Fussball: Jagd auf Milan und Juve eröffnet
publiziert: Donnerstag, 28. Aug 2003 / 13:55 Uhr

Am Wochenende beginnt wohl auch in Italien die neue Meisterschafts-Saison -- zumindest in der Serie A. Daneben drohen aber 19 Vereine der Serie B nach der Aufstockung ihrer Liga auf 24 Mannschaften mit Boykott.

David Trezeguet und Juventus Turin sind auch in der Saison 2003/04 die Gejagten.
David Trezeguet und Juventus Turin sind auch in der Saison 2003/04 die Gejagten.
Für dramatische Geschichten und Skandale sorgten in jüngster Zeit nicht in erster Linie die Grossklubs, sondern Vereine, deren sportliches Niveau der Serien B und C1 entspricht.

Die Serie-B-Absteiger Catania, Salernitana und Genoa versuchten bei regionalen Zivilgerichten am "Grünen Tisch" der Relegation zu entgehen. Vor allem zwischen Catania und dem Verband kündigte sich ein monumentaler Rechtsstreit an, ehe die Regierung von Silvio Berlusconi per Dekret alle Urteile von regionalen Zivilgerichten für nichtig erklärte; nach letztinstanzlichen Entscheiden von Sportverbänden können in Zukunft nur noch die beiden obersten Gerichte Italiens angerufen werden.

Um es allen Beteiligten recht zu machen und die Tifosi, die auch Wähler sind, nicht zu vergraulen, stockten die Verbands-Politiker die Serie B von 20 auf 24 Mannschaften auf. Damit erhielten neben Catania, Salernitana und Genoa auch die vor einem Jahr in Konkurs gegangene und in die Serie C2 relegierte Fiorentina einen Platz in der zweithöchsten Spielklasse. Genau dies wollen nun aber jene Klubs, die sich die Zugehörigkeit zur Serie B sportlich verdienten, nicht akzeptieren; sie wollen die aufgeblähte Liga boykottieren. Zur Zeit weiss niemand, wann in der Serie B der Anpfiff erfolgen wird -- sicher nicht am kommenden Wochenende.

Täter oder Opfer?

Eine Handvoll Vereine der Serie A erklärte sich zwar mit den B-Klubs solidarisch und drohte ebenfalls mit Streik. Im Gegensatz zum Vorjahr, als die Serie A den Spielbetrieb wegen Streitereien diverser Klubs um TV-Rechte mit zweiwöchiger Verspätung aufnahm, sollte aber der Start diesmal programmgemäss erfolgen.

Im Sommer waren in der Serie A verhältnismässig wenig Krisenherde auszumachen. Ein kleines Gewitter entlud sich über der AS Roma, der die Lizenz zunächst verweigert worden war. Nachdem die Römer innert kurzer Frist eine Bürgschaft vorgelegt hatten, war auch dieses Problem gelöst. Dass es sich dabei um eine gefälschte Bürgschaft gehandelt haben soll, wurde nicht einmal als skandalös empfunden, weil niemand mit Sicherheit sagen kann, ob die Roma und ihr Präsident Franco Sensi Opfer oder Täter sind.

Neue Saison -- alte Favoriten

Da die finanziellen Probleme der grossen Mehrzahl der 18 A-Vereine noch nicht gelöst sind, verkam der normalerweise hektische Sommer-Mercato in diesem Jahr zum Mini-Basar. Es gab kaum nennenswerte Mutationen, und wenn schon, dann hauptsächlich in Form von Tauschgeschäften. Dem entsprechend bleiben die Favoriten die gleichen wie vor Jahresfrist: die AC Milan und Juventus Turin, der Champions-League-Gewinner und der Landesmeister.

Die beiden Spitzenmannschaften nehmen die Saison mit nahezu unveränderten Stammkadern auf. Meister Juventus gelang es immerhin, mit Nicola Legrottaglie (Chievo Verona) und Fabrizio Miccoli (Perugia) zwei neue Mitglieder der Squadra Azzurra zu verpflichten, während Milan von der AS Roma den brasilianischen Weltmeister Cafu holte.

Wenn Kontinuität tatsächlich Erfolg bringt, bleibt der Scudetto, das Meisteremblem, in Turin oder geht (wie schon fünfmal zwischen 1992 und 1999) an die Mailänder über.

Drei Herausforderer

Als grösste Herausforderer der beiden höchstkarätigen Teams gelten erneut Internazionale Mailand, die AS Roma und Lazio Rom. Die Roma tätigte mit dem Rumänen Cristian Chivu (Ajax Amsterdam) lediglich einen wichtigen Transfer, wogegen sich Inter und Lazio in der Sommerpause antizyklisch verhielten und ihre Squadre auf verschiedenen Positionen änderten -- aus verschiedenen Gründen freilich.

Lazio verfolgt wegen mangelnder Liquidität weiterhin einen massiven Sparkurs. Die Spieler erhielten neue Verträge und mussten dabei eine Lohnreduktion von rund 45 Prozent akzeptieren. Die Argentinier Diego Simeone (Atletico Madrid/Sp) und Lucas Castroman (Velez Sarsfield/Arg) verliessen daher die "Ewige Stadt" ebenso wie der Gelegenheits-Internationale Giuseppe Pancaro (Milan) und Altstar Enrico Chiesa (Siena).

Inters Präsident Massimo Moratti krempelte derweils aus Enttäuschung übner eine weitere verpatzte Saison sein Team erneut um. Hector Cuper darf zwar vorderhand Trainer bleiben, auf dem Platz aber heissen die neuen Hoffnungsträger nun Eric van der Meyde (Ajax Amsterdam), Kily Gonzalez (Valencia), Sabri Lamouchi (Parma) und Luciano (Chievo Verona).

Luigi Di Biagio (zu Brescia) verliess die chronisch erfolglosen "Nerazzurri" ebenso wie der Argentinier Hernan Crespo, der sein zwölfmonatiges, verunglücktes Engagement bei Inter vorzeitig beendete und zu Chelsea wechselte. Ob die neuen Spieler den ersten Titel seit 1989 einbringen können? Die Hoffnung stirbt auch in Mailands schwarz-blauem Teil zuletzt. Wichtigste Transfers in der Serie A

Juventus Turin (Klassierung letzte Saison: 1.): -- Trainer: Marcello Lippi (bisher). -- Zuzüge: Legrottaglie (Chievo Verona), Miccoli (Perugia), Appiah (Ghana/Brescia), Maresca (Piacenza). -- Abgänge: Cristiano Zenoni (Sampdoria Genua), Salas (Chile/River Plate/Arg).

Inter Mailand (2.). -- Trainer: Hector Cuper (bisher). -- Zuzüge: Van der Meyde (Ho/Ajax Amsterdam/Ho), Farinos (Sp/Villarreal/Sp), Kily Gonzalez (Arg/Valencia/Sp), Karagounis (Grie/Panathinaikos Athen/Grie), Lamouchi (Fr/Parma), Helveg (Dä/Milan), Fadiga (Fr/Auxerre/Fr), Luciano (Br/Chievo Verona), Robbiati (Ancona). -- Abgänge: Crespo (Arg/Chelsea/Eng), Di Biago (Brescia), Batistuta (Arg/Al Arabi/Katar), Guglielminpietro (Arg/Bologna), Conceiçao (Por/Lazio Rom), Vivas (Arg/River Plate/Arg), Morfeo (Inter Mailand).

Milan (3.). -- Trainer: Carlo Ancelotti (bisher). -- Zuzüge: Cafu (Br/Roma), Kaka (Br/Sao Paulo/Br), Pancaro (Lazio Rom), Boriello (Empoli). -- Abgänge: Helveg (Dä/Inter Mailand), Dalla Bona (Bologna).

Lazio Rom (4.). -- Trainer Roberto Mancini (bisher). -- Zuzüge: Albertini (Atletico Madrid/Sp), Conceiçao (Por/Inter Mailand), Zauri (Atalanta Bergamo), Dabo (Fr/Atalanta Bergamo). -- Abgänge: Pancaro (Milan), Simeone (Arg/Atletico Madrid/Sp), Castroman (Arg/Velez Sarsfield/Arg), Chiesa (Siena), Marchegiani (Chievo Verona)

Parma (5.). -- Trainer: Cesare Prandelli (bisher). -- Zuzüge: Morfeo (Inter Mailand). -- Abgänge: Mutu (Rum/Chelsea/Eng), Bonazzoli (Reggina), Lamouchi (Fr/Inter Mailand).

Udinese (6.). -- Trainer: Luciano Spalletti (bisher). -- Zuzüge: keine. -- Abgänge: keine.

Chievo Verona (7.). -- Trainer: Luigi Del Neri (bisher). -- Zuzüge: Baronio (Perugia), Marchegiani (Lazio Rom), Sala (Atalanta Bergamo). -- Abgänge: Bierhoff (De/Rücktritt), Legrottaglie (Juventus Turin), Corini (Palermo), Andersson (Sd/Ancona), Luciano (Br/Inter Mailand).

AS Roma (8.). -- Trainer: Fabio Capello (bisher). -- Zuzüge: Chivu (Rum/Ajax Amsterdam/Ho), Lupatelli (Chievo Verona). -- Abgänge: Cafu (Br/Milan), Aldair (Br/Rücktritt), Antonioli (Sampdoria Genua), Fuser (Torino).

Brescia (9.). -- Trainer Giovanni De Biasi (neu). -- Zuzüge: Di Biagio (Inter Mailand), Maniero (Palermo). -- Abgänge: Appiah (Ghana/Juventus Turin), Guardiola (Sp/?).

Perugia (10.). -- Trainer: Serse Cosmi (bisher). -- Zuzüge: Bjelanovic (Kro/Como), Ghaddafi (Lib/Al Ittihad/Lib). -- Abgänge: Miccoli (Juventus Turin). Baronio (Chievo Verona).

Bologna (11.). -- Trainer: ? -- Zuzüge: Dalla Bona (Milan), Guglielminpietro (Inter Mailand), Manninger (Ö/Torino), Pecchia (Como). -- Abgänge: Olive (Napoli), Vanoli (Glasgow Rangers/Scho).

Empoli (12.). -- Trainer: Daniele Baldini (neu). -- Zuzüge: Bucci (Torino). -- Abgänge: Borriello (Milan).

Modena (13.). -- Trainer: Alberto Malesani (neu). -- Zuzüge: Amoruso (Como). -- Abgänge: keine.

Reggina (14.). -- Trainer: Francesco Colomba (neu). -- Zuzüge: Bonazzoli (Parma), Stellone (Napoli). -- Abgänge: keine.

Sampdoria Genua (Aufsteiger). -- Trainer: Walter Novellino (bisher). -- Zuzüge: Antonioli (AS Roma), Doni (Atalanta Bergamo), Yanagisawa (Jap/Kashima Antlers/Jap), Cristiano Zenoni (Juventus Turin). -- Abgänge: keine.

Siena (Aufsteiger). -- Trainer: Giuseppe Papdopulo (bisher). -- Zuzüge: Chiesa (Lazio Rom), Flo (No/Sunderland/Eng), Delli Carri (Torino). -- Abgänge: Tagliatela (Rücktritt).

Lecce (Aufsteiger). -- Trainer: Delio Rossi (bisher). -- Zuzüge: keine. -- Abgänge: keine.

Ancona (Aufsteiger). -- Trainer: Leonardo Menichini (neu). -- Zugzüge: Andersson (Chievo Verona), Hubner (Piacenza). -- Abgänge: Robbiati (Inter Mailand).

(von Stefan Wyss /Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten