Chemotherapie hilft bei Magen-Darm-Krebs
Frühe Chemotherapie erhöht Heilungschancen bei Magen-Darm-Krebs
publiziert: Sonntag, 25. Mrz 2012 / 15:05 Uhr
Neue Erkenntnisse habe es auch für die Behandlung von Krebs im Übergangsbereich zwischen Speiseröhre und Magen gegeben. (Symbolbild)
Neue Erkenntnisse habe es auch für die Behandlung von Krebs im Übergangsbereich zwischen Speiseröhre und Magen gegeben. (Symbolbild)

St. Gallen - Am ersten internationalen Kongress der Spezialisten für Magen-Darm-Krebs am Samstag in St. Gallen haben 300 Experten neue Empfehlungen für die Behandlung dieser Krebsart abgegeben: Bei Magenkrebs soll auch in frühen Stadien die Operation mit einer Chemotherapie ergänzt werden.

6 Meldungen im Zusammenhang
Damit würden die Heilungschancen «stark» erhöht, wird Professor Florian Otto, Facharzt für Hämatologie und internistische Onkologie am Tumor- und Brustzentrum ZeTuP in St. Gallen am Sonntag in einem Communiqué zitiert.

Weiter empfehlen die Krebsspezialisten, «auch dann eine Behandlung mit dem Ziel der Tumorheilung zu versuchen, wenn sich bereits einzelne Tumorzellen in der Bauchhöhle nachweisen lassen.»

Neue Erkenntnisse habe es auch für die Behandlung von Krebs im Übergangsbereich zwischen Speiseröhre und Magen gegeben. Es handle sich um zwei verschiedene Tumorarten, «die auch unterschiedlich behandelt werden» müssten, sagte Otto.

Noch kein gültiger Standard

Die Empfehlungen sollen nun zu einem sogenannten Konsensus formuliert werden. Danach werde dieser in einem mehrstufigen Verfahren zusammen mit den Teilnehmern der Konferenz bereinigt, eher der Konsensus zum weltweit gültigen Standard werde, heisst es in der Mitteilung.

Nicht einigen konnten sich die Experten dagegen über teure neue Methoden zur Festlegung, wie weit sich Speiseröhrenkrebs ausgebreitet hat. Hier habe man noch zu wenige Erfahrungen sammeln können.

Otto hatte das dreitägige Treffen zu Magen-Darmkrebs in St. Gallen einberufen, bei dem Spezialisten aus aller Welt ihre Erkenntnisse zusammentragen. Der Kongress soll künftig alle zwei Jahre stattfinden.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Apotheker und Ärzte ... mehr lesen
Bei einem positiven Test werden die Kunden an den Hausarzt weitergeleitet.
Die Befragung von 500 Kindern hat ergeben, dass 97 Prozent nicht wissen, dass Sonnenbrände zu Hautkrebs führen können.
London - Kinder sind sich nicht ... mehr lesen
Seattle - Die Chemotherapie kann ... mehr lesen
Rund 90 Prozent der Patienten mit soliden Karzinomen wie bei Brust-, Prostata-, Lungen- und Darmkrebs entwickeln eine Resistenz. (Symbolbild)
Das bestimmte Protein, das die Krebszellen dafür missbrauchen, heisst «Flower».
Zellen nutzen zur Kommunikation ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Forschungsergebnisse stellen einen weiteren Schritt im Kampf gegen Krebs dar.
Oxford - Wissenschaftler der University of Oxford haben ein Verfahren entdeckt, mit dessen Hilfe eines Tages die Hautzellen von Krebspatienten zur Bekämpfung von Tumoren eingesetzt ... mehr lesen
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.news.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=46&excludeID=0
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten