Friedliche «Tanzdemo» in Aarau
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 11:51 Uhr

Aarau - Für mehr kulturelle und politische Freiräume haben am Samstagabend in Aarau gemäss Kantonspolizei rund 800 bis 900 Personen demonstriert. Die Kundgebung unter dem Titel «Nächtliches Tanzvergnügen 2.0» verlief friedlich und ohne Zwischenfälle.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Umzug der mehrheitlich jungen Menschen führte nach dem Start um 20.30 Uhr auf der bewilligten Route durch die Innenstadt, wie die Aargauer Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Gegen Mitternacht begab sich ein Teil der Teilnehmer zu einer Veranstaltung im Gebiet Torfeld.

Zum «Nächtlichen Tanzvergnügen 2.0» war während Wochen im Internet sowie über Social-Media-Plattformen aufgerufen worden. Die Veranstalter blieben anonym. Man wolle sich mit dem Anlass «ein Stück temporären Freiraum» erkämpfen, hiess es.

Gemäss Polizei konnte auch der Fluss des Verkehrs ohne nennenswerte Behinderungen sichergestellt werden. Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei auch die Stadt- sowie die Transportpolizei Aarau.

Erfreut über den friedlichen Verlauf der Tanzdemo zeigten sich die Jungsozialisten Aargau (JUSO) in einer Medienmitteilung. Gemäss JUSO hatten zeitweise über 2000 junge Menschen aus dem ganzen Kanton auf den Strassen getanzt.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Mehrere hundert Personen haben sich am Samstagabend in Aarau an einer Protestkundgebung für ein ... mehr lesen
Die Polizei war sehr präsent und begleitete die «Tanzdemo». (Symbolbild)
Tausende an Tanz-Demo durch die Berner Innenstadt.
Bern - Mindestens 10'000 junge Menschen haben die Berner Innenstadt in eine ... mehr lesen
In Spanien wird mehr Bier als Wein konsumiert.
In Spanien wird mehr Bier als Wein konsumiert.
Wein, Bier und Spirituosen  Wieviel Wein trinken Schweizer und Schweizerinnen im Vergleich zu den Franzosen und wieviel Bier im Vergleich zu den Deutschen? 
Schweizer tranken 2013 wenig Alkohol Bern - Bier und Spirituosen büssen in der Schweiz an Beliebtheit ein. Das wirkt sich ...
Weltbank-Chef  Dakar/Lagos - Weltbank-Chef Jim Yong Kim wirft der Weltgemeinschaft schwere Versäumnisse bei der ...  
«Wir befinden uns in einem gefährlichen Moment. »
UNO warnt vor Nahrungsknappheit in Westafrika Rom - Die Ebola-Epidemie in Westafrika schränkt zunehmend die ...
Schweiz stockt Hilfe im im Kampf gegen Ebola auf Zürich - Die Humanitäre Hilfe des Bundes stellt im Kampf gegen die ...
Ebola breitet sich weiter aus Dakar/Genf/Paris - Die Ebola-Epidemie breitet sich in Afrika immer schneller und weiter aus. ...
WHO rechnet mit mehr als 20'000 Ebola-Infizierten bis 2015 Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet in ...
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 7°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten