Amnesty prangert Urteil an
Freilassung des Bloggers Badawi gefordert
publiziert: Donnerstag, 7. Mai 2015 / 11:28 Uhr
Amnesty will das Urteil gegen Raif Badawi aufheben.
Amnesty will das Urteil gegen Raif Badawi aufheben.

London - Ein Jahr nach der Verurteilung des saudischen Bloggers Raif Badawi zu 1000 Stockhieben haben seine Ehefrau und die Menschenrechtsorganisation Amnesty International seine sofortige Freilassung gefordert.

6 Meldungen im Zusammenhang
Es reiche nicht aus, dass die saudischen Behörden die Strafe ausgesetzt hätten, um internationaler Kritik zu entgehen. «Es ist höchste Zeit, dass das Urteil aufgehoben wird», erklärte Amnesty International am Donnerstag.

Ein saudisches Gericht hatte Badawi am 7. Mai 2014 zu 1000 Stockhieben und zehn Jahren Gefängnis verurteilt, weil er in seinem liberalen Internetforum den Islam beleidigt haben soll.

Kritik an Menschenrechtslage

Die ersten 50 Stockhiebe bekam der Blogger Anfang Januar auf einem öffentlichen Platz. Danach wurde die Strafe ausgesetzt, offiziell aus gesundheitlichen Gründen. Das Urteil gegen Badawi hatte international massive Kritik an der Menschenrechtslage in Saudi-Arabien ausgelöst.

Amnesty zitiert auch die Frau des Bloggers, Ensaf Haidar, mit einem Appell an den saudischen König Salman. «Seine Meinung auszudrücken ist kein Verbrechen», erklärte sie demnach. «Ich bitte König Salman dringend, meinen Mann freizulassen und sein Leiden zu beenden.» Salman war Ende Januar nach dem Tod seines Halbbruder Abdullah auf den Thron in dem islamisch-konservativen Königreich gestiegen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ensaf Haidar, die Ehefrau des ... mehr lesen
Ensaf Haidar mit dem Bild ihres in Saudi Arabien zu 1000 Peitschenhieben verurteilten Mannes Raif Badawi
Dschungelbuch Inmitten der neoliberalen Beutelung Griechenlands publiziert Wikileaks brisante Quellen zu Saudi-Arabien. Wir ... mehr lesen
Margot Wallström: Nannte das Badawi-Urteil «nahezu Mittelalterlich». Erntete von den europäischen Medien peinliches Schweigen.
Menschenrechtsorganisationen kritisieren die harte Strafe.
Riad - Das international heftig umstrittene Urteil gegen den liberalen Blogger Raif Badawi aus Saudi-Arabien bleibt bestehen. Das höchste Gericht des Landes bestätigte am Sonntag ein Urteil vom ... mehr lesen 1
Riad - Zum dritten Mal in Folge ist der in Saudi-Arabien zu 1000 Stockhieben verurteilten Blogger Raif Badawi verschont worden. Badawis Frau ist sehr besorgt über die Gesundheit ihres Gatten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ottawa - Der Gesundheitszustand des zu tausend Peitschenhieben verurteilten ... mehr lesen
Man...
kann den Eindruck bekommen, dass R. Badawi mit seinen kritischen Texten mächtiger ist als Allah, der gegen diese Texte bislang nichts auszurichten vermag.
Und seine Stellvertreter auf Erden, die Herrscher in KSA, glauben offenbar nichtmal an Allahs Allmacht, sondern massen sich an, selber zu richten.
Was für eine Blasphemie!
Gegen dieses Regime hilft offenbar nur noch totale Isolation.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/indonesien-verbietet-buerger...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Der Sprayer bestritt, das Fahrrad geklaut zu haben.
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Basel 4°C 5°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen stark bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Bern 2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Luzern 4°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 4°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=45&lang=de