Fast tausend Flüchtlinge erreichen Lampedusa
Flüchtlingswelle aus Afrika landet in Süditalien
publiziert: Sonntag, 16. Jun 2013 / 13:35 Uhr
Allein am Wochenende erreichten über 950 Flüchtlinge aus Afrika die Küste Siziliens.
Allein am Wochenende erreichten über 950 Flüchtlinge aus Afrika die Küste Siziliens.

Lampedusa - Die Flüchtlingswelle aus Nordafrika in Richtung Süditalien steigt aufgrund der guten Wetterlage wieder stark an. Am Wochenende erreichten über 950 Flüchtlinge aus Afrika die Küste Siziliens, wie die italienischen Behörden berichteten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Allein am Sonntagvormittag wurden 259 Migranten, die sich an Bord von drei Booten befanden, auf Lampedusa gebracht. Sie befinden sich im Flüchtlingslager der Insel zwischen Sizilien und Tunesien. Auch 95 Personen, die sich an den Thunfischbehälter eines tunesischen Trawlers geklammert hatten, konnten in Sicherheit gebracht werden.

Am Samstag waren auf Lampedusa und Sizilien weitere 690 Migranten gelandet. Dabei handelt es sich grossteils um afrikanische Flüchtlinge, berichtete die Küstenwache. Viele gaben an, aus Eritrea zu stammen.

Etwa 160 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern waren am Samstag unweit von Reggio Calabria in Süditalien eingetroffen. Dabei waren auch 15 Frauen und Kinder, darunter ein während der Überfahrt von der Türkei geborenes Baby. Die Migranten stammen vor allem aus Syrien, Afghanistan, Ägypten und Pakistan.

Italien trägt die Hauptlast der illegalen Einwanderung über das Mittelmeer nach Europa. Zehntausende Menschen aus Afrika haben in den vergangenen Jahren diesen gefahrvollen Weg in kleinen Booten angetreten, um der Armut oder den Kriegen in Afrika zu entfliehen. Tausende Menschen sind auf der Flucht ums Leben gekommen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Insgesamt 3648 Menschen strandeten in der ersten Jahreshälfte auf Lampedusa - mehr als dreimal so viele wie im gleichen Zeitraum des Jahres 2012.
Rom - Die Zahl der Bootsflüchtlinge in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten