Frankreich
Frankreichs Sozialisten bei Kommunalwahlen erneut abgestraft
publiziert: Sonntag, 30. Mrz 2014 / 21:57 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 30. Mrz 2014 / 22:12 Uhr
Die Kommunalwahl, die ein wichtiger Stimmungstest für die regierenden Sozialisten ist, war in der ersten Runde verheerend für die Linke ausgefallen.
Die Kommunalwahl, die ein wichtiger Stimmungstest für die regierenden Sozialisten ist, war in der ersten Runde verheerend für die Linke ausgefallen.

Paris - Die regierenden Sozialisten haben bei den Kommunalwahlen in Frankreich erneut herbe Verluste erlitten. Nach Hochrechnungen und Ergebnissen verlor die Partei von Präsident François Hollande in zahlreichen Städten ihre Mehrheiten.

10 Meldungen im Zusammenhang
Erfolge verbuchten die Konservativen und der rechtsextreme Front National (FN). Der Wahlausgang könnte mit Blick auf die EU-Parlamentswahl im Mai einen Umbau in der Regierung Hollandes nach sich ziehen. Der Staatschef hat Konsequenzen angekündigt. Erwartet wird eine Kabinettsumbildung.

Nachwahlbefragungen zufolge kamen die Sozialisten und ihre Verbündeten am Sonntag landesweit auf etwa 42 Prozent, die oppositionellen Konservativen auf 49 Prozent. Dem Umfrageinstitut BVA zufolge werden die Sozialisten etwa 100 Rathäuser in Städten mit mehr als 10'000 Einwohnern an die Konservativen verlieren.

Das würde in etwa die Gewinne wieder zunichtemachen, die die Sozialisten 2008 errungen hatten. Der FN erreichte etwa neun Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung war mit 63,5 Prozent so gering wie noch nie.

"Unbestreitbar schlecht"

Die sozialistische Regierung zeigte sich von den Resultaten enttäuscht. Die Ergebnisse seien "unbestreitbar schlecht für die Linke", sagte Regierungssprecherin Najat Vallaud-Belkacem dem Sender TF1.

Jean-François Copé, Chef der konservativen UMP, sprach angesichts der Erfolge seiner Partei von einer "Welle", die das Land erfasst habe. FN-Chefin Marine Le Pen sieht eine "neue Etappe" für ihre Partei erreicht.

Der FN war unter anderem in der südfranzösischen Stadt Béziers erfolgreich, wo sein Kandidat Robert Ménard das Bürgermeisteramt eroberte. Ménard hat als ehemaliger Chef der Organisation Reporter ohne Grenzen Bekanntheit erlangt. Der 60-Jährige ist parteilos, war aber von einer rechten Liste unter massgeblicher Beteiligung des FN unterstützt worden. Auch in Fréjus siegte der FN gemäss Hochrechnungen.

Paris bleibt sozialistisch

Trösten können sich die Sozialisten damit, dass sie immerhin in der Hauptstadt an der Macht bleiben. Mit Anne Hidalgo übt das Bürgermeisteramt in Paris erstmals eine Frau aus. Sie setzte sich mit 54,5 Prozent der Stimmen klar durch, wie eine erste Prognose des Meinungsforschungsinstituts Ifop/SAS ergab.

Hidalgo hatte sich einen erbitterten Wahlkampf mit ihrer konservativen Konkurrentin Nathalie Kosciusko-Morizet von der UMP geliefert. Diese hatte im ersten Wahlgang noch überraschend in Führung gelegen.

Der scheidende Pariser Bürgermeister Bertrand Delanoë ist auch einer der Kandidaten, die als potenzielle Nachfolger für den angeschlagenen Premierminister Jean-Marc Ayrault genannt werden. Bei einer Regierungsumbildung durch Hollande werden aber auch Innenminister Manuel Valls oder Parlamentspräsident Claude Bartolone Chancen eingeräumt.

In der zweiten Runde wurde in knapp 6500 Gemeinden gewählt. Vor einer Woche waren die Wähler in fast 37'000 Kommunen an die Urnen gerufen worden. Dabei landeten die Listen der Linksparteien mit 38,2 Prozent abgeschlagen hinter den rechten Parteien, die 46,4 Prozent erzielten. Der FN kam landesweit auf 4,7 Prozent. Nun fiel die Entscheidung in Kommunen, in denen keine Liste eine absolute Mehrheit erreichen konnte.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Mehrere tausend Menschen ... mehr lesen
Druck von der Strasse: Präsident François Hollande.
Manuel Valls, der neue Premier Frankreichs.
Paris - Der neue Premierminister Frankreichs, Manuel Valls, hat Milliarden-Entlastungen für Unternehmer und Arbeitnehmer seines Landes angekündigt. Der Regierungschef sprach am Dienstag in ... mehr lesen
Paris - Mit der Sozialistin Anne Hidalgo ... mehr lesen
Anne Hidalgo hatte sich vergangenen Sonntag in einer Stichwahl gegen die konservative Kandidatin Nathalie Kosciusko-Morizet durchgesetzt.
 
Nebelspalter Wenn François so weiter brütet, Wahlvolk bald noch breiter wütet. mehr lesen
Paris - Frankreichs neuer Regierungschef Manuel Valls hat am Dienstag offiziell sein Amt angetreten. Dabei kündigte er ein erhöhtes Reformtempo an. Die Kabinettsliste soll am Mittwoch folgen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris - Nach der krachenden Niederlage der Sozialisten bei den Kommunalwahlen ... mehr lesen
François Hollande.
Robert Ménard ist parteilos, war aber von einer rechten Liste unter massgeblicher Beteiligung der FN unterstützt worden.
Paris - Bei der zweiten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich ist der Kandidat des rechtsextremen Front National (FN), Robert Ménard, zum Bürgermeister der Stadt Béziers im Süden des ... mehr lesen
Paris - Deutliche Erfolge für den rechtsextremen Front National, Konservative ... mehr lesen
Front-National-Kandidat Steeve Briois kam in der FN-Bastion auf 50,26 Prozent der Stimmen.(Archivbild)
Brignoles - In der zweiten Runde ... mehr lesen 1
FN-Parteichefin Marine Le Pen: «Vereint sind die Franzosen unschlagbar».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten