Empa-Campus in Dübendorf
Forschungsgebäude «NEST» eröffnet
publiziert: Montag, 23. Mai 2016 / 12:02 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Mai 2016 / 13:07 Uhr
Das Forschungsgebäude schlägt eine Brücke zwischen Forschung und Privatwirtschaft.
Das Forschungsgebäude schlägt eine Brücke zwischen Forschung und Privatwirtschaft.

Zürich - Wohnhaus, Bürogebäude und Versuchslabor in einem: In Dübendorf ZH ist am Montag die Forschungs- und Innovationsplattform «NEST» auf dem Campus von Empa und Eawag eröffnet worden. «NEST» fördert vor allem den Brückenschlag zwischen Forschung und Wirtschaft.

Die Plattform schlägt eine Brücke zwischen Forschung und Privatwirtschaft, zwischen Ideen, die im Labor funktionieren, und Produkten, die im Markt erfolgreich sind. Dies teilten die beiden Forschungsinstitutionen am Montag mit.

Dass dieser Brückenschlag sehr begrüsst werde, zeige die Teilnahme von rund 250 Vertreter von Wirtschafts- und Forschungspartnern sowie der öffentlichen Hand, heisst es weiter.

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann zeigte sich denn auch erfreut: «Der Schweizer Bildungs-, Forschungs- und Innovationsbereich ist stark, wenn es gelingt, alle relevanten öffentlichen und privaten Kräfte vereint auf drängende Fragestellungen zu fokussieren - mit NEST ist das vorbildlich gelungen», wird der Bundesrat in der Mitteilung zitiert.

Empa und Eawag leiten Projekt «NEST»

Das «NEST»-Gebäude besteht aus einem zentralen Gebäudekern mit drei offenen Plattformen. Auf diesen können dann mehrere unabhängige Forschungs- und Innovationsmodule - sogenannte Units - installiert werden. Am Eröffnungstag waren erst zwei von rund 15 Units betriebsbereit.

In diesen «Units» sollen zukünftige Wohnungen, Büro- und Konferenzräume unter alltagsnahen Bedingungen, erprobt und weiterentwickelt werden. Auch lassen sich im «NEST» Energieflüsse und Versorgungstechnik der Häuser von morgen erforschen.

Das Projekt «NEST» wird von den beiden Forschungsinstituten Empa und Eawag geleitet. Auch die ETH Zürich, die ETH Lausanne (EPFL) und die Hochschule Luzern beteiligen sich. Finanziert wird «NEST» gemeinsam von Wirtschaft, Forschung und öffentlicher Hand.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die ... mehr lesen  
Business und Karriere  Die Anforderungen, die die Berufswelt von heute an Einsteiger, Bewerber und langjährige Arbeitnehmer stellt, weichen deutlich von denen ab, die noch in der Vergangenheit galten. ... mehr lesen
Bedeutende Fragen stellen sich international erfolgreiche Menschen längst auch auf Englisch.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten