Freisprüche im Axtmord-Prozess gefordert
publiziert: Montag, 30. Jul 2012 / 20:23 Uhr
Das Urteil wird voraussichtlich gegen Ende der Woche gesprochen.
Das Urteil wird voraussichtlich gegen Ende der Woche gesprochen.

Bellinzona - Im Axtmord-Prozess vor dem Strafgericht in Bellinzona haben am Montag die Verteidiger plädiert. Für den Verkäufer der Tatwaffe und einen Freund des mutmasslichen Haupttäters forderten die Anwälte Freisprüche in den wichtigsten Anklagepunkten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Im Fall der beschuldigten Mutter des mutmasslichen Haupttäters, die ihren minderjährigen Sohn zur Ermordung des Stiefvaters angestiftet haben soll, wird die Verteidigung erst am Dienstag das Wort haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Freitag eine lebenslängliche Freiheitsstrafe für die Frau gefordert. Ausserdem soll die Mutter, gemeinsam mit den zwei weiteren Angeklagten, der Familie des Opfers eine Entschädigung von 50'000 Franken zahlen.

Keine Beweise

Auch den Verkäufer der Tatwaffe, einen portugiesischen Markthändler, will die Anklage wegen Mittäterschaft bei Mord lebenslänglich hinter Gitter schicken. Die Schuld des Mannes sei aber in keinem Punkt bewiesen, sagte am Montag sein Anwalt.

Zwar habe der Portugiese dem zur Tatzeit 16-jährigen Serben am 1. Juli 2011 die Axt verkauft, mit der der Jugendliche am selben Abend seinen Stiefvater in der gemeinsamen Wohnung in Bellinzona tötete. Doch habe der Händler nicht vorhersehen können, dass der Teenager so grausame Pläne hatte.

Für die Annahme der Anklage, wonach sich der Portugiese zum Zeitpunkt der Tat auch in der Wohnung von Täter und Opfer befand, gebe es keine Bestätigung, sagte der Anwalt weiter. Eine unsichere Aussage eines Mitangeklagten reiche nicht aus für eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Polizei verständigt

Einen Freispruch verlangte die Verteidigung auch für den Freund des mutmasslichen Täters, einen 29-jährigen Kosovaren. Er soll angefragt worden sein, bei der Beseitigung der Leiche zu helfen. Für ihn wurde eine bedingte Freiheitsstrafe beantragt.

Weil der Freund nach der Tat im Juli 2011 die Polizei verständigt habe, habe er sich nicht der Begünstigung schuldig gemacht, sagte sein Verteidiger am Montag. Dass die Meldung bei der Polizei mit mehrtägiger Verzögerung erfolgte, sei auf psychische Probleme zurückzuführen.

Fortsetzung am Dienstag

Der Prozess wird am Dienstag mit dem Plädoyer der Verteidigung fortgesetzt. Das Urteil wird voraussichtlich gegen Ende der Woche gesprochen.

Der heute 17-jährige Serbe, der gegenüber den Ermittlern gestanden hat, seinen Stiefvater mit der Axt umgebracht zu haben, gehört in diesem Verfahren nicht zu den Angeklagten. Sein Fall liegt noch in den Händen der Jugendstaatsanwaltschaft.

Der Minderjährige war am 6. Juli 2011, also fünf Tage nach der Tat, in seiner Wohnung verhaftet worden. Zunächst gingen die Ermittler von einem Einzeltäter aus. Im September wurden auch die Mutter des Jugendlichen und der Axtverkäufer verhaftet.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mendrisio - Vor dem Jugendgericht in Mendrisio TI muss sich seit Montag ein junger Serbe verantworten, der im Juli 2011 in Bellinzona seinen Stiefvater mit einer Axt ... mehr lesen
Ihm wird vorgeworfen, seinen Stiefvater mit einer Axt erschlagen zu haben. (Symbolbild)
Bellinzona - Im Axtmord-Prozess vor dem Strafgericht Bellinzona hat die Verteidigung am Dienstag Freispruch für die Mutter des mutmasslichen Haupttäters verlangt. Die Serbin soll nicht für den Tod ihres Tessiner Ehemannes im Juli 2011 verantwortlich sein. mehr lesen 
Bellinzona - Für die Mutter des mutmasslichen Axtmörders und einen Markthändler hat die Tessiner Staatsanwaltschaft am Freitag eine lebenslängliche Gefängnisstrafe gefordert. Die Anklage zeigte sich überzeugt, dass beide für den brutalen Tod eines 46-jährigen Tessiners am 1. Juli 2011 verantwortlich sind. mehr lesen 
Der Angeklagte schweigt zur Tat. (Symbolbild)
Bellinzona - Vor dem Strafgericht Bellinzona ist am Mittwochnachmittag ein Zeuge ... mehr lesen
Die Vergewaltiger müssen auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis.
Die Vergewaltiger müssen auf unbestimmte ...
Indien  Neu Delhi - Wegen der Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau hat ein Gericht in Neu Delhi am Montag fünf Männer zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach Angaben der Nachrichtenagentur PTI müssen die Verurteilten zudem eine Geldstrafe von umgerechnet 785 Franken zahlen. 
Die Mädchen wurden im dicht bewaldeten Karimganj gefunden. (Symbolbild)
Indische Mädchen an Baum erhängt Neu Delhi - Schon wieder sind in Indien zwei Mädchen an einem Baum erhängt gefunden worden. Bewohner der Region Assam im Nordosten des ...
Bezirksgericht Zürich  Zürich - Das Zürcher Bezirksgericht hat einen 21-jährigen Mann wegen Schreckung der ...
Die Schule erhielt einen Anfuf von dem Jugendlichen, der mit einem Amoklauf drohte.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 12°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 9°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 12°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten