Fussball: EM-Quali - (Fast) mehr Polizisten als Fans in Georgien
publiziert: Mittwoch, 2. Apr 2003 / 22:00 Uhr

(Si) Die Sicherheit rund um das EM-Qualifikationsspiel Georgien - Schweiz in Tiflis war in den vergangenen Tagen nicht nur bei manchen Schweizer Medien ein zentrales Thema. Der georgische Verband tat alles, um (neuerliche) Ausschreitungen zu verhindern.

Vom "Spiel der Angst" war zu lesen. Davon, dass die Partie der Schweiz in Tiflis gar verschoben würde. Vom Irak-Krieg, der auch Georgien betreffe. Und nach den Ausschreitungen im Spiel der Asiaten gegen Irland vom vergangenen Samstag mit einem auf den Platz geschleuderten Messer als Tiefpunkt war scheinbar alles in Gefahr. Die Sicherheit von Schweizer Spielern und Betreuern sowie -- und das vor allem -- das Ansehen des georgischen Fussball-Verbandes.

Dieser wurde denn auch seit Samstag von unglaublicher Hektik befallen. Während nämlich die Spieler Gocha Jamarauli, Giorgi Kinkladse und Temur Ketsbaia ihren Rücktritt aus dem Nationalteam kurzer Hand vollzogen und Trainer Alexander Tschiwadse seine Demission unmittelbar auf das Ende der Partie gegen die Schweiz bekannt gab (und damit die Aussichtslosigkeit in dieser EM-Qualifikation unterstrichen), war das Duell mit den Schweizern für den georgischen Verband und nicht zuletzt für die Administration des gesamten Landes von enormer Bedeutung; die Vorfälle aus dem Spiel gegen Irland durften sich nicht wiederholen.

Polizisten, nichts als Polizisten

Wer sich Stunden vor dem Kick-Off dem Lokomotive-Stadion näherte, merkte sogleich, was die Georgier mit "erhöhten Sicherheitsmassnahmen" meinten. Hunderte, wenn nicht tausende von Polizisten und Soldaten machten das Stadion zu einer absolut uneinnehmbaren Festung. Genaue Angaben wollte der Presse-Sprecher des Verbandes, "aus strategischen Gründen" nicht machen, doch dann verriet er gleichwohl, dass sich einige hundert Polizisten in Zivil unter die potenziellen Messerwerfer und Randalierer mischen würden.

Die Hysterie der Georgier hat(te) einen einfachen Grund: Sie fürchten, dass die UEFA, sobald die Untersuchen im Fall "Irland-Spiel" abgeschlossen sind, die Partie gegen Russland (30. April) auf neutralem Terrain ansetzen lassen würde. Und das Duell mit dem grossen und einstigen Bruder wollen die Georgier unbedingt in Tiflis austragen. "Dieses Spiel muss hier stattfinden, darauf freut sich unser ganzes Volk schon seit vielen Monaten", sagte ein Journanist, der Verständnis für die Massnahmen hatte. Ein erster Versuch, Russland zuhause die Stirn zu bieten, musste im Oktober abgebrochen werden. Die Flutlicht stieg in der Pause aus.

Schweizer unbeeindruckt

Bei der Schweizer Mannschaft waren diese Probleme und allfällige Gefahren nie ein Thema. "Diese ganze Geschichte wurde von den Medien aufgeblasen dargestellt. Uns hat es nicht gekümmert", sagte etwa Torhüter Pascal Zuberbühler. In der Tat gingen die Schweizer mit einem Selbstbewusstsein in die Partie, die Bedenken, sie könnten sich vom Publikum einschüchtern lassen, schnell zerstreuten.

"Wir wussten, dass wir die Georgier nicht ins Spiel kommen lassen dürfen. Dann würden die Fans auch nicht fanatisch werden", gab Patrick Müller immerhin das Taktieren mit dem Faktor Publikum zu. Letztlich fing -- auch dank des Auftritts der Schweizer -- das heissblütige Publikum kaum Feuer. "Die Zuschauer hinter mir waren erstaunlich ruhig, ein Bisschen mehr Geschrei hätte ich schon erwartet", erzählte Zuberbühler hinterher. Wahrscheinlich waren für eine tolle Ambiance (und einen Erfolg Georgiens) doch zu viele Polizisten im Stadion. Für die Sicherheit waren es zumindest nicht zu wenige. Und damit hat der georgische Verband immerhin bei den Beobachtern der UEFA einen Sieg erreicht.

(Stefan Wyss/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten ... mehr lesen
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Luzern 1°C 4°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee Schneeregenschauer
Genf 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Lugano 3°C 9°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten