Forderung nach erneuter Andischan-Untersuchung
publiziert: Samstag, 13. Mai 2006 / 10:06 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Jul 2006 / 15:45 Uhr

Washington - Ein Jahr nach der blutigen Niederschlagung von Protesten in Usbekistan haben die USA erneut eine internationale Untersuchung der Ereignisse gefordert. Auch die EU verlangt eine «glaubwürdige» Untersuchung.

Sean McCormack, Sprecher des Aussenministeriums in Washington.
Sean McCormack, Sprecher des Aussenministeriums in Washington.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Augenzeugenberichte, denenzufolge Sicherheitskräfte seinerzeit in der Stadt Andischan hunderte Männer, Frauen und Kinder erschossen, seien «nicht angemessen gewürdigt» worden, sagte Sean McCormack, Sprecher des Aussenministeriums.

Die usbekische Regierung müsse eine transparente Untersuchung der Ereignisse zulassen und ihre Übergriffe auf die Zivilgesellschaft sofort einstellen. Ansonsten schliesse Washington auch Sanktionen gegen Usbekistan nicht mehr aus.

Zuvor hatte auch der EU-Aussenbeauftragte Javier Solana erneut eine «glaubwürdige» Untersuchung der damaligen Ereignisse gefordert. Er rief die usbekische Führung auf, die Prinzipien der Menschenrechte, der Rechtsstaatlichkeit und der Grundfreiheiten zu befolgen.

Aufstand blutig niedergeschlagen

In der Nacht zum 13. Mai vergangenen Jahres hatte eine bewaffnete Gruppe Aufständischer ein Gefängnis in Andischan gestürmt und sich Kämpfe mit der Armee geliefert. Tausende von Bürgern der Stadt versammelten sich zur Unterstützung der Aufständischen und um bessere Lebensbedingungen zu fordern.

Die Regierung in Taschkent liess diese Demonstration blutig niederschlagen. Bis heute ist unklar, wie viele Menschen dabei starben: Offiziell ist von 187 Toten die Rede, Menschenrechtsorganisationen sprechen von hunderten Toten. Eine unabhängige Untersuchung lehnt die Regierung bis heute ab.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte sich gestern demonstrativ an die Seite von Usbekistans Staatschef Islam Karimow gestellt und diesen im russischen Badeort Sotschi am Schwarzen Meer empfangen.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Taschkent ist die Hauptstadt von Usbekistan.
Taschkent - Vier Monate nach der Niederschlagung von Demonstrationen in Usbekistan müssen sich 15 Angeklagte vor dem Obersten Gericht in Taschkent verantworten. mehr lesen
Präsident Islam Karimow lässt seine Sicherheitsdienste mit grosser Härte vorgehen.
Andischan - Soldaten der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten