Frauen gewichten soziale und Umwelt-Anliegen stärker
publiziert: Montag, 5. Feb 2007 / 13:47 Uhr

Bern - Frauen und Männer verhalten sich bei Abstimmungen sehr ähnlich. Frauen gewichten allerdings Umwelt-Anliegen und soziale Argumente stärker als wirtschaftspolitische. Allgemein wächst das Vertrauen in die Regierung wieder leicht.

Frauen und Männer sind auch bei Abstimmungen nicht immer gleicher Meinung.
Frauen und Männer sind auch bei Abstimmungen nicht immer gleicher Meinung.
Diese Schlüsse zieht das Forschungsinstitut gfs.bern in ihrer jüngsten Anlyse «Vox-Trend 2006», einer Nachuntersuchung eidgenössischer Volksabstimmungen. Es untersucht darin speziell das Stimmverhalten nach Geschlecht über einen längeren Zeitraum.

Frauen und Männer, so ein Hauptergebnis der Untersuchung, nehmen etwa in gleichem Mass an Abstimmungen teil. Sie haben «gleich lange Spiesse»: Beide Geschlechter können fallweise mit gleicher Wahrscheinlichkeit Abstimmungen im eigenen Sinn gewinnen.

Ausserdem sind Männer und Frauen sind bei Abstimmungen oft gleicher Meinung. Allerdings schützen Frauen in ihrem Abstimmungsverhalten die Umwelt, den Service Public und Benachteiligte tendenziell stärker und gewichten wirtschaftspolitische Argumente weniger stark als Männer es tun.

Beispielsweise stimmten Frauen dem Gesetz über die Familenzulagen sowie den (verworfenen) Volksinitiativen «Nationalbankgewinne für die AHV» und «Postdienste für alle» stärker zu als Männer. Die Verschärfungen im Asylgesetz sowie das Steuerpaket fanden dagegen bei Männern stärkeren Anklang als bei Frauen.

Beim (abgelehnten) Gegenvorschlag zur Avantiinitative (Zweite Gotthard-Tunnelröhre) stimmten nur 29 Prozent der Frauen mit Ja, aber 46 Prozent der Männer. Auch zeigen Frauen bei Energievorlagen eine Atomenergie-kritischere Haltung als Männer.

Keine markanten Unterschiede gab es bei Fragen über die Behandlung von Sexualstraftätern (Stichwort Verwahrungsinitiative) sowie bei der erleichterten Einbürgerung von Ausländern.

Konservativer als Männer stimmten Frauen bei Vorlagen über Schwangerschaftsabbruch und Mutterschaftsurlaub: Bei letzterem sagten 52 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer ja.

(li/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten