Verhandlung über Visa-Waver-Programm
Freies US-Visa nur gegen zusätzliche Daten
publiziert: Mittwoch, 1. Feb 2012 / 13:09 Uhr / aktualisiert: Samstag, 4. Feb 2012 / 14:00 Uhr
Die USA will, dass künftig DNA-Profile und Fingerabdrücke automatisiert ausgetauscht werden.
Die USA will, dass künftig DNA-Profile und Fingerabdrücke automatisiert ausgetauscht werden.

Bern - Schweizerinnen und Schweizer sollen weiterhin für 90 Tage ohne Visum in die USA einreisen dürfen. Der Bundesrat hat das Justizdepartement am Mittwoch mit der Ausarbeitung eines Verhandlungsmandats beauftragt. Nötig wird dies, weil die USA mehr Daten wollen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Datenschutzaspekte und Gegenrecht sollen bei den Verhandlungen über die zwei anzupassenden Vereinbarungen gebührend berücksichtigt werden, teilte die Landesregierung mit. Das US-Parlament hatte die gesetzlichen Grundlagen für die Visa-Waver-Zusammenarbeit abgeändert.

Dazu gehört die verstärkte polizeiliche Zusammenarbeit insbesondere beim Datenaustausch. DNA-Profile und Fingerabdrücke sollen automatisiert ausgetauscht werden. Auch zu den Anforderungen gehören der Informationsaustausch über mutmassliche oder bekannte Terroristen.

Parlamentskommissionen und Kantone einbezogen

Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) soll das Verhandlungsmandat zusammen mit dem Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und dem Verteidigungsdepartement (VBS) ausarbeiten. Die zuständigen Parlamentskommissionen und die Kantone werden einbezogen und konsultiert.

Das Visa-Waiver-Programm in den USA gilt für 36 Länder. Nach Bundesratsangaben wurden die Abkommen mit 30 Ländern bereits angepasst.

Schweizer Reisende können dank dem Programm seit 1986 bis zu 90 Tage visafrei in die USA einreisen. Jährlich besuchen rund 340'000 Schweizerinnen und Schweizer das Land. Bedingung zur Teilnahme am Programm sind Sicherheitsstandards, welche die Teilnehmerstaaten und die USA gemeinsam festlegen.

Zu den Standards für die visafreie Einreise gehören aktuell unter anderem biometrische Reisepässe oder die Bereitschaft, den US-Behörden Daten über verlorene oder gestohlene Pässen offen zu legen.

Bedenken wegen Datenschutz

Die USA drohten der Schweiz mit der Wiedereinführung der Visumspflicht, wenn sie zur Bekämpfung von Terror und schwerer Kriminalität keinen Zugriff auf Schweizer Polizeidatenbanken erhalten. Die Aussenpolitische Kommission des Ständerats (APK) gab bereits bekannt, sie wolle das Dossier eng begleiten.

Besorgt gezeigt hatte sich auch der eidgenössische Datenschützer Hanspeter Thür. Als erste Medien die Absicht der USA Anfang Dezember 2011 publik gemacht hatten, sagte er in der «Tagesschau» des Schweizer Fernsehens: Dieses Ansinnen sei aus Sicht eines unabhängigen Staates «sehr zweifelhaft».

Ohne Gegenrecht würde die Schweizer Souveränität verletzt. Auch aus datenschützerischer Sicht wäre laut Thür ein Zugriff auf Schweizer Datenbanken heikel. Denn die USA hätten kein vergleichbares Datenschutzrecht. So könnten Daten dort länger aufbewahrt und auch weitergegeben werden.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Schweizer Bürger können ... mehr lesen
Mit dem Biometrischen Pass braucht man noch kein Visum für die USA.
Bern - Justizministerin Simonetta Sommaruga hat am Freitag Österreichs ... mehr lesen
Bundesrätin Simonetta Sommaruga.
Wer in die USA will muss zuerst einmal 14 Dollar zahlen.
Bern/Washington - Die USA erheben ab (dem heutigen) Mittwoch eine Einreisegebühr in Höhe von 14 Dollar (umgerechnet rund 15 Franken) für europäische Touristen. Der Betrag wird ab ... mehr lesen
Bern - Ab heute gelten für ... mehr lesen 1
Bis spätestens drei Tage vor der Abreise muss ein Online-Fragebogen ausgefüllt werden.
Halb so schlimm¨!
Richtig blöd wird es wenn Dokumente und Daten wie Betreibungsauszug, Lohnabrechnungen, Passportkopien, Privatkorrespondenzen, Amtliche Bescheinigungen etc. durch BfM/BVG fremden Drittpersonen zugestellt per Post! Dazu werden noch Steuerdaten hinter dem Rücken des Straftatenopfers telefonisch herausgegeben durch das Steueramt.
Wenn man dann Strafanzeige stellt, wird man aufs übelste bedroht und beschimpft. Auch stört es offenbar niemanden wenn dem Straftatenopfer die ganze Reputation, Glaubwürdigkeit und Integrität dadurch draufgeht bis hin zum Arbeitsplatzverlust. Von den Lohnausfällen ( Arbeitslosengeld gibt es nicht obwohl 25 Jahre lückenlos einbezahlt wurde) und den zu rechnenden langfristigen Kosten von über 900000Fr. mal ganz zu schweigen.
Wie war das nochmals mit dem Datenschutz!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen  
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 10°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten