Freihandelsabkommen mit Vietnam «wünschenswert»
publiziert: Montag, 4. Aug 2008 / 07:33 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Aug 2008 / 15:35 Uhr

Hanoi/Bern - Am zweiten Tag seiner Vietnam-Reise ist Bundespräsident Pascal Couchepin mit den Spitzen des kommunistischen Staates zusammengetroffen. Dabei erklärte er, ein Freihandelsabkommen mit Vietnam sei «mittelfristig wünschenswert».

Pascal Couchepin reist auch zur Eröffnung der Olympischen Spiele.
Pascal Couchepin reist auch zur Eröffnung der Olympischen Spiele.
3 Meldungen im Zusammenhang
Wie Couchepins Sprecher Jean-Marc Crevoisier am Montag weiter sagte, kam Couchepin zunächst mit Staatspräsidenten Nguyen Minh Triet zusammen. Anschliessen traf er sich mit dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei, Nong Duc Manh, mit Premierminister Nguyen Tan Dung und Parlamentspräsident Nguyen Phu Trong.

Alle Gesprächspartner hätten unterstrichen, dass die erste Visite eines Schweizer Bundespräsidenten in Vietnam die Beziehungen zwischen beiden Staaten vertiefe; zugleich hätten sie auf einen Ausbau gedrängt, sagte Crevoisier. Dabei seien vor allem die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen genannt worden, aber auch Bildung und Forschung sowie Umweltschutz.

Zudem habe die vietnamesische Regierung um mehr Schweizerische Direktinvestitionen gebeten. Grosse Schweizer Konzerne wie Nestlé, Holcim und Roche seien bereits vor Ort, sagte der Sprecher. Couchepin habe gegenüber seinen Gesprächspartnern betont, dass für Investoren Rechtssicherheit und eine funktionierende Justiz Vorraussetzung seien.

800 Dollar pro Kopf und Jahr

Vietnam gehört aus Schweizer Sicht zu den «Next Eleven». Das sind Staaten, deren Wirtschaft in den vergangenen Jahren rasant gewachsen ist, und denen die Schweiz zutraut, ähnliche Sprünge zu machen wie China oder Brasilien. Vietnams Bruttoinlandprodukt ist in den vergangenen Jahren jeweils um gut 8 Prozent gewachsen. Allerdings wies die Regierung gemäss Crevoisier die Schweizer Delegation darauf hin, dass dennoch das Pro-Kopf-Einkommen der Vietnamesen bei 800 US-Dollar pro Jahr liegt.

Die Regierung habe deshalb die Schweiz darum gebeten, die Entwicklungszusammenarbeit mit Vietnam weiterzuführen. Angesichts des starken Wachstums hatten zuletzt mehrere Staaten ihre Hilfe eingestellt. Laut Crevoisier beläuft sich die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit in Vietnam auf jährlich 18 Mio. Franken. Couchepin habe versichert, die Schweiz werde daran festhalten.

Couchepin bleibt noch bis Mittwoch in Vietnam. Dann reist er in die chinesische Metropole Shanghai und anschliessend in die Hauptstadt Peking weiter, wo er unter anderem an der Eröffnung der Olympischen Spiele teilnehmen will.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hanoi - Vietnam hat am Sonntag das 1000-jährige Bestehen von Hanoi gefeiert. In der grössten Parade der vietnamesischen Geschichte zogen mehr als 30'000 Menschen durch die Hauptstadt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine Empfindung über die Qualität seiner Lebensumstände. In diese Lebensumstände zählen verschieden Faktoren hinein. An oberster Stelle steht hier der materielle Besitz. mehr lesen 
Die Meldung, dass die Bundesverwaltung in Zukunft auch auf eine chinesische Cloud-Computing-Lösung setzen werde, um Daten zu speichern und zu verarbeiten, hat in der Schweiz Reaktionen, die von verblüfft bis ... mehr lesen
Schweizer Daten landen in Zukunft auf chinesischen Servern.
Schwierige Zeiten für viele Branchen.
Coronavirus  Bern - Die Höchstbezugsdauer für Kurzarbeitsentschädigung wird auf 24 Monate erhöht. Dies hat der Bundesrat am 12. Mai 2021 beschlossen. Zudem soll das ... mehr lesen  
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das ... mehr lesen
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 9°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten