Freispruch für Schorderet gefordert
publiziert: Freitag, 23. Feb 2007 / 11:40 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Feb 2007 / 18:22 Uhr

Bülach - Im Swissair-Prozess hat der Anwalt von Ex-Finanzchef Georges Schorderet die Anklage gegen seinen Mandanten zurückgewiesen. Die Anklage beinhalte falsche, nicht nachgewiesene Behauptungen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen CFO und Mitglied der Konzernleitung,Georges Schorderet,  Falschbeurkundung, ungetreue Geschäftsbesorgung und unwahre Angaben über kaufmännisches Gewerbe vor.
Die Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen CFO und Mitglied der Konzernleitung,Georges Schorderet, Falschbeurkundung, ungetreue Geschäftsbesorgung und unwahre Angaben über kaufmännisches Gewerbe vor.
5 Meldungen im Zusammenhang
«Georges Schorderet bestreitet den Vorwurf der ungetreuen Geschäftsbesorgung wie auch den Vorwurf der Gläubigerschädigung durch Vermögensminderung», sagte Rechtsanwalt Christoph Hohler vor dem Bezirksgericht Bülach.

Durch den Restrukturierungsbeschluss vom 24. März 2001 seien weder die SAirGroup noch deren Gläubiger geschädigt worden.

Es sei falsch, «dass bei der SAirGroup ab dem Jahre 2000 der finanzielle Handlungsspielraum fehlte, die Zahlungsfähigkeit der Gruppe bedroht und deren Eigenkapital gefährdet war.»

Zudem sei weder die SAirGroup noch die Tochtergesellschaft SAirLines Ende Dezember 2000 überschuldet gewesen. Die Behauptung sei unrichtig, «dass mit dem Bankrott der gesamten Gruppe gerechnet werden musste».

Staatsanwaltschaft sei verpflichtet

Die Staatsanwaltschaft sei verpflichtet gewesen, den durch die eingeklagten Handlungen und Unterlassungen bewirkten Vermögensschaden für die SAirGroup und deren Gläubiger aufzuzeigen. Damit hätte die Anklage die Differenz für die Gläuber mit und ohne die eingeklagten Pflichtverletzungen darstellen müssen.

Die objektiven und subjektiven Voraussetzungen für einen Tatbestand der ungetreuen Geschäftsbesorgung wie auch den Vorwurf der Gläubigerschädigung durch Vermögensminderung seien nicht gegeben. Georges Schorderet sei freizusprechen.

Auch den Vorwurf der Urkundenfälschung durch den Ex-Finanzchef wies Hohler zurück: «Georges Schorderet hat zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt oder auch nur in Kauf genommen, rechtlich erhebliche Tatsachen falsch zu bekunden.»

Die Anklage wirft Schorderet vor, durch Rückdatierung von einem Dokument die wirtschaftlichen Verhältnisse bei der SAirLines per 29. Dezember 2000 falsch dargestellt zu haben.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Eric Honegger habe nie die Absicht gehabt, die SAirGroup zu schädigen.
Bülach - Im Swissair-Prozess hat der Verteidiger des ehemaligen SAirGroup-Chefs Philippe Bruggisser einen Freispruch vom ... mehr lesen
Bülach - Im Swissair-Prozess haben ... mehr lesen
«Schönwetterkapitän» Corti habe laut Michael Werder im Sturm auf der Brücke geschlafen.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 0°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten