Fujimori-Anhänger demonstrieren in Lima
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2007 / 10:31 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 23. Sep 2007 / 11:19 Uhr

Lima - Nach seiner Auslieferung durch die chilenischen Behörden ist das Flugzeug mit Perus Ex-Präsident Alberto Fujimori an Bord in der südperuanischen Stadt Tacna eingetroffen. Danach flog die Antonov-Maschine weiter in die Hauptstadt Lima.

Fujimoris Tochter Keiko fordert ein faires Verfahren für ihren Vater.
Fujimoris Tochter Keiko fordert ein faires Verfahren für ihren Vater.
3 Meldungen im Zusammenhang
Am dortigen Flughafen lieferten sich unterdessen rund 300 Anhänger Fujimoris gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Demonstranten, die T-Shirts mit dem Bild des Ex-Präsidenten trugen, durchbrachen eine Absperrung.

Sie trugen ein Transparent mit der Aufschrift «Verteidigen wir die Unschuld Fujimoris». Fujimoris Tochter Keiko hatte seine Anhänger aufgerufen, sich für ein faires Verfahren für ihren Vater einzusetzen.

Rücktritt per Fax

Der 69-jährige Fujimori, der seine Wurzeln in Japan hat, war vor sieben Jahren aus Peru geflohen. Während einer Reise durch Asien reichte er per Fax seinen Rücktritt ein und floh nach Japan, bevor er 2005 nach Chile reiste.

Am Freitag hatte der Oberste Gerichtshof Chiles den Weg frei gemacht für die Auslieferung Fujimoris. In Peru soll ihm wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen und Korruption in seiner zehnjährigen Präsidentschaft von 1990 bis 2000 der Prozess gemacht werden. Ihm drohen bis zu 30 Jahre Haft.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lima - Perus Ex-Präsident Alberto ... mehr lesen
Fujimoris Anwalt legte Berufung gegen das Urteil ein.
Alberto Fujimori muss mit bis zu 30 Jahren Haft rechnen. (Archivbild)
Lima - Nach seiner ersten Nacht in ... mehr lesen
Lima - Sieben Jahre nach seinem Rücktritt ist der schwerer Menschenrechtsverbrechen bezichtigte peruanische Ex-Präsident Alberto Fujimori am Samstag in sein Heimatland zurückgebracht worden. Dort wurde er sofort inhaftiert. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Der Sprayer bestritt, das Fahrrad geklaut zu haben.
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten