Friedenserklärung in Nordkorea unterzeichnet
publiziert: Donnerstag, 4. Okt 2007 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 4. Okt 2007 / 08:21 Uhr

Seoul - Das zweite innerkoreanische Gipfeltreffen ist am Donnerstag mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung über Frieden und wirtschaftliche Zusammenarbeit zu Ende gegangen.

Die Präsidenten von Nordkorea und Südkorea, Kim Jong Il und Roh Moo Hyun unterzeichneten die historische Erklärung.
Die Präsidenten von Nordkorea und Südkorea, Kim Jong Il und Roh Moo Hyun unterzeichneten die historische Erklärung.
6 Meldungen im Zusammenhang
Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Il und der südkoreanische Präsident Roh Moon Hyun setzten nach dreitägigen Gesprächen in Pjöngjang ihre Unterschrift unter das Dokument. Beide Seiten bekunden darin ihren Willen, das Waffenstillstandsabkommen zur Beendigung des Koreakriegs von 1953 letztendlich durch einen Friedensvertrag zu ersetzen. Laut der Erklärung wollen Nord- und Südkorea künftig eng zusammenarbeiten, um die militärischen Feindseligkeiten auf der koreanischen Halbinsel zu beenden und den Frieden zu sichern. Beide Seiten vereinbarten ferner, sich häufiger zu Gipfelbegegnungen zu treffen. Ein Zeitrahmen wurde aber nicht genannt.

Ihre Wirtschaftsbeziehungen wollen Nord- und Südkorea mit einem regelmässigen Güterverkehr auf der Schiene über die immer noch stark gesicherte Grenze hinweg verbessern. Ausserdem vereinbarten sie eine gemeinsame Fischereizone entlang der zwischen beiden Staaten strittigen Seegrenze.

Nach der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung schüttelten die beiden Staatschefs vor den Fotografen die Hände. Der südkoreanische Präsident Roh ergriff danach mit seiner linken Hand Kims rechte Hand und streckte seinen und Kims Arm wie bei Boxern in die Höhe.

Unterkühlt begonnen

Der Besuch Rohs hatte am Dienstag in unterkühlter Atmosphäre begonnen. Dabei kamen die beiden Präsidenten lediglich zu einer zwölfminütigen Begrüssungszeremonie zusammen.

Roh legte die 200 Kilometer weite Fahrt von Seoul nach Pjöngjang mit dem Auto zurück. An der Grenze zum Norden unterbrach er die Reise und überschritt bei Stadt Kaesong zu Fuss die Demarkationslinie, die dort ein gelber Streifen mit der Aufschrift «Frieden» und «Wohlstand» markiert. «Diese Linie ist eine Mauer, die unsere Nation seit einem halben Jahrhundert geteilt hat», sagte Roh. «Diese Mauer wird fallen.»

(fest/AP)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vertrauensbildende Massnahmen sollen die beiden Länder wieder näher zusammen bringen. (Archivbild)
Seoul - Nach dem Treffen der ... mehr lesen
Die Experten seien vor Ort und die Arbeit zur Stilllegung der Anlagen dauere an.
Seoul - Nach dem Durchbruch bei ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Roh Moo Hyun war sich der Bedeutung des Augenblicks bewusst. (Archivbild)
Seoul - Die beiden Staatschefs aus Süd- und Nordkorea sind am Dienstag zu einem historischen Gipfeltreffen in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang zusammengetroffen. Der nordkoreanische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach südkoreanischen Angaben fehlgeschlagen. Die Nachrichtenagentur Yonhap meldete, offenbar sei eine Mittelstreckenrakete des Typs Musudan abgefeuert worden. mehr lesen  
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus Nordkorea am Freitagmorgen Warnschüsse ab. mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten