BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Fussball: Favre steht unter Erfolgsdruck
publiziert: Freitag, 24. Okt 2003 / 19:15 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Okt 2003 / 23:09 Uhr

Der FC Zürich (und sein Trainer Lucien Favre) stehen vor entscheidenden Tagen und Spielen. Der Tabellenletzte empfängt in der 14. Runde der Super League Neuchâtel Xamax, bevor am Mittwoch das nächste Derby gegen den GC ansteht.

Obwohl FCZ-Trainer Lucien Favre die präsidiale Zusage hat, dass er sein Team in Ruhe aufbauen kann, nimmt der Druck von Niederlage zu Niederlage zu.
Obwohl FCZ-Trainer Lucien Favre die präsidiale Zusage hat, dass er sein Team in Ruhe aufbauen kann, nimmt der Druck von Niederlage zu Niederlage zu.
5 Meldungen im Zusammenhang
Wenn Zürich und Xamax am Sonntag aufeinander treffen, kann wieder einmal der Vergleich "Not gegen Elend" bemüht werden. Das letzte Erfolgserlebnis des FCZ datiert vom 3. September, der letzte Punktegewinn der Neuenburger liegt sechs Wochen zurück.

Seither holten die beiden Equipen im Championat keine Zähler mehr. Den Stadtzürchern kommt diese Konstellation womöglich entgegen; für einmal scheint auch der Kontrahent verunsichert zu sein.

Auf solche Spekulationen lässt sich indes FCZ-Trainer Lucien Favre, einst selbst Spieler und Nachwuchs-Chef der Xamaxiens, nicht ein. "Die Verfassung von Xamax interessiert mich nicht. Es zählt einzig die Situation des FCZ." Und die ist nach den jüngsten vier Meisterschaftsniederlagen miserabel.

Daran änderte auch der dürftige 1:0-Erfolg im Cup gegen Erstligist Wangen bei Olten nichts. "Es ist normal, dass sich der FCZ gegen eine Mannschaft wie Wangen durchsetzt. Aber jetzt müssen wir endlich auch im Championat die Wende zum Guten schaffen."

Dass vom Präsidium ultimativ Punkte gefordert wurden, verneint Favre allerdings vehement. "Wir können und wollen nicht kalkulieren, ´da müssen wir so viele Punkte holen und dort so viele´. Das bringt nichts. Die Leistung muss besser werden, dann werden automatisch auch die Resultate stimmen."

Deshalb hofft Favre in den folgenden wegweisenden Partien nicht nur auf Zähler, sondern vor allem auf eine spielerische Verbesserung. "Wir müssen unser Spiel entwickeln, mehr in die Tiefe gehen und schneller in den gegnerischen Strafraum vordringen.

Der Rest ergibt sich dann von selbst", ist der 46-Jährige überzeugt. "Wichtig ist in unserer Situation, dass jeder Einzelne Bereitschaft und Engagement zeigt. Das sind wir dem Umfeld des Vereins schuldig."

Dass ihm gerade wegen des in der Mannschaft fehlenden Feuers die FCZ-Kultfigur Urs Fischer als Teamcoach zur Seite gestellt wurde, lässt Favre nicht gelten. "Urs übernimmt die Aufgaben, die in den letzten Jahren Beat Burki erledigt hat. Er ist nicht als Motivator angestellt worden."

Auch wenn der Romand von entscheidenden Tagen spricht, ist er bemüht, sich keine Unruhe anmerken zu lassen. Der Druck auf seine Person sei wegen der anhaltend schlechten Resultate nicht grösser geworden. "Wir stehen vor ´matchs crucials´. Wichtig sind sie für den Verein. Um ihn geht es, nicht um meine Person."

In schwierigen Phasen nicht die Nerven zu verlieren, ist für Favre in seiner bisherigen Trainer-Karriere zur Routine geworden. "Als ich in Yverdon angefangen habe, war das erste halbe Jahr katastrophal. Aber dann wurde es besser. Das liegt vielleicht an meiner Arbeitsweise. Ich brauche Zeit, um etwas aufzubauen. Aber wenn ich etwas aufgebaut habe, steht es dafür auf einer soliden Basis."

Die Fakten geben dem ehemaligen Internationalen Recht. Als er Yverdon im Winter 1997 übernahm, waren die Nordvaudois Leader in der NLB-Abstiegsrunde. Dann war Yverdon unter Favre die schlechteste der acht Mannschaften dieser Relegationsrunde.

Favre konnte gleichwohl in Ruhe arbeiten und zwei Jahre später stieg Yverdon unter ihm in die Nationalliga A auf und schaffte danach problemlos den Einzug in die Finalrunde.

Trotz des letzten Platzes und einer (bisherigen) Entwicklung, die nicht nach seinen Vorstellungen verlief ("noch immer haben wir in den einzelnen Partien zu grosse Schwankungen in den Leistungen"), schwärmt Favre von seinen ersten Monaten auf dem Letzigrund.

"Obwohl wir bisher meistens verloren haben, scheint der Enthusiasmus des Umfeldes ungebrochen zu sein. Das überrascht mich positiv. Es bewegt sich einiges rund um den FCZ, das ist kein Vergleich zu Genf und Servette. Ich spüre täglich, dass der FCZ für viele Menschen sehr wichtig ist", sagte Favre und verweist auf die zahlreichen e-Mails, die er jeden Tag von den Fans erhält.

Vielleicht kann er am Montag in der elektronischen Post auch wieder einmal einige Glückwünsche für einen Sieg entgegennehmen.

Tabelle

1. Basel 13 13 0 0 43:10 39 2. Servette 13 7 4 2 28:21 25 ---------------------------------------------- 3. Young Boys 13 8 1 4 24:18 25 ---------------------------------------------- 4. Aarau 13 5 4 4 20:19 19 5. St. Gallen 13 4 4 5 19:22 16 6. Neuchâtel Xamax 13 4 2 7 17:21 14 7. Thun 13 3 5 5 15:26 14 8. Grasshoppers 13 4 1 8 18:28 13 ---------------------------------------------- 9. Wil 13 2 3 8 18:32 9 ---------------------------------------------- 10. FC Zürich 13 2 2 9 17:22 8

(tr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Siege von Aarau gegen den FCB ... mehr lesen
Christian Gross, Trainer des FC Basel, hat diese Saison erstmals personelle Sorgen. Trotzdem sind die Basler klare Favoriten.
Für Marco Schällibaum und sein Team geht es darum, den Ausrutscher im Cup möglichst schnell vergessen zu machen.
Genf war für den Meister zuletzt ein ... mehr lesen
Sollte auch Stürmer Mauro Lustrinelli noch fit werden, kann der FC Wil in Bestbesetzung antreten.
Wil hat im Vergleich mit YB einen ... mehr lesen
Kehrt der FCZ gegen Xamax auf die ... mehr lesen
Artur Petrosyan ist derzeit der einzige Zürcher Spieler, der regelmässig Tore erzielt.
Pa Modou ist zurück beim FC Zürich.
Pa Modou ist zurück beim FC Zürich.
Vertrag bis Saisonende  Linksverteidiger Pa Modou kehrt zwei Monate nach seinem Abschied zum FC Zürich zurück. mehr lesen 
Harte Worte  FCZ-Boss Ancillo Canepa ist nach dem schwachen Auftritt der Mannschaft am Samstag im Stade de Suisse (0:4) stinksauer. mehr lesen  
Neue Aufgabe beim FCZ  Nach Steve von Bergen, Claudio Lustenberger und Nelson Ferreira tritt die nächste Schweizer Spielerpersönlichkeit vom Aktivfussball zurück: Alain Nef macht nach dieser Saison Schluss. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten