Dopingvorwürfe
Froome: «Ich werde das Trikot nicht entehren»
publiziert: Montag, 27. Jul 2015 / 18:35 Uhr
Chris Froome feiert seinen Sieg mit seiner Frau Michelle.
Chris Froome feiert seinen Sieg mit seiner Frau Michelle.

Chris Froome gab nach seinem zweiten Gesamtsieg an der Tour de France nach 2013 das Versprechen ab, dass sein Gelbes Trikot nicht mit Dopingskandalen behaftet sein wird. In seiner Heimat Grossbritannien wurde sein Triumph verhalten aufgenommen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Erst gab es Dosenbier, dann Champagner - und aus den Boxen dröhnte der Queen-Hit «We are the Champions». Bevor Froome mit seiner schwangeren Frau Michelle in den Kurzurlaub starten konnte, betonte der Tour-de-France-Champion bei den rauschenden Feierlichkeiten noch einmal, dass sein Sieg ohne Doping zustande gekommen sei. «Ich kenne die Geschichte des Gelben Trikots. Sie ist sehr speziell, mit guten und schlechten Seiten. Ich werde das Trikot nicht entehren», rief der Sky-Captain allen Zweiflern und Kritikern zu.

«Rule Britannia» hiess es in Paris, «Rule Britannia» heisst es seit Jahren auch längst im Radsport. Drei der letzten vier Gesamtsiege an der Tour gingen auf das Konto britischer Radprofis (einmal Bradley Wiggins, zweimal Froome), nachdem es 108 Jahre lang keinen Sieger von der Insel gegeben hatte. Dazu ist Wiggins Zeitfahr-Weltmeister, Halter des Stundenweltrekords und Olympiasieger.

In Grossbritannien scheinen die Erfolge der Radprofis kaum mehr jemanden aus der Fassung zu bringen. «Froome überwindet die Schmerzgrenze, um den Rekord zu brechen», schrieb etwa die «Times» sachlich. Und in der «Daily Mail» stand: «Chris Froome nicht geschlagen... Beleidigungen, Übergriffe und Krankheit, aber er gewann die Tour de France und wurde der erste Brite, der den wichtigsten Preis im Radrennsport zweimal gewonnen hat.»

Froome, der in Kenia geboren wurde und in Monaco lebt, besitzt nicht das Charisma und die Ausstrahlung eines Bradley Wiggins. Die passenden Worte dazu in der italienischen Zeitung «Corriere della Sera»: «Nie ganz geliebt in Grossbritannien, nie ganz verstanden in Frankreich. Auch wenn man sich nun, nachdem er zweimal die Tour de France innerhalb von drei Jahren gewonnen hat, diesbezüglich anstrengen sollte.»

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Gesamtsieg von Chris Froome ... mehr lesen
Jubel von Chris Froome. (Archivbild)
Chris Froome gewinnt.
Chris Froome gewinnt am Sonntag ... mehr lesen
Das britische Team Sky ist nach den Dopinganschuldigungen gegen ... mehr lesen
Christopher Froome und David Brailsford vom Team Sky an der heutigen Medienkonferenz.
Tritt mit extremer Power in die Pedalen: Chris Froome.
Spitzenreiter Christopher Froome gibt mit seinen Leistungen bei der Tour de France den Anti-Doping-Experten weiter Rätsel auf und bleibt im Mittelpunkt täglicher Verdächtigungen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Ein Dutzend Fahrer betroffen  Bei der Tour de France 2015 sollen rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren ... mehr lesen  
An der letzjährigen Tour bewusst geschummelt? (Archivbild)
Der Tour de France-Zirkus gastiert am 18. Juli in Bern.
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern ... mehr lesen  
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das ... mehr lesen  
Die Tour de France 2017 startet in Düsseldorf.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
Basel 8°C 8°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
St. Gallen 6°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen bewölkt, etwas Schnee
Bern 6°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
Luzern 7°C 7°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Schnee
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bewölkt, etwas Schnee
Lugano 3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=577&lang=de