Frauen dürfen doch nicht kandidieren
publiziert: Samstag, 22. Jan 2005 / 20:33 Uhr

Teheran - Entgegen anderslautender Meldungen werden Frauen von der Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl im Iran doch ausgeschlossen. Es gebe keine neue Auslegung der Verfassung, sagte der Sprecher des konservativen Wächterrats.

Die Frauen bleiben im Iran weiter von einer Kandidatur zur Präsidentin ausgeschlossen.
Die Frauen bleiben im Iran weiter von einer Kandidatur zur Präsidentin ausgeschlossen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wenige Stunden zuvor hatte das staatliche Fernsehen berichtet, der Wächterrat habe beschlossen, dass Frauen sich im Juni zur Wahl stellen dürften. Dies mit der Begründung, dass der Schlüsselbegriff rejal in der Verfassung geschlechtsneutral sei.

Der Wächterrat überwacht die Konformität aller Gesetze und Regierungsbeschlüsse mit dem Islam. Sein Sprecher, Gholamhossein Elham, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur IRNA, dass mit dem Wort rejal weiterhin nur Männer bezeichnet würden. Es gebe keine neue Auslegung.

Unterschiedliche Sprachauslegung

Im Arabischen bedeutet rejal die Männer, im Persichen dagegen werden mit dem Wort allgemein Persönlichkeiten aus der Politik umschrieben. In der iranischen Verfassung heisst es: Der Präsident ist aus den Reihen der politischen und religiösen ´rejal´ zu wählen.

Die Präsidentschaftswahl im Iran ist für den 17. Juni geplant. Präsident Mohammed Chatami darf nach zwei Amtszeiten nicht noch einmal kandidieren.

Seit der islamischen Revolution 1979 gab es keine Ministerin im Iran; Chatami machte aber Massumeh Ebtekar zur Vize-Präsidentin, zuständig für die Umwelt. Im Parlament sitzen zur Zeit elf Frauen.

(mo/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Teheran - Der ultrakonservative Wächterrat in Iran hat zwei bekannte Vertreter ... mehr lesen
Der oberste geistliche Führer in Iran, Ayatollah Ali Chamenei, liess die Entscheidung nochmal überprüfen.
Der Iranische Wächterrat spricht den Frauen das Recht zu, bei Präsidentenwahlen zu kandidieren.
Teheran - Im Iran können nach ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 20°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten