Gericht eröffnet Verfahren gegen Lagarde
Französisches Gericht eröffnet Verfahren gegen Christine Lagarde
publiziert: Dienstag, 16. Aug 2011 / 18:19 Uhr
Christine Lagarde.
Christine Lagarde.

Paris - Die französische Justiz hat formell ein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Christine Lagarde wegen Amtsmissbrauchs eröffnet. Der früheren Finanzministerin wird vorgeworfen, den mit Präsident Nicolas Sarkozy befreundeten Geschäftsmann Bernard Tapie begünstigt zu haben, um einen Rechtsstreit zu beenden.

8 Meldungen im Zusammenhang
Erst vor zwei Wochen hatte der für Vergehen von Ministern zuständige Gerichtshof der Republik grünes Licht für das Verfahren gegeben. Die Entscheidung vom Dienstag ist offenbar ein Signal, das Verfahren schnell abzuwickeln.

Ein möglicher Prozess gegen Lagarde könnte sich dennoch jahrelang hinziehen. Das könnte die Amtsführung der neuen IWF-Chefin dauerhaft belasten. Ihr Vorgänger Dominique Strauss-Kahn war mitten in der Finanzkrise wegen versuchter Vergewaltigung verhaftet worden und zurückgetreten.

Lagarde wird vorgeworfen, Beihilfe zur Veruntreuung von Geldern geleistet haben. Sie soll eine Zahlung von 285 Millionen Euro an Tapie für zulässig erklärt haben. Die Mittel flossen, um 2007 einen Rechtsstreit Tapies mit der Bank Credit Lyonnais beizulegen.

Tapie hatte das ehemals staatliche Institut verklagt, weil es ihn beim Verkauf seines Adidas-Anteils im Jahr 1993 betrogen habe. Lagarde hatte den Fall einer Schiedsstelle übertragen und sich damit dem Rat ihres Ministeriums widersetzt. Die IWF-Chefin bestreitet die Vorwürfe.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Eine Finanzaffäre in ... mehr lesen
Die Vorwürfe gegen sie sind laut Christine Lagarde «absolut unbegründet». (Archivbild)
Paris - Im Verfahren um Veruntreuung öffentlicher Mittel haben französische Ermittler am Donnerstag IWF-Chefin Christine Lagarde in Paris vernommen. Die 57-Jährige soll als französische Ministerin eine Entschädigung von Hunderten Millionen Euro an den früheren Adidas-Haupteigner Bernard Tapie ermöglicht haben. mehr lesen 
Gegen Lagarde waren im August 2011 Vorermittlungen eingeleitet worden. (Archivbild)
Paris - Im Zusammenhang mit dem ... mehr lesen 1
Paris - Die französischen Behörden ... mehr lesen
Christine Lagarde wird Beihilfe zur Unterschlagung öffentlicher Gelder vorgeworfen.
Christine Lagarde hat die Vorwürfe zurückgewiesen.
Paris - Einen Monat nach ihrem ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Die weltweiten Schuldenkrisen und die Arbeitslosigkeit sind für die neue IWF-Chefin Christine Lagarde Top-Themen. Beim Thema Schulden gehe es nicht allein um Griechenland und die Euro-Zone, sagte sie am Mittwoch bei ihrer Antritts-Pressekonferenz. mehr lesen 
Washington/Berlin - Die bisherige französische Finanzministerin Christine Lagarde hat am Dienstag ihr neues Amt als Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) angetreten. Ihr Vertrag läuft über fünf Jahre, wie der Fonds mitteilte. Ihr Gehalt beläuft sich auf 467.940 Dollar im Jahr. mehr lesen  1
Washington - Seit Wochen ist es erwartet worden, jetzt ist es offiziell: Die Französin Christine Lagarde hat das Rennen um den IWF-Chefposten gewonnen. Die Entscheidung war einstimmig. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 20°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten