Forscher können mit Blick ins Hirn Bluff beim Poker vorhersehen
publiziert: Freitag, 6. Jul 2012 / 00:26 Uhr
Bei den menschlichen Gegnern konnten die Forscher die Entscheidung der Spieler zu Bluffen vorhersehen. (Symbolbild)
Bei den menschlichen Gegnern konnten die Forscher die Entscheidung der Spieler zu Bluffen vorhersehen. (Symbolbild)

Durham - Mit einem Blick ins Gehirn können Forscher vorhersagen, ob ein Pokerspieler seinen menschlichen Gegner bluffen wird, berichten US-Forscher. Wenn die Probanden gegen einen Computer antraten, gelang die Prognose allerdings nicht, schrieben sie im Fachjournal «Science» vom Freitag.

Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
SHOPPINGShopping
PokerPoker
Um den Einfluss der sozialen Umgebung messen zu können, zeigten das Team um Scott Huettel von der amerikanischen Duke-University in Durham (US-Staat North Carolina) den Probanden vor dem Spiel zunächst ein Foto ihrer menschlichen Gegner oder des Computers. Dem Menschen sollten sie zudem die Hand schütteln.

Dabei wurde ihre Hirnaktivität mittels Magnetresonanztomographie erfasst, die den Blutfluss in aktivierten Hirnbereichen darstellt. Die Teilnehmer erhielten dann eine gute oder eine schlechte Karte und sollten entscheiden, ob sie setzen oder aussteigen wollten. Dafür hatten sie sechs Sekunden Zeit.

Verräterische Aktivitäten in Gehirnareal

Bei den menschlichen Gegnern konnten die Forscher die Entscheidung der Spieler zu Bluffen vorhersehen - insbesondere dann, wenn der Gegner als besonders stark eingeschätzt wurde. Denn nur in diesem Fall zeigten sich verräterische Aktivitäten in einem bestimmten Gehirnareal, die die Vorhersage ermöglichten. Der Bereich sei etwa dafür zuständig, das Gegenüber als Mensch zu identifizieren, hiess es in einer Mitteilung zur Studie.

Überraschend war für die Wissenschaftler, dass sie keine Rückschlüsse aus Aktivitäten in Gehirnregionen ziehen konnten, die typischerweise in sozialen Situationen aktiv sind. Grundsätzlich stellten die Wissenschaftler fest, dass die Teilnehmer bei einem menschlichen Gegner aufmerksamer spielten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
Makaken verfügen «über einen ähnlich strukturierten Präfrontalen Cortex» wie der Mensch.
Makaken verfügen «über einen ...
Gesuch eingereicht  Zürich - Das Institut für Neuroinformatik der Universität und der ETH Zürich will wieder Versuche mit Affen durchführen. Es hat beim Veterinäramt des Kantons Zürich im Frühjahr ein auf drei Jahre angelegtes Gesuch eingereicht. 
Über 11'000 Tiere für qualvolle Versuche eingesetzt Bern - Über 590'000 Tiere sind letztes Jahr in der Schweiz für Tierversuche eingesetzt worden. Die ...
Jedes Jahr werden Abertausende Tiere im Namen der Wissenschaft zu Tode gequält.
«Hängt vom Typus ab»  Lausanne - Schweizer Forscher des Brain Mind Institutes der École Polytechnique de Fédérale de Lausanne haben den Mechanismus entdeckt, der aus ...  
Kein Mensch verarbeitet Stresssituationen genau gleich.
App stellt Nachrichten nur entspannten Nutzern zu Southampton/Berlin - Die neue App «Healthy Mind» der University of Southhampton zeigt ...
Die App «Healthy Mind» zeigt Benachrichtigungen dem User erst in stressfreien Situationen an. (Symbolbildung)
News machen krank
Schlechte Nachrichten verursachen starken Stress Nachrichten können starke psychische Belastungen auslösen, so das Ergebnis einer Studie des National Public Radio (NPR). ...
Titel Forum Teaser
Thomas Peter ist Professor für Atmosphärische Chemie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Zum Zustand der Ozonschicht Alle vier Jahre untersuchen hunderte Wissenschaftler unter der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 8°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 8°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 10°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 12°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 16°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten