Freispruch für Ex-SF-Chefredaktor Haldimann
publiziert: Freitag, 26. Okt 2012 / 16:48 Uhr
Ueli Haldimann ist vom Vorwurf der Ehrverletzung freigesprochen worden.
Ueli Haldimann ist vom Vorwurf der Ehrverletzung freigesprochen worden.

Zürich - Das Zürcher Obergericht hat Ueli Haldimann, den früheren Chefredaktor des Schweizer Fernsehens, vom Vorwurf der Ehrverletzung freigesprochen, wie es am Freitag bekanntgab. Dem heute 59-Jährigen war vorgeworfen worden, er habe einen Kameramann verleumdet.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Vorwürfe gehen auf den Oktober 2008 zurück. Haldimann habe als TV-Chefredaktor einen langjährigen Kameramann gegenüber einer Drittperson als «Dreckschleuder» und «Lügner» bezeichnet. In einem E-Mail lastete er ihm dann an, er habe zu viele Überstunden aufgeschrieben.

Der Kameramann erhob Klage wegen Verleumdung und verlangte im letzten Januar vor Bezirksgericht Zürich neben einem Schmerzensgeld von 500 Franken eine Entschädigung von über 24'000 Franken. Sein Ruf sei durch Haldimann beschädigt worden.

Keine Schuld und Strafe

Das Bezirksgericht sprach Haldimann von Schuld und Strafe frei. Auf den Anklagepunkt der Beschimpfung trat das Gericht gar nicht ein, zur üblen Nachrede wegen des E-Mails fand das Gericht, ein Vorsatz sei dem Angeschuldigten nicht nachzuweisen. Es wertete die Formulierung als unglücklich bis frech, jedoch im grossen Kontext der Auseinandersetzung als vertretbar.

Der Kläger legte Berufung ein. Auch die kantonale Strafkammer entlastete in einem schriftlichen Verfahren, wie eine Sprecherin des Obergerichts am Freitag mitteilte. Allerdings gab es eine andere Begründung. Die Oberrichter stuften die Ausführungen Haldimanns als klar ehrverletzend ein. Der Angeschuldigte habe aber ernsthafte Gründe gehabt, die Vorwürfe für wahr zu halten.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Ueli Haldimann, interimistischer Direktor des Schweizer Fernsehens (SF), verlässt das Unternehmen. Er wird sich beruflich ... mehr lesen 1
Ueli Haldimann will sich «beruflich neu orientieren».
Es gab einen Schuldspruch für Ueli Haldimann.
Zürich - SF-Chefredaktor Ueli Haldimann und vier Mitarbeitende sind vom Bezirksgericht Zürich des mehrfachen Abhörens und ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Die italienische Arzneimittelbehörde AIFA hatte am Donnerstag als Vorsichtsmassnahme die Nutzung eines Grippe-Impfstoffs des Basler Pharmakonzerns Novartis verboten.
Die italienische Arzneimittelbehörde AIFA ...
Justiz ermittelt  Rom - Nach ungeklärten Todesfällen, die mit einem Grippe-Impfstoff des Pharmakonzerns Novartis zusammenhängen könnten, schaltet sich die italienische Justiz ein. Die Staatsanwaltschaft von Siena hat Ermittlungen aufgenommen. 
Italien zieht Novartis-Impfstoff aus dem Verkehr Rom - Die italienische Arzneimittelbehörde AIFA hat am Donnerstag «als Vorsichtsmassnahme» die Nutzung ...
Nach Impfungen gab es drei Todesfälle - Novartis rechtfertigt dass der Stoff den Produktions- und Qualitätsnormen entspricht.
Hongkong  Hongkong - Bei den seit Wochen anhaltenden prodemokratischen Demonstrationen in ...  
Auf dem Höhepunkt der Proteste hatten bis zu 100'000 Menschen in Hongkong für mehr Demokratie demonstriert.
Räumung in Hongkong - über 100 Festnahmen Hongkong - Nach Zusammenstössen zwischen Polizisten und Demonstranten hat die ...
Hongkong - Parlamentsbesetzung verhindert Hongkong - Nach fast zwei Protestmonaten haben Demonstranten in Hongkong ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1525
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 5°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 5°C 7°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 5°C 7°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 7°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten