Fotograf in Gaza entführt
publiziert: Dienstag, 2. Jan 2007 / 08:14 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 3. Jan 2007 / 11:31 Uhr

Gaza - Die Bemühungen um die Freilassung eines im Gazastreifen verschleppten Fotografen der Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) sind bis jetzt ohne Erfolg geblieben. Noch immer ist unklar, wohin Jaime Razuri gebracht worden war.

Beide Gruppen hätten sich auf einen Gefangenenaustausch geeinigt.
Beide Gruppen hätten sich auf einen Gefangenenaustausch geeinigt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Keine Informationen gibt es auch zur Identität und den Motiven seiner Entführer.

Der 50-jährige Peruaner war am Tag zuvor in Gaza von bewaffneten Männern entführt worden.

Einige Stunden später beauftragte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas die ihm unterstellten Sicherheitsbehörden mit der Fahnung nach den Entführern.

Freilassung gefordert

Verantwortliche von AFP trafen die Chefs der palästinensischen Sicherheitsdienste. Auch die französischen und peruanischen Behörden schalteten sich in den Fall ein. Das peruanische Aussenministerium ersuchte die Autonomiebehörde, sich für die Freilassung des Fotografen einzusetzen.

Die Organisation «Reporters sans Frontières» («Reporter ohne Grenzen») forderte eine rasche Freilassung Razuris. In Gaza wurden in den vergangenen Monaten rund zwanzig Ausländer entführt, unter ihnen mehrere Journalisten. Die meisten Entführten kamen nach kurzer Zeit wieder frei.

Entführte Palästinenser wieder frei

Mitglieder der rivalisierenden Palästinensergruppen Fatah und Hamas liessen inzwischen entführte Militante der jeweils anderen Seite wieder frei. Beide Gruppen hätten sich auf einen Gefangenenaustausch geeinigt und alle Verschleppten auf freien Fuss gesetzt, hiess es am Montagabend aus Kreisen der verfeindeten Organisationen.

Die gegenseitigen Entführungen von zehn Hamas- und sieben Fatah- Mitgliedern im Norden des Gazastreifens hatten zuvor Schiessereien ausgelöst, bei denen nach Angaben von Sanitätern drei Menschen verletzt wurden, darunter ein Junge.

Bei der Explosion eines Sprengsatzes wurden im nördlichen Gazastreifen ein Mitglied der militanten Hamas getötet und drei weitere Milizionäre verletzt. Aus palästinensischen Sicherheitskreisen hiess es, es handele sich um Hamas-Mitglieder. Man gehe von einem Unfall aus.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza - Der im Gazastreifen ... mehr lesen
Jaime Razuri sei von einer Splittergruppe der radikalislamischen Hamas-Bewegung entführt worden.
In Gaza wurden in den vergangenen Monaten rund zwanzig Ausländer entführt.
Gaza - Aus Angst vor weiteren ... mehr lesen
Gaza - Im Gazastreifen sind bei ... mehr lesen
Immer wieder gibt es Kämpfe zwischen Anhängern beider Organisationen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 11°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 11°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 15°C 17°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten