Tour de France auf der Alpe d'Huez
Froome rettet sein gelbes Trikot
publiziert: Samstag, 25. Jul 2015 / 17:50 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Jul 2015 / 19:44 Uhr
Chris Froome gewinnt.
Chris Froome gewinnt.

Chris Froome gewinnt am Sonntag zum zweiten Mal nach 2013 die Tour de France. Sein erster Verfolger Nairo Quintana nimmt dem Briten an der Alpe d'Huez zwar 1:20 Minuten ab - zu wenig für den Umsturz.

5 Meldungen im Zusammenhang
Den Tagessieg sicherte sich Thibaut Pinot. Der Franzose, der in Sölden die Königsetappe der Tour de Suisse für sich entschieden hatte, gewann die prestigeträchtige Bergankunft 16 Sekunden vor Quintana und 41 Sekunden vor dem Kanadier Ryder Hesjedal.

Pinot gewann seine zweite Etappe im Rahmen der Tour de France. 2012 hatte er das Teilstück in Pruntrut ebenfalls mit einer Soloankunft gewonnen. Zum dritten Mal in Folge erreichte ein Franzose die Alpe d'Huez als Erster: 2011 siegte Pierre Rolland, 2013 Christophe Riblon.

Froome erreichte das Ziel nach 110,5 km als Fünfter. Obwohl er Quintana wie bereits am Vortag nicht folgen konnte, rettete er sein gelbes Leadertrikot letztlich doch relativ klar ins Ziel. Froome liegt in der Gesamtwertung vor der abschliessenden Triumphfahrt auf die Champs-Elysées 1:12 Minuten vor Quintana und 5:25 Minuten vor dem Spanier Alejandro Valverde.

Alles für die Spitzenposition 

Quintana liess nichts unversucht, um Froome doch noch von der Spitzenposition zu verdrängen. Bereits am Col de la Croix de Fer, dem ersten von zwei Hindernissen, attackierten der Kolumbianer und sein Teamkollege Valverde ein erstes Mal.

Nachdem Froome den Anschluss in der Abfahrt wieder hergestellt hatte, riss das Movistar-Duo zu Beginn der Steigung auf die Alpe d'Huez erneut aus. Dieses Mal kam Froome nicht mehr heran. Den Rückstand in der Gesamtwertung vermochte Quintana aber nicht mehr wettzumachen.

Pech bekundeten Vincenzo Nibali, der Etappensieger des Vortages, und der Schweizer Mathias Frank. Beide erlitten zu Beginn des Schlussanstiegs einen Defekt. Während Vorjahressieger Nibali seinen 4. Gesamtrang ins Ziel rettete, verlor Frank einen Platz.

Der Luzerner wird die Frankreich-Rundfahrt im 8. Rang beenden - ein hervorragendes Resultat. Es ist das erste Mal seit 1999, dass ein Schweizer in die Top Ten der Rundfahrt fährt. Vor 16 Jahren hatten Alex Zülle den 2. und Laurent Dufaux den 4. Rang belegt.

(nir/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Wenige Stunden vor der Zieleinfahrt der Radfahrer der Tour de France auf den Champs-Elysées ist es im Stadtzentrum von Paris zu Schüssen gekommen. Die Polizei eröffnete das ... mehr lesen
Nairo Quintana wittert seine Chance auf den Gesamtsieg der Tour de France, ... mehr lesen
Nach der kleinen Schwäche von Spitzenreiter Christopher Froome ist Nairo Quintana (Bild) an den Briten herangerückt.
Nairo Quintana macht es spannend.
Nairo Quintana sorgt noch einmal ... mehr lesen
Tour-de-France-Leader Chris Froome ... mehr lesen
Der Showdown beginnt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Ein Dutzend Fahrer betroffen  Bei der Tour de France 2015 sollen rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren ... mehr lesen  
An der letzjährigen Tour bewusst geschummelt? (Archivbild)
Der Tour de France-Zirkus gastiert am 18. Juli in Bern.
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern ... mehr lesen  
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das ... mehr lesen  
Die Tour de France 2017 startet in Düsseldorf.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Basel 4°C 5°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen stark bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Bern 2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Luzern 4°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 4°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer stark bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=577&lang=de