Erfolg für den Tierschutz
Frankreich verbietet Einfuhr von Löwen-Jagdtrophäen
publiziert: Freitag, 27. Nov 2015 / 08:45 Uhr
Der Löwe ist ein leichtes Ziel beim Canned Lion Hunting.
Der Löwe ist ein leichtes Ziel beim Canned Lion Hunting.

Zürich - Nachdem Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal diese Woche ein Importverbot für Jagdtrophäen von Löwen angekündigt hat, fordert «Vier Pfoten» die Schweiz dazu auf, dem positiven Beispiel zu folgen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dem Entscheid des Französischen Umweltministeriums sollte auch die Schweiz folgen. «Vier Pfoten» fordert ebenfalls ein Importstopp für Löwentrophäen. Spätestens seit der illegalen Tötung des Publikumsmagneten Cecil in Simbabwe hat auch die breite Öffentlichkeit kein Verständnis mehr für die Trophäenjagd. Die weltweite, doch sehr negative Berichterstattung und die Reaktionen von Menschen aus aller Welt haben dies klar gezeigt.

Die Grüne Politikerin Aline Trede hat im Juni 2015 eine Motion mit dem Titel «Importverbot für Jagdtrophäen» eingereicht. Dort verlangt Trede explizit ein Importverbot für alle Trophäen, die aus der Gatterjagd stammen. Für «Vier Pfoten» ist es einerseits ein Erfolg, dass das Problem der Gatterjagd und dem damit verbunden Import in andere Länder von der Politik wahrgenommen wird. Anderseits ist Julie Stillhart, Länderchefin von «Vier Pfoten» Schweiz, enttäuscht: «Leider sieht der Bundesrat keinen Handlungsbedarf und will den Import von Jagdtrophäen bedrohter Tierarten nicht verbieten. Die Argumentation dafür ist aus unserer Sicht falsch ausgelegt. Löwen werden zwar noch nicht als bedrohte Tierart eingestuft, das Canned Hunting und die damit verbundene Trophäenjagd sowie der Knochenverkauf nach China lassen die Löwenpopulation jedoch dramatisch sinken.»

Es braucht weitere Entscheide auf nationaler Ebene

«Das Beispiel Frankreich zeigt, dass eine Entscheidung auf nationaler Ebene sehr wohl möglich ist. Wenn eines der grössten EU-Länder mit gutem Beispiel vorangeht, sollten andere EU-Länder sowie die Schweiz nicht zögern. Deutschland zum Beispiel ist der zweitgrösste Trophäenimporteur in der Europäischen Union. Laut Cites Datenbank wurden zwischen 2004 und 2013 gut 19'000 Trophäen von artgeschützten Tieren in die Bundesrepublik eingeführt. Bis dato ist Australien das einzige Land weltweit, das die Einfuhr von Löwentrophäen gleich welcher Herkunft verboten hat», so Stillhart weiter.

Jäger gegen grausame Gatterjagd auf Zuchtlöwen

Auch bedeutende Jagdvertreter positionieren sich zunehmend gegen die grausamste Form der Löwenjagd, das sogenannte Canned Lion Hunting. So hat sich diese Woche die grösste europäische Jagdmesse «Jagd & Hund» in Dortmund klar gegen die Jagd auf Zuchtlöwen positioniert. Im Vorfeld der kommenden Messe im Februar 2016 wurden Ausstellern nahegelegt, keine Canned Lion Hunting Jagdreisen mehr anzubieten. Auch in Südafrika entfernt man sich zusehends von dieser unmoralischen Jagdpraxis. Der grösste Jagdverband des Landes PHASA (Professional Hunters Association of South Africa) distanziert sich auf seiner Jahreshauptversammlung offiziell von der unmoralischen Praxis der Jagd auf gezüchtete Löwen.

#RealTrophy: «Vier Pfoten» Online-Kampagne gegen Löwen-Trophäenjagd

Die «Vier Pfoten» Petition www.cannedhunting.com für ein Verbot von Canned Lion Hunting hat bereits über 216'000 Unterstützer. Mit der neuen Online-Kampagne #RealTrophy will die Tierschutzorganisation noch mehr Menschen mobilisieren. Mit einem eigenen Trophäenbild können Unterstützer auf realtrophy.org gegen die Löwenjagd protestieren.

(anM/Vier Pfoten)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Jedes Jahr werden bis zu 1'000 Zuchtlöwen beim Canned Lion Hunting in Südafrika getötet. Die Tiere haben keine Chance, den Hobbyjägern zu entkommen. Die «Vier Pfoten» Petition ... mehr lesen
Miami - Bei der ersten Freigabe der Jagd auf Schwarzbären im US-Bundesstaat ... mehr lesen
Bei der Jagd auf Schwarzbären in Florida sind  rund 300 Tiere erschossen worden. (Archivbild)
Gebören, um getötet zu werden: Diese Löwenjungen werden schon bald an Jäger zum Abschuss verkauft.
Zürich - Die aktuelle Studie einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue Bärenschutzzentrum einziehen.
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue ...
Zürich - Mit der offiziellen Grundsteinlegung wurde es am vergangenen Donnerstag besiegelt: In der Westukraine entsteht ein neues «Vier Pfoten» Bärenschutzzentrum. Bis zu 20 misshandelte Kampfbären werden dort ein neues Zuhause erhalten. mehr lesen 
Checkliste  Zürich - Kommt ein Hund in sein neues Zuhause, sollte man an den Besuch einer Hundeschule denken. Hund und Besitzer lernen unter ... mehr lesen  
Ein gutes Hundetraining hilft Hund und Halter, eine gemeinsame Basis zu finden.
Das Bärenmädchen Puchatka wird im Zoo Poznan schon bald ein grosses Gehege zum Spielen zur Verfügung haben.
Braunbärenhaltung in Polen  Zürich - Anfangs April wurde in den ... mehr lesen  
Petition lanciert  Zürich - Anlässlich des Welt-Zirkus-Tages vom kommenden Samstag machen die Tierschutzorganisationen «ProTier», «Vier Pfoten» und «Tier im Recht» mit der Lancierung einer Petition darauf aufmerksam, dass Wildtiere nicht in den Zirkus gehören. mehr lesen  

Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten