Four Palestinians killed in clashes as Barak heads to Washington
publiziert: Samstag, 11. Nov 2000 / 20:31 Uhr / aktualisiert: Samstag, 11. Nov 2000 / 23:05 Uhr

Jerusalem - Israeli soldiers shot dead four Palestinians in separate incidents on Saturday, only hours before Israeli Premier Ehud Barak was to leave for Washington for talks with President Clinton on ways of ending the more than six weeks of Israeli-Palestinian violence.

Two of the Palestinian casualties were killed during a gunbattle near Gush Katif in the southern Gaza Strip. Palestinians opened fire from a passing car on an Israeli army jeep. The soldiers returned fire, killing two of the attackers.

Two Israeli soldiers were wounded in the exchange, one of them critically. The Omar al-Moukhtar group, a military wing of Damascus-based Palestinian opposition group Fateh-Intifada (the uprising), claimed responsibility for the attack. However, Israel Radio quoted a senior Israeli Army officer as saying that documents found on the bodies showed the attackers were Palestinian policemen.

At the other end of the strip, Israeli soldiers shot dead a 16-year-old Palestinian durng clashes at the Erez crossing point. Palestinians said the youth, from Jabaliya refugee camp, was hit in the chest by a plastic bullet. The fourth Palestinian was shot dead during clashes in Hebron, in the southern West Bank. Palestinians said he was shot with live ammunition.

Earlier Saturday, a Palestinian wounded in clashes Friday near Jenin, in the northern West Bank, died of his wounds.

Elsewhere, Associated Press photographer Yola Monakhov, 26, was hit in the pelvis by a rubber-coated metal bullet during clashes at Rachel's Tomb, on the outskirts of Bethlehem in the southern West Bank.

She was evacuated to hospital, where she was said to be suffering from moderate injuries. On Friday Israeli soldiers shot dead five Palestinians in fierce clashes in the Gaza Strip and the West Bank. One Israeli soldier died Friday night of wounds sustained in a gunbattle earlier in the day.

About 200 people, most of them Palestinians, have been killed since the violence broke out in the West Bank and Gaza Strip at the end of September. Thousands more have been injured.

Previous ceasefires have had failed to hold, with Israelis and Palestinians blaming the other for not halting the violence. dpa jab mu cro sc 111726 GMT Nov 00

(dpa)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten