Islamisten im Fokus
Frankreich mobilisiert gegen den Terror
publiziert: Sonntag, 7. Okt 2012 / 23:00 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 7. Okt 2012 / 23:41 Uhr
François Hollande vor einer Gleichsetzung des Islams mit Terrorismus.
François Hollande vor einer Gleichsetzung des Islams mit Terrorismus.

Paris - Nach der blutigen Zerschlagung einer islamistischen Terrorzelle in Frankreich hat Präsident François Hollande eine «totale Mobilisierung» gegen den Terrorismus angekündigt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Gleichzeitig warnte er am Sonntag vor einer Gleichsetzung des Islams mit Terrorismus. Innenminister Manuel Valls erklärte im Fernsehen: «Es geht nicht um Ausländer, sondern um französische Konvertiten.»

Bei dem Anti-Terroreinsatz in mehreren Städten hatte die französische Polizei am Samstag einen Mann erschossen und elf weitere mutmassliche Islamisten festgenommen. Der getötete 33-jährige Jeremy Sidney hatte sich nach offiziellen Angaben seiner Festnahme in Strassburg widersetzt und das Feuer auf die Polizisten eröffnet.

Er und seine Kumpane werden für einen Anschlag auf ein jüdisches Geschäft verantwortlich gemacht. Ihnen werden nun Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Verstösse gegen die Waffengesetze vorgeworfen.

Präsident Hollande sagte Vertretern der jüdischen Gemeinde im Élysée-Palast zu, den Schutz aller religiösen Einrichtungen zu verstärken. Bei der Razzia sei eine Terrorzelle zerschlagen worden, die verdächtigt werde, «bereits zugeschlagen zu haben» und weitere Anschläge «in den kommenden Wochen» zu planen.

Liste jüdischer Organisationen

Bei der Razzia waren der Polizei eine Liste jüdischer Organisationen in Paris, 27'000 Euro und eine Schrift von Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel in die Hände gefallen.

Der Strassburger Staatsanwalt Patrick Poirret sagte, Sidney sei anscheinend entschlossen gewesen, als Märtyrer zu sterben. Er sei seit langem als Dschihadist bekannt gewesen und habe sich kürzlich - offenbar in Vorbereitung auf seinen Tod - den Bart abrasiert. Seine vollverschleierte Partnerin sei festgenommen worden.

Bei dem Schusswechsel mit Sidney wurde ein Polizist leicht verletzt. Sein Helm und die kugelsichere Weste hätten ihn vor Schlimmerem bewahrt, sagte Poirret.

Alle sind Franzosen und Konvertiten

Valls erklärte, mehrere der Festgenommenen seien nach einer Karriere als Kleinkriminelle zum radikalen Islam konvertiert. Alle Verdächtigen seien gebürtige Franzosen. «Terrorismus ist heute mit dem Problem unserer Wohnprojekte vermengt», sagte er.

Sidney soll Drogendealer gewesen sein, bevor er als Islamist ins Visier des Geheimdienstes geriet. Seine Fingerabdrücke fanden sich auf den Resten einer Granate, die am 19. September in einen jüdischen Lebensmittelladen in Sarcelles bei Paris geworfen worden war.

Der Anschlag, bei dem ein Kunde leicht verletzt wurde, soll eine Reaktion auf die Veröffentlichung des in den USA gedrehten islamfeindlichen Schmähfilms «Die Unschuld der Muslime» im Internet gewesen sein.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kinshasa - Der französische Präsident François Hollande hat am Samstag am dem Gipfel der frankofonen Staaten in der ... mehr lesen
Der französische Präsident François Hollande.
Paris - Ein halbes Jahr nach der Mordserie des Islamisten Mohamed Merah in Südfrankreich hat die französische Regierung ein neues Anti-Terror-Gesetz auf den Weg gebracht. Das Gesetz ermöglicht auch eine strafrechtliche Verfolgung von Franzosen, die sich in Terrorcamps im Ausland ausbilden lassen. mehr lesen  1
Paris - Die französische Polizei hat bei einer weiteren Razzia im Islamisten-Milieu ... mehr lesen 1
10 Personen wurden im Islamisten-Milieu verhaftet.
Am Mittwoch seien die irakischen Truppen auf fast 20 ...
IS-Vormarsch  Kirkuk - Iraks Streitkräfte wollen die Dschihadisten vom Islamischen Staat (IS) in Tikrit einkesseln, bevor sie die Stadt nördlich von Bagdad angreifen. Laut Armeeangaben läuft alles nach Plan. Medienberichte dagegen legen nahe, dass die Truppen auf grossen Widerstand stossen. 
Australien schickt weitere Soldaten in den Irak Sydney - Für den Kampf gegen die Dschihadisten des Islamischen Staats (IS) wird Australien seine Truppen ... 1
Die australische Armee zeigt im Irak starke Präsenz. (Archivbild)
Grossoffensive der irakischen Armee Kirkuk - Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) rücken irakische ...
Abzug schwerer Waffen in Ostukraine kommt voran Kiew/Berlin - Im Kriegsgebiet Ostukraine wächst trotz einzelner tödlicher ...
Trotz Waffenruhe drei tote Soldaten Donezk/Kiew - Trotz der vereinbarten Waffenruhe im Kriegsgebiet Ostukraine sind erneut ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    Seit... über 10 Jahren läuft da ein Theaterstück, bei dem im Iran die Politiker ... heute 15:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    So, so! Der zombie würde wohl sofort aus der Schweiz flüchten, wenn ihm jemand ... heute 12:29
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    Ein... weiterer grandioser Erfolg hiesiger Schlepper-Subventionierer namens ... heute 11:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    China... ist in 20-30 Jahren wieder da, wo es 1980 angefangen hat. Die Probleme, ... heute 10:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    Dass... in der Ukraine viel falsch gelaufen ist, steht ausser frage. Dafür sind ... heute 09:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    Der... Iran filibustert sich zur A-Bombe und der Westen quasselt mit. ... gestern 22:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Vielleicht eine kleine Lektion für unsere Verschwörungstheoretiker! In einem freien, demokratischen ... gestern 17:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    Nichts.... hat so viele Reaktionen aus der islamischen Welt und aus Israel ... gestern 13:20
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -1°C 0°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 3°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 4°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten