Fund der «Curiosity» auf dem Mars offensichtlich Plastik vom Rover
publiziert: Mittwoch, 10. Okt 2012 / 08:42 Uhr
Das kleine Teilchen soll vom Rover selbst abgefallen sein.
Das kleine Teilchen soll vom Rover selbst abgefallen sein.

Pasadena/USA - Das rätselhafte Fundstück der «Curiosity» auf dem Mars gehört nach Einschätzung der NSA vermutlich zum Rover selbst. Das Plastikstück sei wohl von der «Curiosity» abgefallen und harmlos, teilte die US-Raumfahrtbehörde am Dienstag mit.

Kampfjet fliegen und Space Adventures - Erreichen Sie Höhen bis 61km und Geschwindigkeiten bis 2500km/h!
MiGFlug & Adventure GmbH
Dorfstrasse 10
6404 Greppen / Luzern
9 Meldungen im Zusammenhang
Der Rover hatte am Wochenende auf dem Mars mit seinem Greifarm erstmals Sand aufgehoben und dabei ein merkwürdiges, silbernes Objekt entdeckt und anschliessend fotografiert. Die NASA will den Fund weiter analysieren, ist sich aber sicher, kein «Material vom Mars» zu untersuchen.

Die «Curiosity» war am 6. August mit einer völlig neuartigen Technik sicher auf dem Roten Planeten gelandet. Ein mit Düsen abgebremstes Kranmodul hatte das 900 Kilogramm schwere sechsrädrige Roboterfahrzeug mit seinen zahlreichen Sonden und Instrumenten auf der Marsoberfläche abgesetzt.

Bei der 2,5 Milliarden Dollar (2,33 Milliarden Franken) teuren Mission soll sich die «Curiosity» auf Spurensuche nach organischem Leben begeben. Dabei kann der Rover auf eine komplexe, chemische Labortechnik sowie einen ausgeklügelten Robotergreifarm und einen Bohrer zurückgreifen.

Erst Ende September hatte die «Curiosity» auf dem Roten Planeten mögliche Hinweise auf einen einstigen Fluss gefunden. So fotografierte der Rover abgerundete Kiesel, die nach NASA-Angaben von einer starken Wasserströmung mitgerissen und geformt wurden.

Die Entdeckung ist der bislang deutlichste Beleg für früheres Wasser auf dem Mars. Um den Wasserspuren nachzugehen, hatte die NASA «Curiosity» (Neugier) im Gale-Krater nahe des Mars-Äquators abgesetzt. Die Marsoberfläche ist bei einer Durchschnittstemperatur von minus 55 Grad eine eiskalte Wüste, die kontinuierlich von starker kosmischer Strahlung getroffen wird.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - «Curiosity» als Putzteufel: Mit einer Bürste hat der Rover auf dem Mars einen Stein von Staub befreit. Experten wollen ... mehr lesen
Möglicherweise könne «Curiosity» in dem Gebiet demnächst auch erstmals seinen Bohrer einsetzen. (Archivbild)
Washington - Der Mars-Roboter «Curiosity» hat auf dem Roten Planeten eine bislang unbekannte ... mehr lesen
Dieses Gestein nannten die Wissenschaftler «Jake Matijevic» (matt-EE-oh-vick).
Washington - Keine acht Wochen nach seiner Landung hat der Marsroboter ... mehr lesen
Ablagerungen durch das Wasser sind erkennbar.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Der Rover «Curiosity» hat erstmals einen Stein auf dem Mars mit seinem rund zwei Meter langen Roboter-Arm ... mehr lesen
«Curiosity» war vor rund zwei Monaten auf dem Mars gelandet. (Archivbild)
Los Angeles - Der Marsroboter «Curiosity» könnte einem Medienbericht zufolge Wasser auf dem Roten Planeten verunreinigen. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa habe vor dem Start des Forschungsroboters nicht alle Geräte sterilisiert, wie die Zeitung «Los Angeles Times» am Montag (Ortszeit) berichtete. mehr lesen 
Kampfjet fliegen und Space Adventures - Erreichen Sie Höhen bis 61km und Geschwindigkeiten bis 2500km/h!
MiGFlug & Adventure GmbH
Dorfstrasse 10
6404 Greppen / Luzern
Mindestens zehn Mio. Menschen müssten sich an dem Projekt beteiligen.
Mindestens zehn Mio. Menschen müssten sich an dem Projekt ...
Eigene DNA auf dem Mond  London - Das Projekt «Lunar Mission One» soll eines Tages auf dem Mond ein Archiv menschlicher DNA und digitale Aufzeichnungen über das Leben auf der Erde ermöglichen. 
Datenauswertung  Frankfurt/Main - Die europäische Landesonde «Philae» hat erste Forschungsergebnisse zur ...  
Landeplatz von «Philae».
Batterie sollte zweieinhalb Tage halten - nach holpriger Landung im Schatten war das Nachladen vorerst jedoch nicht möglich.
Mini-Labor «Philae» stellt Arbeit ein wegen leerer Batterien Darmstadt - Nach der spektakulären Landung auf dem Kometen «Tschuri» hat das Mini-Labor «Philae» am frühen ...
Erste Panorama-Aufnahmen von «Tschuri»..
«Philae» auf «Tschuri» geht die Puste aus Darmstadt - Zwei Tage nach der abenteuerlichen Landung auf dem Kometen «Tschuri» ist die Arbeit des Mini-Labors ...
Titel Forum Teaser
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 6°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 2°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 4°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten