Sexstreik der Frauen in Togo soll Präsident zum Rücktritt zwingen
Frauen in Togo rufen zum Sexboykott auf
publiziert: Sonntag, 26. Aug 2012 / 22:16 Uhr
Faure Gnassingbé, Präsident von Togo.
Faure Gnassingbé, Präsident von Togo.

Lome - Die Frauen einer Bürgerrechtsorganisation in Togo haben ihre Geschlechtsgenossinnen zum Sexstreik aufgerufen. Das Ziel: Präsident Faure Gnassingbe zum Rücktritt zu drängen.

Die Frauen des Landes sollten ab Montag für eine Woche keinen Sex mehr mit ihren Männern oder Freunden haben, forderte Isabelle Ameganvi, die Vorsitzende der Frauengruppe der Organisation Let's Save Togo.

Der Streik solle den Druck auf die Männer erhöhen, etwas zum Sturz von Gnassingbe zu tun, erklärte Ameganvi der Nachrichtenagentur AP. Vorbild sei das Verhalten der Frauen in Liberia, die in ihrem Kampf für Frieden in dem Land 2003 ebenfalls zum Sexstreik aufgerufen hatten. «Wir haben viele Mittel, um den Männern in Togo deutlich zu machen, was die Frauen in Togo wollen», sagte sie.

Der Aufruf zum Sexstreik wurde am Samstag an einer Kundgebung von Tausenden Menschen in der Hauptstadt Lome bekannt gegeben. Sie protestierten gegen Wahlrechtsreformen, die es ihrer Ansicht nach Gnassingbe leichter machen, im Oktober wiedergewählt zu werden.

Gnassingbe kam 2005 an die Macht, nach dem Tod seines Vaters Gnassingbe Eyadema, der 38 Jahre in dem westafrikanischen Land herrschte.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Etwa 40'000 Flüchtlinge warteten an der türkischen Grenze auf ...
Syrer fliehen vor Kämpfen bei Aleppo  Aleppo - Der Vormarsch der Regimetruppen in Nordsyrien zwingt zehntausende Bewohner der Region um die Grossstadt Aleppo zur Flucht. Die türkische Regierung rechnet mit bis zu 70'000 syrischen Flüchtlingen, die im Nachbarland Zuflucht suchen werden. 
Recep Tayyip Erdogan spricht deutliche Worte.
Erdogan verlangt Stopp der Luftangriffe in Syrien Quito - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat ein Ende der russischen Bombenangriffe in Syrien gefordert. Nur ...
Syrien-Friedensgespräche ausgesetzt Genf - Die Genfer Friedensgespräche für Syrien werden bis Ende des Monats ausgesetzt, ...
Österreich will Aufnahme von Flüchtlingen drosseln Wien - Österreich will angesichts des anhaltenden Flüchtlingszustroms die Aufnahme von Flüchtlingen ...
Werner Faymann sieht das geplante Vorgehen als Notlösung.
Flüchtlingskrise entzweit die EU-Chefs Brüssel - Der Ton in der Flüchtlingskrise ist harsch geworden: Österreichs Kanzler ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3753
    Ich frage mich schon Ich frage mich schon in welcher Pipi-Langstrumpf-Welt Sie leben! ... gestern 06:27
  • Midas aus Dubai 3753
    Informieren Sie sich Ist nicht mein Fehler, wenn Sie sich nicht informieren. Die ... gestern 06:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Mama mia! Zwei! 2! ZWEI Dschihadisten und und das ist Chaos total! Die hätten ... gestern 03:41
  • Midas aus Dubai 3753
    Chaos total Wahrscheinlich habe die Deppen auch geklatscht, als der Pariser ... Do, 04.02.16 23:37
  • Midas aus Dubai 3753
    Vom Blödmann Der Blödmann schreibt Ihnen, dass eine Machtpolitik der Nato und der ... Do, 04.02.16 23:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Die Ukrainer sind die Bauernopfer! Putins Russland hat ein BIP nicht grösser als Italien, dafür mehr Volk ... Do, 04.02.16 17:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Es... wäre wirklich ein eindrückliches Zeichen, wenn sich weningstens nur ... Do, 04.02.16 15:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 3°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 0°C 10°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 5°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern -1°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 1°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 2°C 11°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 3°C 6°C bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten