Fusionieren MSN und AOL?
publiziert: Montag, 19. Sep 2005 / 08:38 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 20. Sep 2005 / 09:32 Uhr

Der Kampf der Suchmaschinen geht in eine neue Runde. Möglicherweise entsteht in der nächsten Zeit ein neuer Internet-Gigant.

AOL ist in Europa derzeit erfolgreicher als in den USA.
AOL ist in Europa derzeit erfolgreicher als in den USA.
5 Meldungen im Zusammenhang
Laut New York Times (NYT) führen Microsoft und Time Warner derzeit Verhandlungen über eine Fusion ihrer Internet-Töchter MSN und AOL.

Die Initiative für die Gespräche ging dabei von Microsoft aus. Der weltgrösste Softwarekonzern sucht nach geeigneten Wegen, um Google die Stirn bieten. Die beliebte Suchmaschine könnte sich als Hauptkonkurrent der Zukunft herausstellen.

Es heisst, dass Microsoft sein Webportal MSN samt Internet-Geschäft auch Yahoo angeboten habe, dort war man aber nicht interessiert.

Für beide Firmen sinnvoll

Bei Time Warner scheint das anders zu sein, wie die NYT unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet. In einem gemeinsamen Joint Venture der beiden Konzerne sollen die Webportale und das Internet-Service-Geschäft zusammengeführt werden. MSN könnte AOL international den Rücken stärken.

America Online hat vor allem in seinem einst sehr starken Geschäft im Heimatmarkt USA Probleme. Dort kämpft der Anbieter seit einiger Zeit gegen sinkende Kundenzahlen. Aber auch hinsichtlich der Technologie würde sich die Position von AOL verbessern.

Für Microsoft würde ein Zusammengehen mit AOL einen Schub für die eigene Suchtechnologie bedeuten, die mittlerweile als eins der wichtigsten Zukunftsprojekte des Konzerns angesehen wird.

Mircosoft setzt auf Suchmaschine

Microsoft ist darauf aus, den derzeit überlegenen Konkurrenten in diesem Bereich, Google, bei der Online-Suche zu übertreffen. Derzeit sieht es nicht danach aus, dass der Softwareriese das aus eigener Kraft schaffen könnte. Gemeinsam mit AOL könnte MSN laut Nielsen//Netratings in den USA auf einen Marktanteil von 18 Prozent unter den Suchmaschinen kommen.

Google liegt bei 46 Prozent, Yahoo kommte auf 23 Prozent. Allerdings wäre eine Fusion zwischen MSN und AOL ein schwerer Schlag für Google, denn derzeit sucht und wirbt AOL mit der Technologie von Google: Rund elf Prozent des Jahresumsatzes von Google sollen aus der Werbung auf AOL-Websites kommen. Sollten die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden, würde bei AOL die Suchtechnologie von Microsoft zur Anwendung kommen.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - In den USA könnte es ... mehr lesen
Es gehe um die Übernahme eines Minderheitsanteils von knapp 50 Prozent der Anteile an AOL.
Los Angeles - Im Kampf um den lukrativen Markt der Internet-Suchmaschinen legen die Rivalen Microsoft und Google eine schärfere ... mehr lesen
Bill Gates spöttelte über die nicht enden wollende Anfangseuphorie Googles.
Meg Whitman Konzernchefin von eBay spricht von einem ausserordentlich starken Umfeld für Internetgeschäfte.
Die weltgrösste Auktionsfirma eBay ... mehr lesen
Der Softwaregigant Microsoft ... mehr lesen
Headset: Unverzichtbar bei VoIP-Diensten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, ... mehr lesen  
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen  
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 5°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten