Französische Freudentränen an der drittletzten Etappe
publiziert: Freitag, 25. Jul 2008 / 18:07 Uhr / aktualisiert: Freitag, 25. Jul 2008 / 18:25 Uhr

Mit seinem Spurtsieg über Jérémy Roy in Montluçon hat Sylvain Chavanel den bedeutendsten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der Franzose weinte Tränen der Freude über seinen Triumph.

Am Ende der 19. Etappe der 19. Etappe kam es zu einem ungleichen Duell. Der in seinem neunten Profijahr stehende Chavanel blickte auf 25 Siege zurück. Roy, Berufsfahrer seit 2003, gewann in seiner Laufbahn noch nichts - ausser vor vier Jahren ein Quer-Rennen.

Der ungleichen Voraussetzung entsprechend fiel auch der Spurt aus. Gegen den verzweifelt kämpfenden Roy setzte sich Chavanel von der Spitze aus durch.

Dass die beiden Franzosen ihre Flucht über 88 km zu einem glücklichen Ende bringen konnten, war dem Verhalten der Teams mit den Sprintern in ihren Reihen zuzuschreiben. Sie nahmen die Verfolgung zu spät auf.

Erst ein Dutzend Kilometer vor dem Ziel legten sich die Teamkollegen von Erik Zabel ins Zeug. Als von den anderen Mannschaften die Unterstützung ausblieb, hielten sie sich aber wieder zurück.

Keine Angriffe der Gesamtbesten

Nachdem unter den Gesamtbesten Angriffe ausblieben, wird der diesjährige Gesamtsieger im Zeitfahren vom Samstag erkoren. Die Prüfung gegen die Uhr führt von Cérilly nach St-Amand-Montrond über 53 km und ist vorwiegend flach.

Für die Spezialisten wie Fabian Cancellara gilt dieses Zeitfahren als wichtiger Test im Hinblick auf Olympia. Unter den Anwärtern auf den Gesamtsieg wird Cadel Evans favorisiert. Der Australier war im nur halb so langen Zeitfahren der 4. Etappe in Cholet der deutlich schnellste Fahrer.

Carlos Sastre war dort 1:16 Minuten langsamer, Fränk Schleck gar 1:47 Minuten. Bei einer Abwägung der Aussichten darf der fünftklassierte Denis Mentschow nicht vergessen werden. Der Russe war in Cholet mit Evans praktisch gleichauf, legte aber im September letzten Jahres das lange Zeitfahren der Vuelta um eine Minute schneller zurück als Evans.

Der Bergkönig Bernhard Kohl wird wohl seinen 3. Gesamtrang einbüssen.

Resultate:
95. Tour de France. 19. Etappe, Roanne - Montluçon (165,5 km): 1. Sylvain Chavanel (Fr) 3:37:09 (45,728 km/h). 2. Jérémy Roy (Fr), gleiche Zeit. 3. Gerald Ciolek (De) 1:13 zurück. 4. Erik Zabel (De). 5. Heinrich Haussler (De). 6. Leonardo Duque (Kol). 7. Filippo Pozzato (It). 8. Thor Hushovd (No). 9. Robert Förster (De). 10. Julian Dean (Neus).

Ferner: 22. Cadel Evans (Au). 24. Alejandro Valverde (Sp). 27. Martin Elmiger (Sz). 46. Fränk Schleck (Lux). 48. Bernhard Kohl (Ö). 107. Johann Tschopp (Sz), alle gleiche Zeit. 135. Fabian Cancellara (Sz) 3:35. - 149 Fahrer gestartet, 145 klassiert. - Nicht gestartet: Damiano Cunego (It). - Aufgegeben: Christophe Brandt (Fr). - Ausser Kontrollschluss: Juan Antonio Flecha (Sp), Romain Feillu (Fr) und Fabian Wegmann (De/alle 28:13 zurück).

Gesamtklassement:
1. Sastre 82:54:36. 2. Fränk Schleck 1:24. 3. Kohl 1:33. 4. Evans 1:34. 5. Denis Mentschow (Russ) 2:39. 6. Christian Vandevelde (USA) 4:41. 7. Valverde 5:35. 8. Samuel Sanchez (Sp) 5:52. 9. Tadej Valjavec (Sln) 8:10. 10. Wladimir Jefimkin (Russ) 8:24.

11. Kim Kirchen (Lux) 8:35. 12. Andy Schleck (Lux) 10:04. 13. Roman Kreuziger (Tsch) 12:02. 14. Sandy Casar (Fr) 17:08. 15. Mikel Astarloza (Sp) 20:07. 16. Alexander Botschwarow (Russ) 22:59. 17. Amaël Moinard (Fr) 23:01. 18. Konstantin Siwzow (WRuss) 24:29. 19. Vinzenco Nibali (It) 25:39. 20. Dimitri Fofonow (Kas) 25:49.

21. Stéphane Goubert (Fr) 28:05. 22. Laurens ten Dam (Ho) 29:27. 23. Maxime Monfort (Be) 34:48. 24. Popowitsch 35:07. 25. Stefan Schumacher (De) 40:08. - Ferner: 53. Tschopp 1:38:54. 63. Chavanel 1:53:39. 67. Cancellara 1:59:36. 71. Elmiger 2:03:33.

(dl/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Der Tour de France-Zirkus gastiert am 18. Juli in Bern.
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern im besten Licht präsentieren. Deshalb planen sie nun auch ein zweitägiges ... mehr lesen  
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das ... mehr lesen  
Die Tour de France 2017 startet in Düsseldorf.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 7°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Bern 2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 3°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 8°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten