Friedliche Lösung im Atomstreit erwünscht
publiziert: Freitag, 25. Apr 2003 / 11:54 Uhr

Peking - Nordkorea und die USA wollen die Krise um Pjöngjangs Atomprogramm nach chinesischen Angaben friedlich beilegen. Bei den Gesprächen beider Länder in Chinas Hauptstadt Peking sei nicht über einen Gewalteinsatz gesprochen worden.

Premier ministre Jean Pierre Raffarin.
Premier ministre Jean Pierre Raffarin.
Eine Lösung wird mit friedlichen Mitteln gesucht, wurde der chinesische Regierungschef Wen Jiabao nach einem Gespräch mit dem französischen Premierminister Jean-Pierre Raffarin weiter zitiert.

Dies sei ein wichtiger Punkt, weil während des Irakkriegs von einigen Seiten darüber spekuliert worden sei, ob auch Nordkorea angegriffen würde.

Raffarin traf Wen zu Beginn eines zweitägigen Besuchs in der Volksrepublik.

Das chinesische Aussenministerium teilte mit, alle beteiligten Seiten seien sich darüber einig gewesen, dass sie weiter in Kontakt bleiben wollten.

Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA meldete unter Berufung auf das Aussenamt in Pjöngjang, die Regierung habe bei den Gesprächen erneut einen kühnen Vorschlag unterbreitet, um die Streitigkeiten zwischen Pjöngjang und Washington zu klären.

Der russische Vize-Aussenminister Alexander Losjukow äusserte in Moskau die Hoffnung, dass die Gespräche über die Einhaltung des Atomwaffensperrvertrags fortgesetzt würden.

Die Delegationen aus Nordkorea und den USA waren in Peking erneut zu einem kurzen Gespräch zusammengetroffen. Der US-Beauftragte James Kelly reiste im Anschluss weiter nach Seoul.

Am Mittwoch hatten beide Seiten unter chinesischer Vermittlung zum ersten Mal seit einem halben Jahr wieder direkte Gespräche aufgenommen.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Die Schiffe haben sich nach den Warnschüssen wieder ins nordkoreanische Gewässer zurückgezogen. (Symbolbild)
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten