Friedliche WEF-Demo in Luzern
publiziert: Samstag, 23. Jan 2010 / 18:37 Uhr / aktualisiert: Samstag, 23. Jan 2010 / 19:05 Uhr

Luzern - Mehrere hundert Personen haben am Nachmittag in Luzern gegen das Weltwirtschaftsforum Davos (WEF) und den Kapitalismus demonstriert. Entgegen den Befürchtungen der Luzerner Ladenbesitzer kam es an der bewilligten Kundgebung zu keinen Zwischenfällen.

3 Meldungen im Zusammenhang
«WEF abschaffen, solidarische Gesellschaft» aufbauen, lautete die Hauptforderung der Demonstranten. Eine gerechtere Welt könne im Kapitalismus nicht geschaffen werden, erklärte ein Redner.

Die Globalisierungskritiker würden kriminalisiert, während die wahren Verbrecher ungestört über die Zukunft der Welt entscheiden könnten.

Verkehr behindert

Der vom Anti-WEF-Bündnis Luzern organisierte Protestmarsch durch Luzern dauerte rund zwei Stunden. Keinen Zutritt hatten die WEF-Gegner zu den Haupteinkaufsgassen in der Altstadt; diese wurden von der Polizei abgeriegelt. Der Strassenverkehr musste wegen der Kundgebung an mehreren Orten vorübergehend angehalten werden.

Kritik an der Bewilligung

Dass die Stadt die Kundgebung bewilligt hatte, war von Ladenbesitzern und Touristikern kritisiert worden. Zu den befürchteten Sachbeschädigungen kam es aber während der Kundgebung nicht. Der weitaus grösste Teil der Kundgebungsteilnehmer hielt sich auch an das im Kanton Luzern geltende Vermummungsverbot.

Die Luzerner Polizei zog denn auch nach dem Anlass eine positive Bilanz. Die rund 350 Demonstranten hätten sich grösstenteils an die im Vorfeld abgesprochenen Auflagen und an die vereinbarte Marschroute gehalten, teilte sie in einer Mitteilung mit.

Das WEF findet vom nächsten Mittwoch bis Sonntag statt.

(sl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Schweizer Fernsehen berichtet umfassend über das World Economic Forum 2010 in Davos. Mit «WEF live» liefert SF info ... mehr lesen
Vom 27. bis zum 31. Januar 2010 treffen sich rund 2000 weltweit führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Religion und Wissenschaft in Davos zum World Economic Forum 2010.
Klaus Schwab gibt sich nach der Finanzkrise kleinlaut: «Wir müssen unsere Werte überdenken.»
Cologny GE - Nach der Finanzkrise ... mehr lesen 7
Bern/Davos GR - Der Einsatz der ... mehr lesen
Über einen allfälligen Einsatz von Waffen im Luftraum müsste VBS-Vorsteher Ueli Maurer entscheiden. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen ...
Keine Zugeständnisse aus Brüssel  Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern genutzt. Mehr konnte er in Davos gar nicht tun. So lange die Probleme mit Grossbritannien nicht gelöst sind, wird Brüssel der Schweiz keine Zugeständnisse machen. mehr lesen 
Das WEF 2016 verlief ruhig ab.
WEF 2016 verlief ruhig  Davos GR - Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit des 46. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF). Sämtliche ergriffenen Massnahmen hätten sich bewährt. «Es ... mehr lesen  
WEF 2016  Davos GR - Das 46. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos GR gehört der Geschichte ... mehr lesen  
Das WEF 2016 ist offiziell vorbei.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten