Fussball: Blatters Empörung über französisches Gerichtsurteil
publiziert: Montag, 20. Jan 2003 / 16:32 Uhr

(Si/sid) FIFA-Präsident Joseph Blatter sieht auf den Fussball eine neue Bedrohung zukommen: In einem Interview mit der französischen Abendzeitung Le Monde äusserte der Walliser die Befürchtung, dass "das Urteil Malaja, verbunden mit der Osterweiterung der EU, die zehnfache Sprengkraft des Bosman-Urteils von vor acht Jahren hat".

Hintergrund: Der französische Basketball-Verband hatte der Polin Lilia Malaja die Spielberechtigung für den Klub Racing Strassburg mit der Begründung verweigert, dieser habe bereits zwei Nicht-EU-Ausländer unter Vertrag. Die Spielerin klagte auf "Diskriminierung" und berief sich auf ein EU-Abkommen mit Polen und 23 anderen europäischen Ländern von 1991, wonach "Diskriminierung" verboten sei. Im Dezember 2002 hatte die Polin in letzter Instanz in dem vier Jahre andauernden Verfahren vor einem französischen Gericht Recht bekommen.

Blatter: "Diese Rechtslage hat die EU in der Vereinbarung von Cotonu auch mit 77 Ländern aus Afrika, der Karibik und dem pazifischen Raum geschaffen. Mit dieser Entscheidung wird das Bosman-Urteil nicht auf 15 vergleichbare Länder angewandt, sondern auf über 100 ausgedehnt. Diese wilde Form der Freizügigkeit führt zu einem Sozial-Dumping im Fussball. Es ist der Sieg von kurzfristigen Individual-Interessen und denen von Spielervermittlern, die sich am Fussball bedienen statt ihm zu dienen."

Der FIFA-Präsident weist darauf hin, dass in der EU sechs bis sieben Prozent der Bevölkerung eine andere Nationalität haben als das Land, in dem sie wohnen, dass der Anteil an EU-"Gastarbeitern" in den fünf wichtigsten Profiligen aber bei 25 - 35 Prozent liegt. Blatter fährt fort: "Der Fussball symbolisiert Werte, die Grenzen, ethnische Ursprünge, Religionen und soziale Klassen aufheben. Aber man soll aufhören, nur am Fussball die Freizügigkeit statuieren zu wollen, ohne die Konsequenzen zu bedenken."

Energisch wendet sich Blatter gegen die "Babelisierung" des Fussballs, indem er fordert, dass auch die Politik einer Regelung zustimmen müsse, derzufolge sechs Spieler auf dem Feld für jene Nationalmannschaft spielberechtigt sein müssen, in der der Klub territorial angesiedelt ist. Der Turmbau zu Babel scheiterte laut historischer Überlieferung daran, dass zu viele Sklaven aus zu vielen Ländern zum Bau rekrutiert wurden und sich am Ende untereinander nicht mehr verstanden.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Olympische Sommerspiele Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen  
Masters in Guadalajara  Ciril Grossklaus belegte am Masters im mexikanischen Guadalajara mit den Top 16 der Welt pro Limit den 7. Schlussrang. mehr lesen  
Ciril Grossklaus ist bereits fix für Rio 2016 qualifiziert. (Archivbild)
Sven Riederer musste das Rennen auf der Laufstrecke aufgeben. (Archivbild)
Triathlon-EM in Lissabon  Andrea Salvisberg gewinnt an den ... mehr lesen  
Orientierungslauf EM in Tschechien  Die Schweizer Männerstaffel mit Florian Howald, Baptiste Rollier und Schlussläufer Martin ... mehr lesen  
Die Schweizer Delegation gewann an den diesjährigen Europameisterschaften bereits die fünfte Goldmedaille.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen trüb und nass
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen trüb und nass
St. Gallen -2°C -1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee starker Schneeregen
Bern -4°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen trüb und nass
Luzern -1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen trüb und nass
Genf -2°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen trüb und nass
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten