Fondation Beyeler präsentiert restaurierten Matisse-Scherenschnitt
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 14:52 Uhr
Grosse Veränderungen an der Fondation Beyeler.
Grosse Veränderungen an der Fondation Beyeler.

Riehen BS - Die Fondation Beyeler hat ihr bisher grösstes Restaurationsprojekt abgeschlossen. Während der drei Jahre dauernden Arbeit an Henri Matisses grossformatigem Scherenschnitt «Acanthes» wurden auch wegweisende Erkenntnisse über die Arbeitsweise des Künstlers gewonnen.

Galerie für zeitgenössische Kunst
4 Meldungen im Zusammenhang
Zahlreiche Pinnlöcher auf dem Hintergrundpapier und den aufgeklebten bunten Formen zeigen etwa, dass Matisse die Komposition an der Atelierwand entwarf. Dabei ging er von den blauen Elementen aus, was man daran erkennt, dass sie am meisten Löcher aufweisen.

Die Schnittspuren zeigten überdies, dass Matisse beim Schneiden zügig arbeitete und sein Hauptaugenmerk auf das Arrangement der Formen legte, wie die beiden Restauratoren Markus Gross und Stephan Lohrengel am Mittwoch vor den Medien darlegten.

Bei ihren kunsthistorischen Recherchen entdeckten die beiden auch ein Foto, dass «Acanthes» an Matisses Atelierwand zeigt. Darauf sind Kohlelinien zu sehen, die in einem späteren Arbeitsgang weiss übermalt wurden, aber immer noch durchschienen. Da sie original sind, bleiben sie auch im restaurierten Bild sichtbar.

Ernst Beyeler hatte die Bedeutung von Matisses grossformatigen «Papiers découpés» schon früh erkannt und die 1953 entstandenen «Acanthes» bereits 1960 erworben. Erstmals ausgestellt war der Scherenschnitt zusammen mit anderen grossformatigen Matisse-Bildern 1959 in Bern.

Gut erhalten

In Beyelers Sammlung wurde das über zehn Quadratmeter grosse Bild offenbar gut behandelt, denn im Vergleich zu anderen Werken dieser Art ist es laut den Restauratoren «gut bis sehr gut» erhalten. Schäden entstanden vor allem im Randbereich, weil das Bild in den 70er Jahren mehrfach in gerollter Form transportiert wurde.

Trotz des guten Zustands war die Restauration aufwendig, da die ursprüngliche Leuchtkraft des weissen Hintergrunds und der farbigen Formen originalgetreu wiederhergestellt wurden. Schwerpunkt der Restaurierung war die langfristige Konservierung.

100'000 Besucher haben in den vergangenen zwei Jahren die Restauration in einem speziell eingerichteten Atelier in der Fondation Beyeler besichtigt. Dort wird es noch bis Ende September zu sehen sein.

Im Herbst 2013 folgt eine Ausstellung im Haus. 2014 geht das Bild als Leihgabe ins Museum of Modern Art nach New York und in die Tate Modern nach London.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Riehen BS - Die Fondation Beyeler in Riehen BS zeigt ab Sonntag eine grosse Schau zum Spätwerk von Edgar Degas. Im Fokus ... mehr lesen
Das Spätwerk von Edgar Degas ist in der Fondation Beyeler zu sehen.
Riehen - Die Fondation Beyeler in Riehen BS bleibt ein Publikumsmagnet: Im vergangenen Jahr konnte das 1997 eröffnete Museum die Rekordzahl von 426'856 Eintritten verzeichnen. Gegenüber 2010 entspricht dies einem Plus von 10,8 Prozent, wie die Fondation am Freitag bekannt gab. mehr lesen 
Riehen BS - Die Fondation Beyeler in Riehen feiert in einer grossen Sonderausstellung den Surrealismus in Paris. Rund 290 Exponate, darunter 110 Gemälde, und praktisch alle grossen Namen vereinigt die Schau, die das Zeug zum Publikumserfolg hat. mehr lesen 
Riehen BS - Brancusi, Serra und die Skulptur sind Thema der grossen Sommerausstellung in der Fondation Beyeler in Riehen BS. Von Brancusis skulpturalem Werk ist es die erste Retrospektive in der Schweiz überhaupt, und auch Serras Werk war hier noch kaum so umfassend zu sehen. mehr lesen 
Japanische Kunst & Antiquitäten
Galerie für zeitgenössische Kunst
Cornelius Gurlitt - sein Vermächtnis wurde nun beurteilt. (Symbolbild)
Cornelius Gurlitt - sein Vermächtnis wurde nun beurteilt. (Symbolbild)
«Völlig zufälliges Durcheinander»  Bern - Nach der Annahme des Nachlasses von Cornelius Gurlitt hat das Kunstmuseum Bern die Werkliste der Gurlitt-Sammlung veröffentlicht. Ein österreichischer Kunstexperte bezeichnet das Salzburger Konvolut als «zufälliges Durcheinander». 
«Wir haben uns der Transparenz verpflichtet und handeln nun auch entsprechend», wird Museumsdirektor Matthias Frehner in einer Mitteilung der Institution vom Donnerstag zitiert.
Berner Kunstmuseum veröffentlicht Listen zu Kunstfund Bern - Das Kunstmuseum Bern hat auf seiner Internetseite Listen der Kunstwerke veröffentlicht, die in der Wohnung des ...
«Entartete Kunst» kommt nach Bern - Raubkunst bleibt in Deutschland Bern - Mehr als ein halbes Jahr nach dem Tod von ...
Matcha in Kyoto  Japanischer Matcha-Tee und etwas Milchschaum reichen und schon vergisst der Gast im Cafe Suisen beim Genuss folgender Kreationen seine Sorgen für ein paar wertvolle Minuten.   1
Kunstmuseum Bern nimmt Bilder an  München/Bern - Bayerns Justizminister Wilfried Bausback hat im Interview mit dem «Münchner Merkur» vom Montag die Vereinbarung zum Umgang mit dem Erbe von Cornelius Gurlitt als «Erfolg» bezeichnet. Die Zeitung schreibt, das Kunstmuseum Bern nehme die umstrittene Bildersammlung an.  
Titel Forum Teaser
art-tv.ch Facettenreiche Ausstellung von Lutz & Guggisberg Die Ausstellung verzaubert uns durch die ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten