Lahmes Web inspiriert Konsumenten
Frustrierter Kunde baut Twitter-Bot
publiziert: Mittwoch, 3. Feb 2016 / 11:13 Uhr
Die von Providern angeführten Geschwindigkeiten sind in beinahe allen Fällen 'Up-to'-Geschwindigkeiten.
Die von Providern angeführten Geschwindigkeiten sind in beinahe allen Fällen 'Up-to'-Geschwindigkeiten.

Ein Kunde des US-Kabelnetzbetreibers Comcast hat aufgrund schwankender Datenraten einen Raspberry-Pi-betriebenen Twitter-Bot gebaut, der dem Unternehmen automatisch twittert, wenn diese unter 50 Megabit pro Sekunde fällt.

Dabei handelt es sich um ein Drittel der im Vertrag zugesicherten Übertragungsrate von 150 MB/s. Persönlich hat er sich «AlekseyP» bis dato noch nicht an das Unternehmen gewandt.

Jeder sollte die vertraglich vereinbarte Übertragungsrate erhalten, nicht nur jene Verbraucher, die ihre Stimmen erheben, ist AlekseyP überzeugt. Obwohl Anbieter ohne Vorlage einer formellen Beschwerde meistens untätig bleiben, können Initiativen wie diese unter Umständen dazu beitragen, dass Internetfirmen Probleme der Dienstleistungsqualität ernst nehmen, statt diese zu ignorieren.

Qualität durch Wettbewerb

«Die von Providern angeführten Geschwindigkeiten sind in beinahe allen Fällen 'Up-to'-Geschwindigkeiten. Diese werden in der Regel erreicht, es kann jedoch sein, dass in Folge der Netzauslastung die tatsächliche Geschwindigkeit unter die Maximal-Geschwindigkeit absinkt», schildert Maximilian Schubert, Generalsekretär der Internet Service Providers Austria, im Gespräch mit pressetext.

Dem österreichischen Branchenkenner nach befindet sich die Alpenrepublik im Gegensatz zu den USA in der Position, dass es regen Wettbewerb auf dem Internet-Zugangsmarkt gibt und Verbraucher in der Regel aus einer grossen Anzahl an Providern wählen können. Auch sei Kunden die Auswahl zwischen Mobilfunk, Richtfunk, Festnetz, Koaxialkabel sowie Glasfaseranbindung möglich.

Bauliche Gegebenheit relevant

«In den USA gibt es in vielen Gebieten wenig bis gar keinen Wettbewerb oder die Möglichkeit, zwischen Anbietern zu wählen. Insofern haben wir hier in Österreich einen klaren Vorteil», führt Schubert aus. Nutzer würden oftmals die baulichen Gegebenheiten unterschätzen - Wände aus Stahlbeton beziehungsweise die Anzahl anderer WLAN-Netze im Umfeld, die einen Einfluss auf die tatsächliche Bandbreite haben. «In den USA wird zum Teil mehr mit Holz gebaut, weshalb dies dort vermutlich ein kleineres Problem darstellt», erläutert der Spezialist.
 

(arc/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Netcetera-CEO Andrej Vckovski erklärt, wo KMU ansetzen ...
Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski erklärt, wo KMU ansetzen können, um ihre Produktivität zu steigern. mehr lesen 
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich ... mehr lesen  
Ohne Social Media geht es nicht
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen ... mehr lesen  
Katy Perry hat 89 Millionen Follower.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -5°C -4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Basel -6°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
St. Gallen -11°C -6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -5°C -5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Luzern -5°C -4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Genf -4°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten