Fukushima-Effekt erfasst die Westschweiz
publiziert: Sonntag, 8. Mai 2011 / 18:37 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 8. Mai 2011 / 18:56 Uhr
Umweltthemen bewegen die Westschweizer zur Zeit am meisten.
Umweltthemen bewegen die Westschweizer zur Zeit am meisten.

Bern - Sechs Monate vor den nationalen Wahlen sorgen sich die Stimmberechtigten in der Westschweiz am meisten über die Umwelt, die Schule und das Gesundheitssystem. Die Arbeitslosigkeit und die Stellung der Schweiz in der Welt hingegen berühren kaum.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das ergab eine am Sonntag veröffentlichte Umfrage des Instituts M.I.S Trend im Auftrag des Westschweizer Radio und Fernsehens (RTS). Befragt wurden wenige Wochen nach Beginn der Reaktorkatastrophe von Fukushima 1800 stimmberechtigte Personen aus der Romandie.

37 Prozent aller Befragten gaben an, sich Sorgen über den Schutz der Umwelt zu machen. Es folgten Themen, die Schule und Erziehung (28%) betrafen. Besorgt zeigten sich die Romands auch bezüglich Gesundheitssystem (25%), Lebenskosten (19%), Sozialwerke (18%) und Kriminalität (18%).

Am Schluss der Rangliste befinden sich der Zustand von Verwaltungen und Institutionen (4%), die Arbeitslosigkeit (7%) und die Stellung der Schweiz in der Welt (8%). Die Analyse der Daten durch das Institut M.I.S Trend zeigte, dass es zwischen der politischen Einstellung der Befragten und ihren Antworten keinen Zusammenhang gab.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Knapp zwei Monate nach ... mehr lesen 2
Im Kernkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa hat ein Ventil nicht funktioniert.
Das 1972 in Betrieb genommene Kernkraftwerk Mühleberg (KKM).
Bern - Grünen, Linken und ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bundesrat Johann Schneider-Ammann
Bern - Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann (FDP) ist nun doch für einen Atomausstieg. «Aber es braucht Zeit, vielleicht 30 Jahre», sagt der Bundesrat ... mehr lesen 1
Meinungsumfragen...
Ich habe irgendwie in letzter Zeit immer das Gefühl, dass solche Meinungsumfragen nicht repräsentativ sind. Und zwar darum, weil a) die Umfragen nur an Orten gemacht werden können, die entweder stark frequentiert sind sprich Städte und damit einen Grossteil der Bevölkerung vernachlässigen oder b) mit Festnetz-Telefonnummern, was absolut wertlos ist, weil viele Leute das Festnetz nur noch marginal benutzen und speziell junge Leute so nicht erreicht werden...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten