Freiburger Uniprofessor zieht nach Plagiatsvorwurf Konsequenzen
publiziert: Montag, 3. Okt 2011 / 18:13 Uhr / aktualisiert: Montag, 3. Okt 2011 / 18:33 Uhr
Uni Freiburg.
Uni Freiburg.

Freiburg - Der Freiburger Universitätsprofessor Philippe Gugler gibt nach einer Untersuchung zu Plagiatsvorwürfen sein Amt als Vizerektor ab. Bei der Untersuchung fanden sich in Guglers Werk acht Seiten ohne Quellenangabe. Allerdings ist Gugler für keine dieser Publikationen allein verantwortlich.

Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
8 Meldungen im Zusammenhang
Vielmehr sei bei allen betroffenen Werken ein Mitautor beteiligt gewesen. Fast ausnahmslos handle es sich um dieselbe Person, schreibt die Universität Freiburg in einer Mitteilung vom Montag.

Aufgrund dieser Ergebnisse sieht sich das Rektorat der Universität nicht veranlasst, die wissenschaftliche Integrität Guglers in Frage zu stellen. Gugler habe zudem sein Bedauern ausgedrückt, dass er den Inhalt gewisser gemeinsamer Publikationen nicht noch gewissenhafter überprüft habe, schreibt die Universität in ihrer Mitteilung weiter.

Gugler habe die entsprechenden Artikel aus seiner Publikationsliste zurückgezogen. Um allfälligen Schaden für die Universität und das gute Funktionieren des Rektorats abzuwenden, entschloss sich Gugler laut Mitteilung, sein Amt als Vizerektor abzugeben.

Überprüfung mit Software

Im Juli 2011 wurde der Verdacht des Plagiats gegen Gugler laut. Auf seinen eigenen Wunsch hin wurde eine Untersuchung eingeleitet. Eine Kommission untersuchte alle wissenschaftlichen Publikationen Guglers von 2002 bis 2011, immerhin 1800 Seiten.

Dazu wurden zwei spezialisierte Softwareprogramme eingesetzt und deren Ergebnisse qualitativ überprüft. In den 1800 Seiten fanden sich deren acht ohne Quellenangabe. Diesen Befund stufte die Untersuchungskommission als wissenschaftliches Fehlverhalten ein.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg/Berlin - Die gegen Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) erhobenen ... mehr lesen
Ministerin für Bildung Annette Schavan.
Keine Chance für Plagiate.
Bern - Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) hat unter den bei ihm eingereichten ... mehr lesen
Berlin - Die Universität Heidelberg entzieht der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin nach mehr als zweimonatiger Prüfung ihrer ... mehr lesen
«Systematisch» plagiert: Silvana Koch-Mehrin (Archivbild).
Etschmayer Die drei gefallenen Doktoren haben einige Gemeinsamkeiten: Sie sind entweder als bürgerliche Politiker tätig gewesen oder stammen aus dem engen Umfeld bürgerlicher Politik, sie haben in ihren Doktorarbeiten abgeschrieben, sie wurden von Plagiatsjägern im Internet zur Strecke gebracht und sie mussten ihren Doktortitel zurück geben. mehr lesen  4
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hof - Die deutsche Justiz hat nun offiziell ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren deutschen Verteidigungsminister ... mehr lesen
Kein Spass für den ehemaligen Doktor und Verteidigungsminister zu Guttenberg.
Lieber auf den Dr. verzichtet? Der deutsche Verteidigungsminister zu Guttenberg.
Etschmayer Er ist der Starpolitiker, der Strahleminister, der Politkerl schlechthin: Intellektuell, doch robust, attraktiv und maskulin, geschliffen im Ausdruck, bestimmt im Handeln und zusammen mit seiner Frau (einer Bismarck! ... mehr lesen 1
Nach fünf Jahren zurück auf news.ch: Regula Stämpfli seziert hier wieder jeden Mittwoch das politische und gesellschaftliche ... mehr lesen
Regula Stämpfli an ihrem Schreibtisch
Hörbücher der Themenbereiche Management/Verkauf/Lebenserfolg
Rusch Verlag AG
Flurhofstrasse 11
8572 Berg TG
Makaken verfügen «über einen ähnlich strukturierten Präfrontalen Cortex» wie der Mensch.
Makaken verfügen «über einen ...
Gesuch eingereicht  Zürich - Das Institut für Neuroinformatik der Universität und der ETH Zürich will wieder Versuche mit Affen durchführen. Es hat beim Veterinäramt des Kantons Zürich im Frühjahr ein auf drei Jahre angelegtes Gesuch eingereicht. 
Über 11'000 Tiere für qualvolle Versuche eingesetzt Bern - Über 590'000 Tiere sind letztes Jahr in der Schweiz für Tierversuche eingesetzt worden. Die ...
Jedes Jahr werden Abertausende Tiere im Namen der Wissenschaft zu Tode gequält.
«Hängt vom Typus ab»  Lausanne - Schweizer Forscher des Brain Mind Institutes der École Polytechnique de Fédérale de Lausanne haben den Mechanismus entdeckt, der aus ...  
Kein Mensch verarbeitet Stresssituationen genau gleich.
App stellt Nachrichten nur entspannten Nutzern zu Southampton/Berlin - Die neue App «Healthy Mind» der University of Southhampton zeigt ...
Die App «Healthy Mind» zeigt Benachrichtigungen dem User erst in stressfreien Situationen an. (Symbolbildung)
News machen krank
Schlechte Nachrichten verursachen starken Stress Nachrichten können starke psychische Belastungen auslösen, so das Ergebnis einer Studie des National Public Radio (NPR). ...
Titel Forum Teaser
Thomas Peter ist Professor für Atmosphärische Chemie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Zum Zustand der Ozonschicht Alle vier Jahre untersuchen hunderte Wissenschaftler unter der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 8°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 12°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 13°C 16°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten