Frankreichs Regierung geht auf Konfrontation
publiziert: Mittwoch, 20. Okt 2010 / 18:00 Uhr
Blockaden und Streiks hielten unvermindert an.
Blockaden und Streiks hielten unvermindert an.

Paris - Die französische Regierung setzt in der erbitterten Auseinandersetzung um die geplante Rentenreform zunehmend auf Konfrontation. Angesichts der Versorgungsengpässe ordnete Präsident Nicolas Sarkozy die Räumung aller Protestblockaden vor Treibstoff-Depots durch die Polizei an.

3 Meldungen im Zusammenhang
Ziel sei es, «möglichst schnell zur Normalität zurückzukehren», erklärte Sarkozy am Mittwoch in Paris. Bereits in der Nacht hatte die Polizei nach Angaben des Innenministeriums Blockaden an drei Depots in La Rochelle, Mans und Donges in Westfrankreich geräumt.

«Wir werden so viele Blockaden der Depots auflösen wie notwendig», sagte Innenminister Brice Hortefeux. Derzeit sind etwa ein Drittel der 12'500 französischen Tankstellen komplett oder teilweise ohne Treibstoff.

Davon unbeeindruckt gingen die Streiks und Blockaden im ganzen Land weiter. Friedliche Blockaden und Streiks betreffen vor allem die Verkehrswege, die die Gewerkschaften als Schwachpunkt ausgemacht haben.

Beim Flug- und Bahnverkehr kam es erneut zu Ausfällen und Verspätungen. Streikende blockierten unter anderem die Zufahrt zum grössten Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

Hortefeux droht mit Paramilitär

Weniger friedlich setzten sich die Proteste im Pariser Vorort Nanterre fort. Dort war es in dieser Woche bereits mehrfach zu Auseinandersetzungen zwischen Schülern und der Polizei gekommen.

Auch am Mittwoch blockierten Jugendliche ihre Schulen. Eine Gruppe von Randalieren zog durch das Stadtzentrum. Die vermummten Demonstranten warfen mit Steinen und Flaschen. Im Rathaus und in Geschäften gingen Scheiben zu Bruch. Zu Krawallen kam es auch in Lyon, wo ein Auto in Flammen aufging.

Hortefeux kündigte an, die gewaltsamen Proteste notfalls mit einer paramilitärischen Polizeieinheit niederzuschlagen. «Wir werden die Ganoven nicht ungestraft davonkommen lassen», sagte er. Die Polizeieinheit ist sonst eher für die Terrorismusbekämpfung und den Personenschutz zuständig.

In der vergangenen Woche wurden laut Hortefeux mehr als 1400 Personen vorübergehend festgenommen, gegen 123 werde ein Verfahren eingeleitet. 62 Polizisten seien bei den Ausschreitungen verletzt worden.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nicolas Sarkozys Beliebtheit sank laut neuesten Umfragen auf ein Allzeit-Tief
Paris - Der französische Präsident Nicolas Sarkozy erreicht laut einer Umfrage erstmals seit seinem Amtsantritt 2007 nur noch die Zustimmung von 29 Prozent der Bevölkerung. Es ist die ... mehr lesen
Paris - US-Popstar Lady Gaga hat ... mehr lesen
Lady Gaga musste ihr Konzert in Paris absagen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten