Forscher entwickeln Roboter für die Leichenschau
publiziert: Mittwoch, 10. Mrz 2010 / 11:29 Uhr

Bern - Die Zukunft der Rechtsmedizin ist digital: Forscher der Universität Bern haben einen Roboter entwickelt, der Autopsien durchführt, ohne die Leiche aufzuschneiden. Das Speichern der Daten erlaubt es, Todesursachen noch Jahre später zu ergründen.

Der Roboter «Virtobot» dient als Hightech-Helfer bei Autopsien.
Der Roboter «Virtobot» dient als Hightech-Helfer bei Autopsien.
2 Meldungen im Zusammenhang
Der forensische Hightech-Helfer heisse «Virtobot», teilte der Schweizerische Nationalfonds (SNF) mit. Entwickelt wurde er im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunkts Co-Me am Rechtsmedizinischen Institut der Universität Bern. Er liefert den Gerichtsmedizinern ein hochpräzises, dreidimensionales Bild von Leichen.

«Virtobot» projiziert dazu Lichtstreifen auf die zu untersuchende Leiche. Die Konturen, die sich dabei abzeichnen, werden mit Hilfe einer digitalen Stereokamera erfasst. Zudem scannt der Roboter die Textur der Haut. Dann werden diese Oberflächenbilder mit dreidimensionalen Computertomografie-Daten des ganzen Körpers abgeglichen.

100 Autopsien mit «Virtobot» durchgeführt

Der «Virtobot» sei etwa seit einem Jahr funktionsfähig, sagte Forschungsleiter Michael Thali vom Institut für Rechtsmedizin auf Anfrage. Bislang habe das Institut etwa 100 Autopsien auf diese Art durchgeführt. Die vom Roboter erhobenen Daten werden digital gespeichert und aufbewahrt. Das habe grosse Vorteile, sagte Thali.

Es könne zum Beispiel sein, dass ein Untersuchungsrichter nachträglich wissen wolle, ob der Velohelm wirklich auf den Kopf eines Unfallopfers gepasst habe. Dann könnten einfach die Daten heruntergeladen und die nötigen Messungen vorgenommen werden. Todesursachen können so theoretisch noch Jahre später ergründet werden.

Vor Gericht sind die digitalen Daten bereits als Beweis zugelassen - allerdings nur, wenn sie durch eine herkömmliche Obduktion überprüft und bestätigt worden sind. Eine vorgängig durchgeführte Autopsie mittels «Virtobot» erleichtere aber auch die normale Obduktion, sagte Thali.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Seit gestern, Mittwoch, ... mehr lesen
Mehr oder weniger humanoide Roboter.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten