensystem zur Verteilung von Flüchtlingen erlaubt.

Auch in den USA und Kanada wehren sich einige Bundesstaaten und Provinzen gegen die Entscheidung ihrer Regierungen, Kontingente syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge aufnehmen zu wollen.

Aufnahme bekräftigt

Sowohl die EU-Kommission als auch die kanadische und die US-Regierung bekräftigten inzwischen, an der vereinbarten Verteilung festhalten zu wollen. Das US-Aussenministerium erklärte, die Regierung wolle im kommenden Jahr 10'000 Menschen aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufnehmen. Auch der kanadische Regierungschef Justin Trudeau erneuerte die Zusage, bis Jahresende 25'000 Flüchtlinge aufnehmen zu wollen.

Die Regierungen der EU-Staaten hatten sich nach langen und harten Diskussionen darauf verständigt, insgesamt 160'000 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland innerhalb der EU umzuverteilen. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatte die EU-Staaten am Sonntag aufgefordert, sich an diese Vereinbarung zu halten.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
19
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 19 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Düsseldorf/Berlin - Der am Donnerstag beim Angriff auf Pariser Polizisten ... mehr lesen 2
Einsatzkräfte der Polizei hätten die Wohnung in Recklinghausen am Samstag untersucht. (Symbolbild)
Citrus County/Washington - Der mit ... mehr lesen
Ottawa - Kanada will die versprochenen 25'000 syrischen Flüchtlinge später als ... mehr lesen
Die Flüchtlinge sollen in den USA strenger kontrolliert werden.
Washington - Knapp eine Woche ... mehr lesen 1
Manila - US-Präsident Barack Obama hat dem Widerstand in seiner Heimat gegen ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Flüchtlingen müsse laut der UNO mit Mitgefühl begegnet werden.
New York - Die Vereinten Nationen ... mehr lesen
Belek - Trotz Differenzen über den ... mehr lesen
Die G20-Staaten möchten dem Terrorismus den Geldhahn zudrehen.
Moschee in Deutschland (Garmisch Partenkirchen): Wirklich der beste Ort für Integration, Herr de Maizière?
Reta Caspar In der aktuellen Flüchtlingsdebatte ... mehr lesen 20
Zentner Nach den Terroranaschlägen will ein Zeichen gesetzt sein. Die einen mit Profilbild-Filtern auf Facebook, die anderen mit ... mehr lesen
Filter gegen Terror.
Im Gegensatz zu den Geiern des Grauens nützlich und nötig: Aasgeier in Afrika.
Etschmayer Wenn ein Terrorakt die Welt erschüttert, sind die Geier des Grauens nie fern. Es sind jene Individuen in der Politik und ... mehr lesen
Zweiseitig
"Sie haben sich bis heute nicht von den Branschatzern und Asylantenmördern distanziert!"

Schlicht gelogen. Kann jeder hier nachlesen. Schon vor Wochen. Ich muss mich auch nicht "distanzieren" weil ich mit denen keine einzige Meinung teile und mit denen nichts zu schaffen habe. Müssen Sie sich von Wilders, dem Schwarzen Block oder dem FN distanzieren? Eben! Ich auch nicht.

Ich schrieb hier immer, ob Links- oder Rechtsextremisten, Brandstifter etc., sollen die voll härte des Gesetzes spüren. Brandstiftung mit Leuten in Gebäuden gehört zur versuchten Tötung. Was bitte hat ein Kapitalverbrechen mit der politischen Ausrichtung zu tun? Mord bleibt Mord. Brandstiftung bleibt Brandstiftung. Ich verstehe immer noch nicht, warum Sie mich unbedingt in diese Ecke stellen wollen. Ich bin weder Brauner noch Rassist. Schon gar nicht habe ich Verständnis für rechtsnationalen Spinnern oder solchen die Asylheime anzünden. Also bitte lassen Sie das. Nur weil Sie hier etwas phantasieren wird es nicht zur Wahrheit.

Zu Ihren Migrationszahlen. Wir sagen ja auch nicht, wir hätten 3 % Arbeitslose, macht aber nichts denn dagegen haben wir 97 % Arbeitende bei den Werktätigen. Genau so verhält es sich mit Ihren Zahlen. Ausgaben und Einnahmen, was dazwischen ist, ist Minus oder Plus. Für jeden normal. Linksextremisten müsste man das natürlich erklären, die können nur das Geld von Anderen umverteilen.

Ich ziehe die Auszuschaffenden nicht aus der Gefängnisstatistik wie Sie. Die sitzen ja weil sie Einwanderungsgesetze oder andere Gesetze gebrochen haben. Ansonsten würden sie nicht sitzen. Gesetz ist Gesetz. Selbst wenn Sie diese abziehen, ist es immer noch die Mehrheit. Dazu müssen Sie nur noch die härte der Straftaten anschauen, dann sehen Sie aus welchen Regionen die stammen. Das hat überhaupt nichts mit Rassismus zu tun, dass die Schweizer die Balkan-Bereicherung kennenlernen durften. Wobei, das ein kleiner Anteil ist, der grosses Aufsehen macht, während der Grossteil hier integriert und Bürger ist. Gerade deshalb sollte man beim Gesocks härter durchgreifen, um die anderen besser zu schützen.

Seit wann ist denn eine Aufenthaltsbewilligung eine Nationalität? Oder ist den Linken einfach jedes Mittel recht um die Statistik zu verfälschen. Ich habe einen Schweizer Pass und seit Jahren eine Aufenthaltsbewilligung in UAE. Bin ich jetzt ein Araber oder Emirati? Würden die mich im Gefängnis als Schweizer oder Emirati führen?

Das mit der Einbürgerung ist gut so und wurde von unserem Parlament erst wieder bestätigt. Müsst ihr halt ein bisschen länger auf neue Linkswähler warten. Wir haben schon genügend Falsche eingebürgert.

Das ausgerechnet Sie so plötzlich IWF Fan sind überrascht mich schon. Die müssten eigentlich zu Ihren ärgsten Feinbilder nach Midas gehören.

Zu den Zahlen des IWF. Wird schon stimmen. Viele Entwicklungsländer würden zusammenbrechen, wenn die Leute kein Geld nach Hause schicken würden. Praktisch teilen sich den Kuchen wenige Firmen, weil normale Banken zu blöd oder zu gierig sind Schnellüberweisungen zu machen. Da zieht man dann zum Beispiel bei Western Union (SBB) CHF 30 und mehr bei den Ärmsten der Armen für jede Überweisung ab.

Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass diese Überweisungsformen auch sehr gerne von kriminellen Elementen genutzt werden und das dies kein kleiner Betrag ist. Ausserdem sind alle Statistiken des IWF durch deren Ideologie geprägt.
Steinhart
Wow, jetzt auch noch der Gaskammer vergleich mit mir. Sie können Ihre Dummheit ja immer noch steigern. Beachtenswert. Echt jetzt? Zum etwa 32 Mal (ich weiss es nicht) die gleichen Sätze? Geht Ihnen ansonsten das Material aus?

Ok, jetzt reichen die Themen aus News auch nicht mehr. Also persönliche Angriffe auf die Tätigkeit. Pure Verzweiflung.

Zu Ihrem Fachgebiet:

Diamanten aus Manrange werden weit stärker kontrolliert als aus anderen Ländern. Über Jahre war der Handel mit Rohsteinen aus Zimbabwe gänzlich verboten. Um Rohdiamanten zu Ex- und Importieren brauchen Sie ein sogenanntes Kimberley Protokoll Zertifikat. Jeder Händler muss über Anzahl und Wert der gehandelten Rohsteine genau Buch führen. Diese Zahlen werden bei jedem Grenzübertritt kontrolliert und die Diamanten bewertet. Nehmen Sie dazu noch die Geldflüsse über Banken, dann sind wohl keine Industrien so kontrolliert wie Gold- und Diamanthandel. Alles Andere sind Märchen.

Ist halt Film, aber die Leute glauben es. Ich zum Beispiel kann keine Geldtransfer innert Sekunden global durchführen. In Hollywood geht das. Da landed das Geld auch noch immer auf einer Bank in der Schweiz, was so schon überhaupt nicht mehr geht.

Zimbabwe produziert zwar viele Diamanten, die meisten davon sind aber von schlechter Qualität, sogenannte Coated und Industrieware. Heute ist der Handel mit Zimbabwe Ware wieder erlaubt. Dabei kommen sämtliche Steine unter staatlicher Kontrolle in ein Bieterverfahren.

Dass Zimbabwe eine schlimme Diktatur ist, muss man nicht gesondert erklären. Ich selber war auch erstaunt, das man das Kimberley Protokoll wieder zu liess. Obwohl ich die Minen in Zimbabwe besucht habe, habe ich nie einen Stein von dort gehandelt. Harare ist übrigens eine sehr schöne kleine Stadt mit liebenswürdigen Menschen die unter einem Schergen leiden.

Charles Taylor ist eine ganze Weile her. Stimmt aber schon. Nur muss ich Sie fragen, was ist denn das Hauptproblem? Die Bezahlung oder die Lieferung. Man spricht ja auch nicht von Bluteuro, Blutdollar, Blutfranken oder Blutöl. Die Waffenlieferung ist doch das Problem und nicht, ob man die Wahre in Rubel bezahlt. Wenn jemand Drogen kauft, ist das Geld das Problem? Dass etwas was so logisch ist nie diskutiert wird, erstaunt mich immer wieder. Wahrscheinlich mögen einfach alle nur Hollywood Filme.

Bin oder war ich jemals ein Blutdiamantenhändler? Nie. Die meiste Ware bezog ich aus Südafrika, Botswana und Angola. Auch aus dem Kongo, aber das kann man mit Leuten wie mit Ihnen nicht diskutieren. Der Kongo ist 7,5 mal grösser als Deutschland. Im Osten gibt es die Konfliktzone mit Rwanda, aber ganz im Westen ist es absolut friedlich. Dort stammen die Steine von Dorfkooperativen also nix mit Leonardo und Blood Diamonds. Die staatliche Mine in Mbuji Mayi liefert Hauptsächlich nach Antwerpen, in die Tasche der Minister und des Präsidenten. Als ich dort war, war der zuständige Minister Herr Okoto, der sehr gerne im George V in Paris absteigt. Da der Herr eine 10 seitige Auflistung seiner Verbrechen durch die UN hatte, beschloss ich gegen Geschäfte. Die Israelis und Libanesen kümmert das aber wenig.

Sie müssen auch nicht nur die schlechten Beispiel aus Afrika bezüglich Diamanten bringen. Zudem liegen die meisten davon zurück in einer anderen Zeit. Gerade für Angola, Botswana und Namibia ist die Diamantindustrie sehr wichtig. Diese Länder haben sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Da wo man es organisiert, profitiert das Land gewaltig. Da wo sich nur Politiker und Präsidenten die Taschen füllen, bleibt es wie gehabt. Das ist aber nicht nur bei Diamanten so, sondern auch bei Gold, anderen Erzen und Öl. Schuld an der Situation in Afrika sind die Afrikaner und seit über 50 Jahren nicht mehr der Westen oder Weisse, mit Ausnahme der Apartheid in Südafrika. Das weiss jeder der viel in Afrika war oder dort lebte. An Südafrika kann man auch sehr gut erkennen, wie man auch ein Land mit dem Erbe einer sehr guten Infrastruktur innert kurzer Zeit runterwirtschaften kann. Schuld bleibt da natürlich auch die Apartheid, die als Entschuldigung dient für alles was der ANC in 20 Jahren verbockt hat. An der Spitze mit Zuma wieder ein Super-Korrupter.

Ich bin der letzte der behauptet die ganze Industrie ist sauber. Sicher nicht. Aber in dem Geschäft kann man seine Lieferanten und Kunden aussuchen.
Vieles ist richtig, aber das meiste ist einseitig.
Sie verlangen Objektivität, Midas, und Sie haben sich bis heute nicht von den Branschatzern und Asylantenmördern distanziert! Nein, Sie fördern den Hass mit Ihren volksverhetzeden Gechichten sogar noch. Also, zuerst kommen Sie und dann sehen wir weiter!

Wenn jemand schreibt, dass 58 % der Sozialleistungen Schwedens an Migranten gehen. In anderen Ländern sieht es nicht anders aus, dann muss er auch schreiben, wieviel die anderen Migranten in die Sozialwerke einzahlen!.

Wenn jemand schreibt, dass 60 % der Migranten Dauerarbeitslose sein werden und auf Sozialhilfe angewiesen sind, dann muss er auch schreiben, wieviel Beiträge die anderen Migranten in die Arbeitslosenkassen und andere Sozilwerke einzahlen.

Wenn jemand schreibt, dass In allen europäischen Gefängnissen ist die Zahl der Inhaftierten Ausländer überproportional höher, ist dann muss er Zahlen und die Quelle seiner Zahlen liefern, ansonsten ist das nichts anderes als Orakel. Und vor allem muss er das sehr differenziert sehen, dazu schreibt nämlich die gewiss nicht linke NZZ:
Diese 74 Prozent sind zu relativieren. Erstens ist die Schweiz mit 23 Prozent das Land mit dem höchsten Ausländeranteil in der Bevölkerung. Dies liegt vor allem daran, dass wir viel weniger rasch einbürgern als andere Länder. Diese Realität spiegelt sich auch in der Gefängnispopulation. Kommt hinzu, dass die Schweiz auch Ausländer mit einer langjährigen Aufenthaltsbewilligung in der Vollzugsstatistik als Ausländer aufführt. Diese Praxis ist eine Ausnahme innerhalb Europas. Nicht zuletzt ist die Schweiz eines von nur vier Mitgliedländern des Europarats, das die Administrativhaft in die Gefängnisstatistik einschliesst. Dabei sitzen diese Leute keine Strafe ab, sondern sind im Hinblick auf ihre Ausschaffung inhaftiert. Die Administrativhaft betrifft einen von zehn ausländischen Gefängnisinsassen." Aber der Midas ist doch gar nicht an Objektivität imnterressiert, er will nur die Menschen generell schlechtmachen, die Flüchtlinge, die andern Ausländer, die anderer Meinung sind als er und die Linken überhaupt, womit wir bei seinem Vorbild dem McCathy angelngt wären.

Aber überhaupt, was soll ich denn das alles auch noch aufführen, von den meisten Forumsteilnehmern kommt doch schon genug Halbwahres und Unwahres und alles, was dazwischen liegt. Das ist Ihre Arbeit Midas und ihre volksverhetzenden Schauergeschten kommen da noch dazu. Irgendjemand muss doch auch die positive Seite sehen. Und die liegt mir eher und die liegt auch eher bei der Studie des IWF's, die ich für weitaus glaubwürdiger halte, als ihre Schauergeschichten, weil sie von Leuten kommt, die objektiv gesehen ein wenig weiter blicken als ein Wüstenorakel und statt an niermachenden Storys und vor allem am Gewinn orientiert sind.

Hier nochmals mein veröffentlichter Text und meine ganz und gar nicht schönfärberische Bemerkung dazu: Wie eine Studie des IWF zeigt, drückt Einwanderung die Löhne nicht, die Überalterung der Zielländer wird gedrückt und alle Einwohner, sowohl die In- wie auch die Ausländer haben Vorteile, denn die Zuwanderer zahlen Steuern, Versicherungen und in die Sozialwerke. Voraussetzung ist natürlich eine gute Integrationspolitik. Dass die Zuwanderung zunächst einmal Kosten verursacht ist ja jedem klar, der Gewinn aber ist weitaus grösser!
Das ist ein Bericht des IWF der auf Studien beruht und etwas anderes ist, als die finsteren Prognosen eines Wüstenorakels oder sonstigen „gutmeinenden“ ewigen Schwarzseher.
Darüberhinaus leisten diese Einwanderer mehr Entwicklungshilfe als die ganze Welt zusammen. Alleine im Jahre 2014 flossen weltweit 436 Milliarden Dollar, also mehr als das Dreifache der gesamten Entwicklungshilfe der Industrieländer, in die armen Länder der Flüchtlinge!
Tagesanzeiger (Natürlich ein viel zu linkes Blatt, das muss mir keine madig machen. Aber ihr Dummschwätzer der Welt, es handelt sich um einen Bericht des IWF und der ist lediglich, wie auch der Wetterbericht, vom Tagesanzeiger weitergeleitete worden!)

Um Erfolg zu haben, müssten die Asylländer eine richtige Politik machen und die Menschen möglichst schnell und vor allem richtig integrieren, das ist ja auch jedem klar. Wenn ich den Leuten feindseelig gegenüberstehe, dann darf ich keine Zuneigung erwarten!

Dass der Midas es besser als der IWF weiss, ist bezeichnend! Das er den IWF auch noch widerlegen möchte, ist halt mit nichts anderm zu entschuldigen, als mit Schlichtheit, denn links kann der IWF ja nicht sein..
Es reicht noch lange nicht!
Die Welt schreibt zu Diamantenproblematik: „Oder aus neuen, schwer kontrollierbaren Regionen wie Marange in Simbabwe. Farai Chikumiras Schilderungen der brutalen Verteilungsschlacht auf dem rund 68.500 Hektar großen Areal unterfüttern die Anklagen von Menschenrechtsorganisationen wie Global Witness. Sie werfen den Sicherheitskräften Mord, Raub und Vergewaltigung vor; Militärs würden die Schürfer zwingen, für sie zu arbeiten, und sogar Kinder versklaven.

Alle Afrikaner sollen Zugriff auf Diamanten haben, um »eine schöne Farbe zu bekommen und so auszusehen wie die Weißen«. Im Darkie blitzen viele Diamanten. Dass manches Exemplar womöglich von afrikanischen Kindern mit bloßen Händen aus der Erde von Marange gebuddelt wurde, wollen ihre stolzen Besitzer lieber nicht wissen. Bling! Bling!

Zurück nach Simbabwe. Am Anfang hatte das Regime von Präsident Robert Mugabe die omakorokoza, die privaten Schürfer, ermutigt, ihr Glück in Marange zu suchen; es war eine billige Maßnahme zur Armutsbekämpfung. Doch schon bald wurden die informellen Diamantensucher zu Illegalen erklärt. Die Regierung hatte erkannt, welche Reichtümer in den Gesteinsschichten von Marange schlummern. Experten schätzen den potenziellen Jahreserlös auf 1,7 Milliarden Dollar. Weil der staatlichen Aufkaufagentur durch den blühenden Schwarzhandel ein Großteil des Gewinns verloren ging, beschloss die Regierung, das Minengelände zu »säubern« und die Vermarktung neu zu regeln. Zunächst schickte sie Polizeieinheiten, dann, im November 2008, die Armee.

So dürfen in den Gruben von Marange weiterhin Diamanten unter menschenunwürdigen Bedingungen geschürft werden – mit dem Gütesiegel des Kimberley-Abkommens. Man hat unterdessen sogar eine Landebahn für schwere Transportmaschinen aus dem Busch gestampft. Was nicht auf dem Luftweg zu den Schleifzentralen in Antwerpen oder Tel Aviv exportiert wird, erreicht die Kundschaft auf Schmugglerpfaden über die grüne Grenze nach Mosambik oder Südafrika. Die Parteibonzen werden sich wie gehabt persönlich bedienen. »Oft kamen die großen Bosse aus Harare in ihren dicken Geländewagen und kauften die Steine direkt von den Syndikaten«, erinnert sich Farai Chikumira. Er selber ist nicht reich geworden. Aber er ist froh, dass er das alles nicht mehr erleben muss. Die Gier, die Hundebisse, den Terror der Soldaten – Marange ist nur noch ein ferner Albtraum.“

Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt unter anderem: Diamanten als Finanzquelle des Krieges
„Sowohl den Rebellen als auch der Regierung in Sierra Leone dienten Diamanten als Zahlungsmittel für die Finanzierung des Krieges. Dies konnte allerdings nur funktionieren, weil es – ganz nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage – auch ausländische Abnehmer für die kostbaren Steine gab, die ohne Fragen zu stellen bereit waren dafür viel Geld zu zahlen oder direkt Kriegsmaterial in Form von Waffen, Munition und anderen Ausrüstungsgegenständen zu liefern.
So erhielt die RUF insbesondere von Charles Taylor, der mit profitablen Diamantengeschäften seine eigene Macht in Liberia sichern konnte, finanzielle Unterstützung für ihren blutigen Aufstand. „
Sind Sie auch so eine Art von Blutdiamanten-Händler, Midas? Und solchem Lumpengesindel haben sie finanzielle Hilfe gewährt, da hätte ich vor lauter Anstand lieber meinen Beruf an den Nagel gehängt Midas!

Der Midas erklärt mich zur Witzfigur und jetzt auch für krank und folgt damit den Ideologien der braunen Verbrecher, die auch zuerst die Menschen für krank erklärten um sie dann in die Gaskammern zu schicken.

Ich bekomme also laufend neue Belege für meine Vermutung, dass der Midas die allerübelsten volksverhetzenden Gedanken hier äussert, wie zum Beispiel auch diese:
"Es dürfte Sie auch überraschen, dass die ersten sexuellen Erfahrungen vieler junger Männer in Taliban und ähnlich kontrollierten Gebieten tatsächlich auf Sodomie beruhen und somit junge, westliche Bikini-Mädchen in der Badi unbedingt zukünftig verboten gehören. Und jetzt fügt der Midas noch mehr solche krankhaften Zwangsvorstellungen dazu:
"Und, sagen wir es mal so, wenn Sie in Afrika eine 12jährige Sklavin, Drogen, Diamanten, Gold oder Waffen haben wollen, dann wenden Sie sich mal vertrauensvoll an die lokale UN.

Mit solchen Geschichten, Midas stehe nicht auf der Seite der freien Gesellschaft, sondern dort, wo sich die Terroristen befinden, die ebenfalls den Gegner zuerst beschimpfen und mit Schmutz überziehen und dann köpfen, erschiessen oder sonst wie zu ermorden. Sie brauchen lediglich Ihre Geschichten zu bedauern und sofort stehen sie auf der richtigen Seite!

Sie Midas überschreiten doch jede Grenze jede Grenze von Vernunft und Anstand. Mit diesen Schauergeschichten leisten Sie dem IS, den Terroristen, Mörderbanden und Brandstiftern von Asylunterkünften die nötige geistige Vorarbeit. Ich halte Sie weder für krank noch für einen falsch Tickenden, denn alles wäre ja alles in Ordnung, wenn Sie sich endlich von diesen verwerflichen, menschenverachtenden und volksverhetzenden Äusserungen distanzieren würden. Ich weiss, dass solche Eingeständnisse schwer fallen, aber ein aufrichtiger und ehrenhafter Charakter kann das, tun Sie's und Sie werden sich wohl fühlen. Fragen Sie notfalls einen Psychiater, Midas, der wird Ihnen das sicher bestätigen!
Einen ersten Schritt haben Sie ja bereits getan, indem Sie zugeben, nicht auf alles stolz sein zu können, was Sie je im Leben taten, weshalb um Himmels Willen wollen Sie ausgerechnet auf diesen dummen Geschichtchen beharren?
Sie machen sich doch damit nur zum Narren, Midas!
Es würde mich ebenso wie Sie es vorgeben, freuen, hier im Forum neue Diskussionsteilnehmer mit Anstand und Respekt vor den Menschen, auch vor den Moslems und den Flüchtlingen und Politikern, die nun mal keine Vollpfosten oder Ideologietrottel sind, begrüssen zu können, Sie gehören leider nicht zu diesen Teilnehmern, so lange Sie solche Beschimpfungen und Orakel und niedermachende, volksverhetzende Geschichten verbreiten.
Ja es reicht
Ja es reicht. Der Meinung sind wohl bald Alle hier. Seit bald zwei Monaten immer der gleiche Sch*** und die gleichen Sätze von Ihnen. Glauben Sie irgendwer ist interessiert an Ihrem geistigen Tourette-Syndrom?

Was Sie hier austeilen überschreitet jede Grenze von Vernunft und Anstand. Wie können Sie ernsthaft andere Forumsteilnehmer, und sei es auch nur mich, mit dem IS, Terroristen, Mörderbanden oder Brandstiftern von Asylunterkünften vergleichen. Und dann auch noch die Frechheit besitzen zu glauben, Sie wären eine moralische Instanz. Dass Sie nicht mehr ganz richtig ticken brauch ich hier nicht mehr zu schreiben. Das beweisen Sie jeden Tag selber und brauchen dringend Hilfe.

Es liegt in Ihrer Hand. Hören Sie halt einfach auf und leisten Sie einen Beitrag zum Forum. Denn Sie sind der Hassprediger und Aggressor hier. Das sieht jeder ausser Ihnen ein. Ohne Sie könnte hier wieder eine echte Debattenkultur entstehen.

Nachdem Sie das Forum praktisch im Alleingang an die Wand gefahren haben, freue ich mich in den letzten Tagen hier ein paar neue Namen gelesen zu haben. Ich hoffe es kommt wieder Schwung in die Sache, mit unterschiedlichen politischen Richtungen, Meinungen, Intelligenz und Anstand.

Es geht hier um Meinungen und Debatten und nicht um einen anonymen Kleinkrieg zwischen Ihnen und Ihrem Feindbild. Das ist für Andere gänzlich uninteressant.

Konzentrieren Sie sich doch einfach mal wieder auf das Forum statt auf mich. Ich glaube alle Teilnehmer hier würden das begrüssen.

Ich duelliere mich nicht gerne mit unbewaffneten Kranken.
Nicht mehr dazu
Jeder der hier andere Forumsteilnehmer mit Volksverhetzern, IS-Terroristen und Mörderbanden gleichsetzt kann doch nicht mehr bei vollem Verstand sein.

Mehr muss ich dazu nicht sagen.
Man braucht kein Leser
der Weltwoche zu sein, um die gleichen Werte zu vertreten.
Ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass der Midas diese Verdummungsgazette liest, sondern ledig dies hier: "...was nicht so ganz richtig läuft, macht der Midas, wie übrigens auch die "Weltwoche" zur alleinigen Tatsachen, daran hängen sie ihre Argumentation auf und merken gar nicht, welchen Unsinn sie verzapfen, aber damit kann er und auch die "Weltwoche" so richtig vollbrüstig polemisieren." Lügt der Midas hier, oder versteht er den Text nicht richtig? (Ich vermutete schon lange, dass der Midas die Texte gar nicht so richtig versteht, aber einfacher kann ich es nun leider nicht mehr schreiben, Midas.)

Zu allen anderen Aussagen, von mir, die mich in Midas Augen zur Witzfigur macht, habe ich die Begründungen geliefert.
So lange der Midas seine verleumderischen, volksverhetzenden Geschichtchen nicht zurücknimmt, bleibt er ein Brandstifter der übelsten Art.

Kein echter Demokrat der freien Welt würde jemals das Gesetz in die eigenen Hände nehmen und jemanden in den Kopf schiessen wollen, selbst wenn der im Dunkeln ums Haus schleicht. Der Midas schon!
Kein Demokrat der freien Welt würde Drohnen über ihm unliebsame Potentaten zum Töten niederlassen, es sei denn, es sei ein mit demokratischen Vollmachten ausgestatteter Regierender oder deren Beauftragter. Der Midas aber schon.

Niemand mit westlicher, freiheitlicher und demokratischer Gesinnung ausgestatteter würde Millionen Flüchtlinge als Sodomisten und Kinderschänder verunglimpfen oder sie in Gesamtheit des Terrors verdächtigen, der Midas aber schon.

Kein demokratisch gesinnter Mensch würde Politiker, die ja auch nichts anderes sind, als fehlbare Menschen, als Vollpfosten oder Ideologietrottel bezeichnen, der Midas schon.

Und beklagt sich darüber, dass ich ihn - mit den Brandstiftern von Asylunterkünften

- mit Hasspredigern

- mit der Rekrutierung von IS-Terroristen (Daran kann ich mich gar nicht erinnern, Midas!)

- mit dem IS

- mit Mörderbanden

- mit Leuten die das Gesetz in die eigene Hand nehmen, in Verbindung bringe

Er darf austeilen, ist selbst aber eine Mimose!

Es ist aber so, Midas, diese islamistischen Hassprediger tun zuerst nichts anderes als Sie, Hass predigen, ganze Völker zu Sodomisten und Kinderschänder zerreden, sie reif reden zum Töten oder zum vor den Grenzen verhungern lassen. Nichts andres tun Sie und leider können sie sich das nicht eingestehen.

Jetzt beklagt das Wüstenorakel sich, dass einige der Gelder, die Gastarbeiter hier verdienen und nach Hause schicken, an die Falschen gerät, was ja schon gar keine Neuigkeit mehr ist, seit wir wissen, dass es vor "Steuereintreibern" hier nur so wimmelt, die ihre eigenen Landsleute betrügen und erpressen wie die Maffia, und dann zeigt sich, dass der Midas das Gleiche tut, Schmiergelder Zahlt, damit er weiter geschäften kann. Ja, was soll ich denn nun davon schon wieder halten?

Und daher bin ich der festen Überzeugung, dass der Midas kein Demokrat sondern ein der Diktatur, zum Beispiel der eines Pleitescheichs, den er uns ja schon mehrfach als gutes Beispiel empfahl, mehr zuneigt, als unserer freien westlichen Welt, dass er Probleme auf einfache und kraftvolle Weise und nicht im Sinne des Rechtstaates zu lösen neigt.

Und wenn mich ein Brandstifter, der ganze Völker der Sodomie und Kinderschänderei bezichtigt oder doch zumindest damit in Zusammenhang bringt, dass einer, der es laut jubelnd begrüsst, wenn eine Schweizerfirma Waffen nach Saudi-Arabien verkauft, wo Menschen wegen Gotteslästerung hingerichtet werden, eine Witzfigur nennt, dann bin darüber kaum mehr überrascht!

Und ganz allgemein, lieber eine Witzfigur als ein Brandstifter!

Der Gerhard Baum sagte ein wahres Wort: Man sollte Inkompetenz nicht durch Kraftmeierei ersetzen. Dem füge ich hinzu, oftmals bleibt den Kraftmeiern aber gar nichts anderes übrig, Kraft scheint der Inkompetenz immer inne zu wohnen.
Es reicht
schon, ihren Schreibstil und Ihre menschenverachtende Haltung zu kennen, um die Überstimmung ihrer politischen Haltung mit der "Weltwoche" zu erkennen, dazu brauchen Sie die doch gar nicht zu lesen! Ihre, unseren Rechtsstaat verachtende, Selbstjustiz-Attacken, jemandem, der verdächtig um Ihr Haus schleicht, gleich in den Kopf zu schiessen, ist Weltwocheniveau, ob Sie die nun lesen oder nicht.

Oh, Midas, ihre Antworten werden immer stupider und einfacher! Er reicht einfach nicht weiter, oder wie?
Ich habe hier mal einen Artikel von einem, der lange in Paris gelebt hat, etwss ergänzt und gebe das mal so weiter:
"Sehr enttäuschend ist, dass Rechtspopulisten aller Lager die Anschläge von Paris mit ihren ewig gleichdummen Parolen instrumentalisieren, um die europäische Flüchtlingspolitik auch mit dummen, niederträchtigen Geschichten, wie dieses hier: "Es dürfte Sie auch überraschen, dass die ersten sexuellen Erfahrungen vieler junger Männer in Taliban und ähnlich kontrollierten Gebieten tatsächlich auf Sodomie beruhen und somit junge, westliche Bikini-Mädchen in der Badi unbedingt zukünftig verboten gehören. "Und, sagen wir es mal so, wenn Sie in Afrika eine 12jährige Sklavin, Drogen, Diamanten, Gold oder Waffen haben wollen, dann wenden Sie sich mal vertrauensvoll an die lokale UN.“ Ende Zitat Midas
zu denunzieren. Natürlich müssen auch die Neuankömmlinge gescannt und allfällige Terroristen möglichst erfasst werden. Die vorgeschützten Sicherheitsbedenken aber sind absurd. Der Islamische Staat hat keinerlei Probleme, in Europa lokal rekrutierte Attentäter loszuschicken oder Syrienkämpfer wieder zurück in ihre Heimatländer zu schmuggeln. Dazu braucht es keine Midas’sche Schauergeschichten. Es ist plausibel, dass er für Letzteres momentan die Flüchtlingsrouten benutzt, aber zu glauben, ein Versiegen der Flüchtlingsströme würde IS-Kämpfer vom Schengen-Raum fernhalten, das wäre weltfremd. Weltfremd, wie die Midas‘che Orakelwelt mit seinen menschenverachtenden wirklich überflüssigen und erniedrigenden Geschichtchen! Die syrischen Flüchtlinge fliehen vor Krieg, Gewalt, IS-Terror. Ihnen nun Asyl zu verweigern, weil Europa selber vom IS-Terror geschlagen wurde, wäre nicht nur widersinnig. Es wäre unmoralisch.
Entschieden aber wird die Auseinandersetzung mit dem radikalen Islam nicht durch einen Krieg. Der Sieg über den Terrorismus wird errungen werden in den Köpfen und den Herzen. Die offene Gesellschaft wird ihn erringen. Aber einfach zufallen wird er ihr nicht."

Vielleicht verstehen Sie den Text wenigsten in den Grundzügen, Midas Es braucht eben keine Brandstifter wie Sie, der mit Schauergeschichten, mit Niedermachung von Politikern, die ein schweres Amt haben heutzutage, mit solchen Hasstiraden wie Vollpfosten und Ideologietrottel auf hirnlose Art niedermachen! Es bräuchte jedoch viel mehr Menschen, die sich engagieren und für die Asylsuchenden einsetzen und die Weltlage so einschätzen, wie sie nun mal ist. Menschen machen überall Fehler, es wird aber nicht dadurch besser, dass man Millionen einfach als Sodomisten oder Kinderschänderschänder heruntermacht, das übel, sehr übel und lässt auf eine niedertächtige Gesinnung des Schreibers schliessen. Gegen so einen Maulhelden bin ich wirklich gerne eine Witzfigur, denn die bringen die Menschen zu Lachen und nicht dazu, sich gegenseitig umzubringen. Sie, Midas, bringen die Menschen dazu, sich gegenseitig zu hassen und damit stehen Sie der IS und den Islamisten viel näher, als Sie denken.
Witzfigur
Glauben Sie hier nimmt man Ihre Aussagen ernst?

Die Weltwoche habe ich das letzte Mal vor ca. 2 Jahren aus Zufall gelesen. Da ich in der Branche von Diamanten und Gold tätig bin und in diesen Ländern einen Grossteil meines Lebens verbrachte, weiss ich auch wovon ich schreibe. Gegensatz zu Ihnen. Ich nehme nicht an, dass Sie schon Schmiergeldzahlungen an Generäle, Minister und Präsidenten zahlen mussten. Ich bin nicht auf Alles in meinem Leben stolz. Aber im Gegensatz zu Ihnen bin ich ehrlich.

Schauen wir nur mal Ihren letzten Rundumschlag an. Natürlich verpackt vergleichen Sie mich darin mit folgenden Subjekten unserer Gesellschaft:

- mit den Brandstiftern von Asylunterkünften

- mit Hasspredigern

- mit der Rekrutierung von IS-Terroristen

- mit dem IS

- mit Mörderbanden

- mit Leuten die das Gesetz in die eigene Hand nehmen


Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der letzten Monate.

Deshalb sind Sie eine Witzfigur.
Wirklich?
Keiner hier im Forum hat behauptet dass Flüchtlinge Terroristen sind. Geschrieben wurde lediglich Folgendes:

Dass der IS die Flüchtlingsströme und die Tatsache dass die Leute nicht richtig kontrolliert und registriert werden ausnutzt, um Terroristen einzuschleusen.

Die echten Flüchtlinge flüchten vor den gleichen Islamisten, Terroristen und Schergen.

Dass für die Mehrzahl der Asylanträge kein wirklicher Asylgrund besteht und dadurch Kapazität für echte Kriegsflüchtlinge genommen wird. Das gleiche gilt für dauerhaft Nichtintegrierbare und kriminelle Ausländer.

Das Asylschutz eben genau das ist, aber nicht in einem dauerhaften Bleiberecht oder in einen Pass münden muss.

Das jeder Anschlag auf Leib und Leben unabhängig von politischer Gesinnung, Religion und Herkunft die volle Härte des Gesetzes spüren soll. Dazu gehören auch die von Ihnen aufgeführten Anschläge Rechtsradikaler.

Die Idioten und Brandstifter, die Sie suchen und mit Anschlägen auf Asylunterkünfte belegen, finden Sie nicht hier und nicht bei mir, sondern bei der Pegida, FN, Wilders, SD und wie sie alle heissen. N* (nicht erlaubtes Wort)s und Braune können Sie hier im Forum bis anhin beim besten Willen einfach nicht finden. Deshalb machen Sie sich lächerlich, weil ich gar nicht weiss warum Sie solchen Quatsch an mich oder die Anderen hier richten.

Schreiben Sie ruhig über Rechtsnationale und Brandstifter. Das sollten wir alle. Jeder Angriff auf einen Flüchtling oder eine Asylunterkunft ist ein Verbrechen. Aber bringen Sie bitte nicht andere hier im Forum mit Ihren Lügen damit in Verbindung.

Deshalb verstehe ich Sie nicht und kann Sie nicht ernst nehmen. Ich weiss auch nicht was Sie eigentlich in einem Forum wollen. Vor allem aus zwei Gründen:

Jeder kann hier nachlesen was jeder Einzelne geschrieben hat. Deshalb ist leicht zu erkennen was der Wahrheit entspricht und was Unterstellung oder eine Ausgeburt Ihrer bösen Phantasie ist.

Die Positionen sind so schon für Debatten unterschiedlich genug, als dass man nicht Anderen etwas unterstellen muss, was diese so weder Denken noch geschrieben haben.

Ich stehe zu jedem einzelnen Satz den ich hier je geschrieben habe. Einige mögen damals falsch gewesen sein, aber im Gegensatz zu Ihnen glaube ich nicht, dass ich meine höchste geistige Entwicklungsstufe bereits erreicht habe und bin daher Morgen gern klüger als heute.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten