Forscher: Ältester Weizen der Welt entdeckt
publiziert: Freitag, 20. Jun 2008 / 23:06 Uhr

Istanbul - Türkische Forscher haben nach Presseberichten in einer uralten Stadt in Zentralanatolien den ältesten Weizen der Welt gefunden. DNA-Analysen der Weizenkörner hätten ergeben, dass Menschen dort bereits vor 8500 Jahren Getreide angepflanzt hätten.

Die Körner sollen 6000 Jahre alt sein. (Archivbild)
Die Körner sollen 6000 Jahre alt sein. (Archivbild)
Die Körner seien in der steinzeitlichen Siedlung Catalhöyük südöstlich von Konya gefunden worden, sagte die Chemikerin Mahinur Akkaya nach Zeitungsberichten. Die bisher ältesten Weizenkörner seien 6000 Jahre alt gewesen und stammten aus der südostanatolischen Gegend um Diyarbakir.

Forscher datieren den Beginn erster dauerhafter Siedlungen in der Menschheitsgeschichte auf die Zeit um das Jahr 10'000 vor Christus. Catalhöyük entstand etwa zweieinhalbtausend Jahre später; in der Blütezeit der Siedlung sollen dort bis zu 10'000 Menschen gelebt haben.

Die Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit den Weizenkörnern bildeten eine für die Menschheitsgeschichte wichtige Erkenntnis, sagte Akkaya: «Menschen haben vor 8500 Jahren in Catalhöyük Brotweizen erzeugt.»

(ht/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 12°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 9°C 15°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 11°C 16°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 10°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 11°C 15°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Lugano 11°C 14°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten